Anzeige

Nachhaltiger Aktienfonds für den Strukturwandel

Unternehmen aus dem Segment Basis-Infrastruktur können auch in einem Umfeld hoher Inflation und schwacher Wirtschaft überdurchschnittlich hohe Gewinne erwirtschaften. Der nachhaltige Aktienfonds BANTLEON SELECT INFRASTRUCTURE (WKN: A2PH94) nutzt diese Chancen seit Auflegung im August 2019 erfolgreich.

Hohe Inflation und die nahende globale Rezession sind kein gutes Umfeld für die breiten Aktienmärkte: Steigende Lohn-, Energie und Materialkosten drücken massiv auf die Margen vieler Unternehmen, die zugleich mit Umsatzrückgängen zu kämpfen haben. Wer dennoch die Chancen der Aktienmärkte nutzen möchte, findet im Bereich Infrastruktur ein Anlagesegment mit besonders positiven Eigenschaften:

Aktien aus dem Segment Basis-Infrastruktur sind deutlich stabiler als der breite Aktienmarkt. Das zeigte sich beispielsweise während der geplatzen Dotcom-Blase zwischen 2000 und 2002, der globalen Finanzmarktkrise 2008/2009 und während der Corona­-Krise 2020. Auch im aktuellen zins- und konjunkturgetriebenen Abschwung zeichnet sich diese Eigenschaft erneut sehr deutlich ab. Infrastruktur-Unternehmen sind zudem weitestgehend unabhängig von übergeordneten geopolitischen Spannungen, wie beispielsweise der Eskalation des Handelsstreits zwischen den USA und China in 2018 und dem russischen Angriffskrieg in der Ukraine.

Anleger, die in den nächsten Jahren mit erhöhter Inflation rechnen, können ihr Portfolio darüber hinaus gut mit Infrastruktur-Aktien vor der schleichenden Geldentwertung schützen, da die Erträge vieler Unternehmen aus diesem Bereich direkt an die Verbraucherpreisentwicklung gekoppelt sind. Zudem bietet Infrastruktur Zugang zu verschiedenen strukturellen Wachstumsthemen. So zählen Infrastruktur-Unternehmen zu den großen Profiteuren von langfristigen Trends wie dem digitalen und demografischen Wandel sowie der Energiewende, deren Treiber weitestgehend unabhängig von der konjunkturellen Entwicklung sind. 

Unter dem Strich ist im Segment Basis-Infrastruktur langfristig eine bessere Wertentwicklung zu erwarten als beim breiten Aktienmarkt, mit niedrigeren Drawdowns und regelmäßig hohen Dividenden.

Der nachhaltige Aktienfonds Bantleon Select Infrastructure konzentriert sich vor diesem Hintergrund auf eben diese Basis-Infrastruktur, weil nur dort die besondere Kombination aus Stabilität und Wachstum zu finden ist. Dabei fokussieren sich die Portfolio Manager auf drei Bereiche: erstens die Transport-Infrastruktur, welche vornehmlich aus Betreibern von Mautstraßen und dem Schienennetz besteht. Zweitens auf Unternehmen aus der Versorgerwirtschaft, wie Erzeuger von erneuerbaren Energien, Netzbetreiber, Unternehmen aus der Wasser- und Abfallwirtschaft sowie multinationale grüne Versorgerkonzerne. Der dritte Block besteht aus Unternehmen der digitalen Infrastruktur, darunter Betreiber von Rechenzentren und Funkmasten sowie Telekommunikationsanbieter mit eigener Netz-Infrastruktur. 

In das Ausgangsuniversum werden nur Aktien von Unternehmen aufgenommen, die einen möglichst großen Anteil ihres Umsatzes und Gewinns in den genannten Bereichen erzielen, in regulatorisch sicheren Ländern börsennotiert sind und dort den Großteil ihres operativen Geschäfts ausüben sowie festgelegte Kriterien für Bilanzqualität und Nachhaltigkeit erfüllen. Auf Sektorebene werden Energieproduzenten mit einem hauptsächlich auf fossilen Brennstoffen und Nuklearenergie basierenden Energiemix ausgeschlossen. Die Auswahl der Unternehmen basiert auf einem klassischen Stock-Picking-Ansatz. Substanz und Qualität eines Unternehmens sind neben dem thematischen Fokus entscheidend für die Einzeltitelgewichtung im Fonds.

Die Gewichtung der einzelnen Untersegmente sowie die Zins- beziehungsweise Inflationssensitivität werden auf Basis der Prognosen der »Bantleon Konjunkturanalysten« gesteuert. Sie gehören gemäß Bloomberg und Thomson Reuters zu den weltweit besten Prognostikern.

Der geografische Schwerpunkt von Bantleon Select Infrastructure liegt auf europäischen Unternehmen. Die breite regulatorische, geografische und sektorale Diversifikation von Basis-Infrastruktur-Unternehmen in Europa bietet Investoren nämlich die Möglichkeit, von dem globalen Megatrend Infrastruktur über ein auf Europa fokussiertes Portfolio zu profitieren. Dadurch werden ein hoher Grad an Diversifikation erreicht, Fremdwährungsrisiken reduziert und gleichzeitig die Chancen von Wachstumsmärkten genutzt. Darüber hinaus investiert das Portfolio Management aber auch in Infrastruktur-Unternehmen außerhalb Europas. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn das Risiko-Ertrags-Profil eines nicht-europäischen Unternehmens eindeutig besser ist oder Unternehmen der entsprechenden Sektoren in Europa nicht oder nur unzureichend börsennotiert sind.

Mehr Informationen zu Bantleon Select Infrastructure finden Sie hier.

Bantleon Select Infrastructure | BANTLEON

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel