2. Juli 2018, 15:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lloyd Fonds bekommt zweiten Vorstand

Der Aufsichtsrat der Lloyd Fonds AG hat Jochen Sturtzkopf mit Wirkung zum 1. Juli 2018 als weiteres Vorstandsmitglied bestellt. Zudem wurde der Vertrag des bisherigen Alleinvorstands Klaus M. Pinter vorzeitig um zwei weitere Jahre bis zum 30. Juni 2021 verlängert.

Pinter-015e-Kopie in Lloyd Fonds bekommt zweiten Vorstand

Klaus M. Pinter war bislang Alleinvorstand.

Jochen Sturtzkopf (Jahrgang 1967) absolvierte eine Ausbildung zum Industriekaufmann bei der Siemens AG und schloss 1996 ein Studium der Wirtschaftsgeschichte an der Universität Hamburg ab. Er begann seine berufliche Laufbahn bei der MLP Finanzdienstleistungen AG.

Im Jahr 2002 gründete er ein Unternehmen für Finanzberatung, die Loyas Private Finance AG und war dort als Vertriebsvorstand tätig. Nach der Veräußerung des Unternehmens war Sturtzkopf ab 2009 als Direktor für den Individualkundenbereich der Hamburger Sparkasse verantwortlich. Bis zu seiner Bestellung als Vorstand der Lloyd Fonds AG war er Geschäftsführer einer Unternehmensberatung.

Eigene KVG für “liquide Publikumsfonds” geplant

Seit dem 1. Juli 2018 sind auch die Zuständigkeitsbereiche des Lloyd Fonds-Konzerns neu geregelt. Pinter verantwortet das Ressort Finanzen, die Assetbereiche Schifffahrt und Weitere Assets, das Treuhandgeschäft sowie die Konzernkommunikation. Sturtzkopf verantwortet den Vertrieb sowie den Immobilienbereich des Lloyd Fonds-Konzerns.

“Unser Ziel ist es, Lloyd Fonds als einen der führenden deutschen Vermögensverwalter zu etablieren”, sagt Pinter. Vorige Woche hatte das Unternehmen angekündigt, den Fokus künftig auf aktiv gemanagte, liquide Publikumsfonds zu legen und hierfür auch eine eigene Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) zu gründen. “Das Wachstum soll dabei sowohl organisch als auch anorganisch über den Zukauf externer Investmentvermögen erfolgen”, so die Mitteilung. (sl)

Foto: Lloyd Fonds

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Die besten Kfz-Versicherer: Das sagen die Kunden

Wer sich im Schadensfall gut absichern möchte, braucht einen verlässlichen und serviceorientierten Partner. Welche Kfz-Versicherer insgesamt kundenorientiert aufgestellt sind, untersucht die Kölner Analysegesellschaft Service Value bereits im elften Jahr in Folge.

mehr ...

Immobilien

Mit Abriss und Neubau zum Wunschhaus: Stolperfallen vermeiden

Endlich im eigenen Heim wohnen und es nach den persönlichen Vorstellungen gestalten – dieser Wunsch scheint besonders für Immobiliensuchende in und um Ballungszentren fast unerfüllbar zu sein: Baugrundstücke sind kaum vorhanden und die angebotenen Häuser befinden sich häufig auf Schrott-Niveau. Eine Option, dennoch den Traum Realität werden zu lassen: Die Bestandsimmobilie abreißen und anschließend auf dem Grundstück neu bauen. Dabei gibt es jedoch einige Klippen zu umschiffen.

mehr ...

Investmentfonds

Coronavirus und Politik bestimmen Kurs des US-Dollars

Tobias Frei, Senior Portfolio Manager beim Vermögensverwalter Bantleon, kommentiert die Einflussfaktoren für den Kurs des US-Dollars.

mehr ...

Berater

Definet-Chef: “Da fehlt der Faktor Mensch”

Cash.-Interview mit Definet-Vorstand Mathias Horn über Beratung in Zeiten von Covid-19, virtuelle Vertriebsveranstaltungen und die zunehmende Regulierung kleiner und mittlerer Beratungsunternehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin bestellt Abwickler für Acada-Geschäfte

Die Finanzaufsicht BaFin hat bereits mit Bescheid vom 1. September 2020 zur Abwicklung des durch die mittlerweile insolvente Adcada GmbH, Bentwisch, unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts einen Abwickler bestellt. Das machte die Behörde nun auf ihrer Website bekannt.

mehr ...

Recht

Online-HVs: BVI fordert Einhaltung von Aktionärsrechten

In der Hauptversammlungssaison 2020 gab es fundamentale Einschränkungen der Aktionärsrechte. Die Unternehmen haben ihre HVs überwiegend online abgehalten. Ein Dialog zwischen Eigentümern und Verwaltung der Unternehmenwar dabei faktisch unmöglich. Es gab lediglich eine Fragemöglichkeit für Aktionäre im Vorfeld der HV, aber keine Auskunfts- und Antragsrechte. Während der Versammlung konnten sie dem Management in den meisten Fällen spontan keine Fragen stellen. Aus diesem Grund fordert der BVI Nachbesserung bei der rechtlichen Ausgestaltung von Online-HVs.

mehr ...