Coinbase launcht DeFi- Renditeprogramm für deutsche Kunden

Foto: Shutterstock

Coinbase, die globale Krypto-Plattform, teilt den Start seines DeFi-Renditeprogramms in Deutschland mit. Das Programm soll Coinbase-Kunden in mehr als 70 Ländern den Zugang zu DeFi und attraktiven DeFi-Renditen erleichtern – ohne Netzwerkgebühren (Gas Fees), Einlagesperren oder Hürden bei der Einrichtung.

Das Coinbase DeFi-Renditeprogramm startet zunächst mit dem Dai, einem Stablecoin, der an den US-Dollar gekoppelt ist. Dabei können Coinbase Kunden über die Coinbase Plattform ihre Dai bei Compound Finance, einem branchenführenden DeFi-Protokoll, hinterlegen.

Der angebotene effektive Krypto-Jahreszins variiert auf der Grundlage der Krypto-Zinssätze von Compound und wird automatisch aktualisiert, um Veränderungen auf dem Markt widerzuspiegeln. Im Oktober schwankte der effektive Krypto-Jahreszins für die Bereitstellung von Dai auf Compound beispielsweise zwischen 2,83 % und 5,39 %.

Diese höheren Krypto-Zinssätze spiegeln sowohl den einzigartigen Zugang zu globaler Liquidität als auch das erhöhte Risiko wider, das mit DeFi einhergehen kann. Obwohl Coinbase diese Protokolle regelmäßig überwacht, kann Coinbase keine Garantie gegen mögliche Verluste geben.

Eine Möglichkeit, mit der DeFi-Protokolle versuchen, das Verlustrisiko zu mindern, ist die Übersicherung, was bedeutet, dass sie überschüssige Assets halten, um mögliche Verluste zu decken. Es handelt sich hierbei um eine neuartige Form der Investition, daher gilt auch hier, dass Anleger am besten eine informierte Investitionsentscheidung treffen sollten.

Um ihre Dai zu hinterlegen, die sich in ihrem Coinbase Account befinden, besuchen deutsche Coinbase Kunden die Dai Asset-Seite in der Coinbase-App oder auf Coinbase.com/de. Dort gehen sie einfach auf die Schaltfläche „DeFi-Renditeprogramm“ zur Überprüfung, akzeptieren die Bedingungen und nehmen so am Coinbase DeFi-Renditeprogramm teil.

Die eingesetzten Dai bleiben jederzeit auf Coinbase verfügbar, so dass sie weiterhin wie gewohnt gehandelt und ausgegeben werden können. Coinbase übernimmt außerdem die Netzwerkgebühren (Gas Fees), die normalerweise für den Zugang zu DeFi-Protokollen und ihren variablen Erträgen anfallen.

Decentralized Finance (DeFi) entwickelt sich zu einem sehr beliebten Anwendungsfall für die Blockchain-Technologie und Kryptowährungen, da DeFi Zugang zu vielen neuen und spannenden Krypto-Applikationen bietet. Es ist allerdings meistens recht kompliziert, Kryptowährungen bei DeFi-Protokollen zu hinterlegen. Das Hinterlegen kann zudem hohe Netzwerkgebühren mit sich bringen.

Coinbase vereinfacht jetzt mit seinem DeFi-Renditeprogramm den Zugang zu den DeFi-Protokollen und erschließt so diesen Bereich der Krypto-Ökonomie weiteren Kreisen von Krypto-Anlegern. Coinbase arbeitet daran, das DeFi-Renditeprogramm auf andere Tokens und DeFi-Protokolle auszuweiten und auch in weiteren Ländern zu launchen.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.