10. Dezember 2018, 14:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anselm Gehling scheidet als CEO der Dr. Peters Group aus

Anselm Gehling (51), Chief Executive Officer der Dr. Peters Group in Dortmund, verlässt am Jahresende 2018 das Unternehmen und gibt zeitgleich alle Geschäftsführungspositionen ab. Die Nachfolgerin stammt aus der Familie Salamon. 

Pressefoto Dr Peters Group Anselm Gehling 72dpi 1MB in Anselm Gehling scheidet als CEO der Dr. Peters Group aus

Anselm Gehling übernahm 2012 die Position des CEO.

Gehling scheidet nach sieben Jahren als Geschäftsführer und CEO “auf eigenen Wunsch und im besten gegenseitigen Einvernehmen mit den Eigentümern und dem Beirat aus, um sich in Zukunft einer neuen Herausforderung zu widmen”, teilt Dr. Peters mit.

Arwed Fischer, Vorsitzender des Beirats der Dr. Peters Group: “Mit Anselm Gehling verlässt uns ein sehr erfolgreicher und erfahrener Manager, der insbesondere nach dem plötzlichen Tod des Firmengründers Jürgen Salamon im Jahr 2012 das Fortbestehen der Dr. Peters Group gesichert hat.”

Transformation des Investmenthauses

Der Jurist Gehling wechselte 2011 von der Rechtsanwaltsgesellschaft Luther als COO zur Dr. Peters Group und übernahm 2012 die Unternehmensführung als CEO.

Er steuerte die Unternehmensgruppe mit mehr als 20 Tochtergesellschaften durch die weltweite Schifffahrtskrise und initiierte die Transformation des Investmenthauses zu einem vollregulierten Investmentmanager mit eigener Kapitalverwaltungsgesellschaft, so die Mitteilung.

Seite 2: Nachfolgerin aus der Eigentümerfamilie

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Nach dem Ausscheiden von dem ehemaligen CEO Anselm Gehling,zu welchem wir nach dem zu frühen Tode von unserem Freund Jürgen Salamon (65) am 13.11.2013 in Dorsten eine sehr enge Geschäftsbeziehung pflegten, wünschen wir der Dr Peters Group alles erdenkliche Gute !!

    Hubertus Johannes Theissen CEO
    Founder & Managing Owner der
    Dr Theissen Group Deutschland

    Kommentar von Dr Theissen GmbH — 17. Januar 2019 @ 07:14

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...