Digitale Vermögenswerte 2022: Regulierung soll für Akzeptanz und Transparenz sorgen

Erik Swords, Portfoliomanager des BNY Mellon Blockchain Innovation Funds bei Newton Investment Management – einer Gesellschaft von BNY Mellon Investment Management – äußert sich zu den größten Herausforderungen und Chancen für Kryptowährungen und die Blockchain-Technologie im nächsten Jahr.

Die Akzeptanz der Blockchain-Technologie und von Kryptowährungen hat sich im Laufe dieses Jahres rasant gesteigert. Und das, obwohl China ein Verbot für Kryptowährungen verhängt hat und die Regulierung für digitale Vermögenswerte weltweit uneinheitlich und oft wenig transparent ist.

Mit Blick auf 2022 erwarten wir, dass digitale Vermögenswerte immer mehr akzeptiert werden, da wir Fortschritte und Transparenz bei der Regulierung von Produkten und Investmentlösungen erwarten. 

Ein solcher Schritt sollte Unternehmen darin bestärken, weiterhin innovative und bahnbrechende Anwendungsfälle auf Basis der Blockchain-Technologie zu entwickeln. Dies wird zu mehr Geschwindigkeit, Sicherheit und Schutz im dezentralen Finanzwesen und im wachsenden Markt für die Tokenisierung von Vermögenswerten führen.

Der Markt für Blockchain-Technologie soll sich nach Schätzungen von Statista von 2018 bis 2025 von 1,2 Billionen US-Dollar auf 39,7 Billionen US-Dollar vergrößern – das entspricht einem Anstieg um das 33-Fache in nur sieben Jahren.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.