Krypto-Assets: Neuer Report zeigt wachsende Marktakzeptanz

Foto: Shutterstock
Wer in Kryptowährungen investiert, nutzt sie in erster Linie zum aktiven Trading mit dem Ziel, einen Gewinn zu machen.

In seinem Crypto Report sieht Coinbase den Krypto-Asset-Markt auf dem Weg zu einem etablierten Segment des Kapitalmarktes.

Coinbase, die globale Krypto-Plattform, stellt den neuen Coinbase Crypto Report Europe 2021 vor. Der Coinbase Crypto Report Europe (CCRE) wird vom Frankfurt School Blockchain Center im Auftrag von Coinbase herausgegeben und untersucht den Krypto-Asset-Sektor in Deutschland und Europa. Dazu erhebt und wertet das Frankfurt School Blockchain Center gemeinsam mit INTAS.tech regelmäßig Daten zum Verhalten, Investitionsklima und Demographie von Krypto-Asset-Besitzern in Europa aus. Zusätzlich gibt der CCRE einen Überblick zu Themen wie dem Ersteinstieg von Krypto-Investoren in den Krypto-Asset-Markt und der Nutzung kryptospezifischer Investmentmöglichkeiten wie z.B. Staking und Krypto-Zinsinvestments. Der CCRE vergleicht außerdem das Verständnis der Marktteilnehmer hinsichtlich traditioneller Vermögenswerte und Krypto-Assets.

Der CCRE hat zum Ziel, den wachsenden Krypto-Asset-Sektor im deutschen und europäischen Raum regelmäßig zu analysieren. Die wiederkehrende Durchführung dient dazu, aktuelle Entwicklungen zu beleuchten, Transparenz zu schaffen, sowie frühzeitig Trendwenden innerhalb der Krypto-Asset-Industrie zu erkennen. Der CCRE basiert auf Umfragen innerhalb der Bevölkerung der sechs größten Volkswirtschaften Europas.*

„Mit dem Coinbase Crypto Report Europe veröffentlichen das Frankfurt School Blockchain Center, INTAS.techund Coinbase ein umfassendes Lagebild zur Adoption von Krypto-Assets unter Privatanlegern in Deutschland und Europa“, sagt Prof. Dr. Philipp Sandner, Leiter des Frankfurt School Blockchain Centers. „Die verbesserten regulatorischen Rahmenbedingungen in Europa sowie ein zunehmend stabiles Ökosystem an Blockchain-Unternehmen begünstigen die positive Entwicklung des gesamten Sektors. Dies ist eine mittelfristige Perspektive, weil diverse Krypto-Assets kürzlich deutlich nachgegeben haben.“

„Die Daten, die das Frankfurt School Blockchain Center für diesen Coinbase Report ausgewertet hat, demonstrieren wie gerade eine neue Assetklasse heranwächst“, sagt Sascha Rangoonwala, Country Manager Germany bei Coinbase. „Zwar steht die Krypto-Adoption noch am Anfang. Und auch die Volatilität ist weiterhin hoch. Aber wir sehen, dass die Dynamik der Adoption deutlich zunimmt. Coinbase freut sich, den Coinbase Crypto Report Europe zur Verfügung zu stellen, der durch verlässliche, objektive Daten diese Dynamik transparent macht.”

Krypto-Asset-Markt gewinnt immer mehr Bedeutung 

Die für den CCRE erhobenen Daten belegen klar, dass der Krypto-Asset-Markt immer mehr Bedeutung gewinnt und auf dem Weg zu einem etablierten Segment des Kapitalmarktes ist. Das verdeutlichen insbesondere folgende zwei Erkenntnisse des CCRE: Erstens nimmt die Popularität von Krypto-Assets innerhalb der Bevölkerung deutlich zu. In den Jahren von 2019 bis 2021 sind 60% der befragten Krypto-Asset-Besitzer erstmalig in den Krypto-Asset-Markt eingestiegen (Grafik unten). Der Trend deutet einen erheblichen Zuwachs in den nächsten Jahren an.

„Trotz der vergleichsweise ausgeprägten Volatilität ist die langfristige Entwicklung der Krypto-Ökonomie vielversprechend“, kommentiert Timo Emden, Gründer von Emden Research und Market Analyst, die Dynamik.„Die Daten des CCRE bestätigen das. Im Zuge der weiteren Etablierung dieser neue Assetklasse wächst bei allen Marktteilnehmern das Bedürfnis nach Daten, die umfassend über den gesamten Krypto-Markt oder einzelnen Marktsegmente informieren. Der CCRE bietet genau das.“

Dass der Krypto-Asset-Markt auf dem Weg zu einem etablierten Segment des Kapitalmarktes ist, wird auch durch eine zweite wichtige Erkenntnis aus dem CCRE belegt: Ein Großteil der Krypto-Asset-Besitzer nutzt seine Krypto-Bestände aktiv, anstatt eine “Buy-and-Hold”-Strategie zu verfolgen (Grafik unten). So gaben 44% der Befragten an, dass sie ihre Bestände aktiv durch Staking, Krypto-Zinsinvestments oder Margin Trading vermehren. Weitere 9% gaben an, ihre Bestände als Krypto-Kreditsicherheiten einzusetzen.

Verständnis für Krypto-Assets schnell gewachsen 

Der CCRE erfasst auch, wie verbreitet das Verständnis für traditionelle Vermögenswerte gegenüber solchem für Krypto-Assets ist (Grafik unten). Demnach ist bei den Anlegern eine geringere Kenntnis über Krypto-Assets als über traditionelle Vermögenswerte wie Aktien vorhanden: 49% der Befragten gaben an, gute bis sehr gute Kenntnisse über traditionelle Assetklassen zu besitzen. In Bezug auf Krypto-Assets sagten das 34%.

„Bemerkenswert daran ist, dass Krypto-Assets im Vergleich zu traditionellen Vermögenswerten vergleichsweise jung sind“, ordnet Sandner die Zahlen ein. „Vor diesem Hintergrund ist das Wissen, welches sich um Krypto-Assets aufgebaut hat, bemerkenswert. Grund hierfür könnte das breite Angebot an digitalen Weiterbildungsinhalten rund um das Blockchain-Ökosystem sein, welches sich einer großen Nachfrage erfreut. Auch die ausgeprägte Social-Media-Kultur verfängt vor allem bei jüngeren Menschen.“

Der vollständige Coinbase Crypto Report Europe 2021 steht hier zum Download bereit: https://intas.tech/wp-content/uploads/2022/02/Coinbase_Crypto_Report_Europe_2021_DE.pdf

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.