Das Brexit-Chaos beschäftigt Anleger weiter

Foto: Shutterstock

Der Brexit ist für viele britische Anleger, ob wohnhaft in oder außerhalb des Vereinigten Königreichs, ein Grund großer Besorgnis. Manche Finanzdienstleister haben Konten gekündigt, Kreditkarten eingezogen, GB-Fonds in Sparplänen nicht mehr nachgekauft. „Mit einer solchen Situation hätte noch vor einigen Jahren niemand gerechnet“, sagt Sabine Said, Executive Vice President von Moventum S.C.A. „Jetzt ist es Realität und viele Kunden überlegen sich, wo und wie sie ihre Vermögen dauerhaft sicher aufstellen können.“

Vor allem die Nachfragen von Briten, die in Europa oder weltweit arbeiten, sowie EU-Bürgern im Vereinigten Königreich haben in den vergangenen Monaten stark zugenommen. „Wir leisten hier viel Aufklärungsarbeit“, sagt Said.

Anleger sehen handlungsbedarf

„Manche Anleger haben aufgrund der Marktgeschehnisse zum ersten Mal seit Jahren das Gefühl, sich wieder aktiv mit ihren Ersparnissen, Anlagen oder der Altersvorsorge beschäftigen zu müssen.“ Der britische Markt ist dabei nicht nur wegen der direkten Auswirkungen des Brexit in Unruhe. Einige britische Fonds- und Vermittlerplattformen befinden sich darüber hinaus im Umbruch und verunsichern hierdurch zusätzlich die Kunden.

„Wir merken, dass viele Kunden ihr Vermögen jetzt aufteilen, hier sehen wir bei uns starke Zuflüsse“, so Said. „Das hat auch damit zu tun, dass unser Sitz in Luxemburg als Finanz-Hub im Herzen Europas natürlich sehr stark ist – auch in UK.“ Verwerfungen seien also nicht zu befürchten – egal wie es mit dem Brexit weitergehe oder auch mit einem möglichen schottischen Referendum zur Unabhängigkeit. 

Finanzplatz Luxemburg birgt Vorteile

Der Finanzplatz Luxemburg ist so international ausgerichtet wie wenige andere. „Wir haben hier eine strenge, aber in der Praxis sehr gut anwendbare Regulierung, die mit vielen unterschiedlichen Rechtssystemen weltweit kompatibel ist“, sagt Said.

Angesichts der oftmals vorhandenen internationalen Verflechtungen in der Struktur von Firmen ist dies ein großer Vorteil. „Wir sehen eine große Nachfrage nach Lösungen, mit denen die Menschen trotz internationaler Tätigkeit und damit verbundener Umzüge ihre Altersvorsorge genau wie ihre Bankverbindung einfach mitnehmen können.“ 

Wenn steuerliche Nachteile drohen

Während ein Bankkonto grundsätzlich schnell eröffnet werden kann, werden beispielsweise die Altersvorsorge oder Vermögensaufbauprodukte wegen möglicherweise drohender steuerlicher Nachteile nur ungerne angetastet.

„Das sehen wir bei Moventum auch bei unserer Tätigkeit für große internationale Unternehmen“, so Said. „Wir managen hier Portfolios für Kunden aus verschiedensten Herkunftsländern und an unterschiedlichen Standorten, sodass diese zum Beispiel bei Umzügen stets gut vorbereitet sind.“

Moventum-Konten können in vielen gängigen Währungen geführt werden, Handelsplattform, Reporting sowie Servicecenter sind mehrsprachig. „Moventum ist eines der am stärksten auf internationale Anleger ausgerichteten Häuser“, sagt Said. „Viele internationale Kunden haben bei uns Zugang zu einer Vermögensverwaltung, die einen 18-jährigen und enorm erfolgreichen Track Record aufweist.“

Moventum bietet damit für Berater eine hervorragende, international diversifizierte Produktpalette. „Wir sind ein One-Stop-Shop mit Depotverwaltung, Wertpapierhandel und Vermögensverwaltungsdienstleistungen aus einer Hand“, sagt Said. „Und das hilft unseren Kunden in aller Welt – auch den Kunden aus Großbritannien.“

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.