16. Juni 2011, 11:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hitliste der Finanzvertriebe: DVAG ist die Nummer 1

Bei den Spezialvertrieben für Versicherungen musste die Gersthofener Impuls Finanzmanagement indes erneut ein Minus verkraften; es stieg sogar noch um rund sechs Prozentpunkte an. Bei der Inpunkto verlangsamte sich zwar das Umsatzwachstum. Trotzdem legten die Mönchengladbacher immer noch um knapp 92 Prozent zu.

Alle Vertriebe, die Cash. Zahlen gemeldet haben, ob testiert oder untestiert, erwirtschafteten im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 3.392,42 Millionen Euro nach 3.405,36 Millionen Euro in 2009.

Hier geht es zu den detaillierten Ergebnissen

Um aufzuzeigen, welchen Anteil die Top Ten aller Vertriebe im Verhältnis zum Rest einnehmen, hat Cash. im vergangenen Jahr eine erste Rechnung angestellt. In diesem Jahr wurde die Analyse dahingehend erweitert, dass Vergleichszahlen aus den letzten zehn Jahren herangezogen wurden, um einen möglichen Trend zur künftigen Umsatzverteilung aufzeigen zu können.

Marktanteil der Top Ten steigt

Die Datenbasis, gewonnen aus den Cash.-Vertriebshitlisten der Jahre 2000 bis 2010, setzt sich aus dem jeweiligen Gesamtumsatz sowie den daraus isolierten Erlösen der zehn umsatzstärksten Unternehmen (Top Ten) zusammen. Über diesen Zeitraum lässt sich beobachten, dass der Anteil der Top Ten am Gesamtumsatz der Branche stets gewachsen ist (siehe Grafik).

Noch im Jahr 2000 hatten die zehn umsatzstärksten Vertriebe einen Marktanteil von rund 40 Prozent, die restlichen Vertriebe knapp 60 Prozent. Nur fünf Jahre später zeigt sich bereits ein komplett anderes Bild: Die Top Ten erwirtschaften einen Umsatz, der 80 Prozent des Marktvolumens ausmacht – bei gleichzeitig sinkenden Gesamterlösen. Bis einschließlich 2009 stieg der Umsatzanteil der Top Ten stetig auf etwas mehr als 88 Prozent.

Finanzvertrieb DVAG

Im Jahr 2010 gab es dann einen leichten Rückgang von 0,8 Prozentpunkten. Dieser leichte Rückgang ist darauf zurückzuführen, dass in der Hitliste der Vertriebe für das Jahr 2010 in der Top Ten zwei große Marktteilnehmer fehlen. Zum einen meldet der Wiesbadener Finanzkonzern Aragon keine Provisionserlöse für das gesamte Unternehmen, sondern weist die Erlöse einzeln für seine Töchter aus, die, jede für sich betrachtet, keine Platzierungen unter den großen Zehn einnehmen. Damit fehlt unter den Top Ten ein Schwergewicht mit einem Provisionsaufkommen von 127 Millionen Euro, was die Umsatzkonzentration im oberen Marktsegment weiter erhöhen würde.

Zum anderen fehlt der Finanzvertrieb Bonnfinanz, eine hundertprozentige Tochter der Zurich Versicherung. Die Bonner meldeten aufgrund der erst Ende Juni anstehenden Veröffentlichung der Geschäftszahlen 2010 keine Daten. 2009 lagen die Provisionserlöse bei 72,5 Millionen Euro.

Seite 3: Welche Faktoren die Entwicklung der Branche beeinflussen

Weiter lesen: 1 2 3 4 5 6 7 8

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Negativzinsen: Mehr als 300 Banken und Sparkassen erheben Strafzinsen auf Einlagen

Die Negativzins-Welle, die im Moment auf Sparer zurollt, hat in den vergangenen Wochen deutlich an Dynamik gewonnen. Allein im Oktober haben bislang mehr als 20 Banken und Sparkassen ein sogenanntes Verwahrentgelt für private Einlagen auf dem Tagesgeld- oder Girokonto eingeführt. Seit Jahresanfang sind rund 150 Geldhäuser diesem Schritt gefolgt.

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...