21. April 2015, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Chefvolkswirte: Keine deflationären Tendenzen

Im Euroraum besteht derzeit kaum eine Deflationsgefahr. Dies ist eine Kernaussage eines aktuellen Positionspapiers, das die Chefvolkswirte der Landesbanken und des DSGV in Berlin veröffentlicht haben.

EuropaGeld750 in Chefvolkswirte: Keine deflationären Tendenzen

Chefvolkswirte der Sparkassengruppe und Landesbanken sehen keine Deflationsgefahr.

“Bereits die aktuellen Zahlen zur Preisentwicklung im Euroraum und in Deutschland sprechen gegen wirklich deflationäre Tendenzen, vor allem wenn zusätzlich auch die Entwicklung der Energiepreise mit berücksichtigt wird”, so Dr. Michael Wolgast, Chefvolkswirt des DSGV. In den nächsten Monaten sei zudem mit einer weiteren Normalisierung der Preisentwicklung zu rechnen.

Erwartungen zu Preisen aufwärtsgerichtet

Die Erwartungen zur Preisentwicklung seien außerdem weiter nach oben gerichtet, und die gegenwärtige Entwicklung sei auch Ausdruck notwendiger Anpassungsprozesse in einzelnen Mitgliedsländern des Euroraums. “Ein leichter Rückgang des Preisniveaus muss außerdem nicht zwangsläufig Wachstum und Beschäftigung negativ beeinflussen“, stellt Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt der DekaBank, heraus, der die gemeinsame Positionierung der Chefvolkswirte mit vorbereitet hatte.

Wirtschaftspolitik in der Pflicht

Allerdings sei eine höhere Inflationsrate im Kontext der gegenwärtigen Krise des Euroraums durchaus wünschenswert, um die anliegenden Probleme zu bewältigen. Die Chefvolkswirte der Sparkassen-Finanzgruppe sehen in erster Linie jedoch die Wirtschaftspolitik in der Verantwortung, durch weitere Reformen die wirtschaftliche Schwächephase im Euroraum zu überwinden. Höhere Preissteigerungsraten würden sich dann von selbst einstellen. Diese mit geldpolitischen Maßnahmen erzwingen zu wollen berge dagegen die Gefahr, auf lange Sicht die Stabilität des europäischen Finanzsystems zu gefährden.

Finanzstabilität erhalten 

“Unabsehbare gesellschaftliche Rückwirkungen sind zu befürchten, sollte diese Stabilität einmal verloren gehen”, heißt es in dem Positionspapier. Unterzeichner der Studie sind neben Wolgast und Kater Uwe Burkert, Landesbank Baden-Württemberg, Uwe Dürkop, Berliner Sparkasse, Folker Hellmeyer, Bremer Landesbank, Dr. Jürgen Michels, BayernLB, Dr. Cyrus de la Rubia, HSH Nordbank, Dr. Gertrud Traud, Helaba, und Dr. Torsten Windels, Nord/LB. (fm)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Trotz 2. Liga: Die Nürnberger bleibt der Sponsor des 1. FC Nürnberg

Auch wenn es sportlich derzeit beim 1. FC Nürnberg definitiv nicht rund läuft. Die Nürnberger Versicherung bleibt dem noch Mitglied der 1. Bundesliga auch künftig treu und verlängert sein Engagement als Haupt- und Trikotsponsor um weitere drei Jahre.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Brexit-Chaos hält die Zinsen niedrig

Eigentlich sollte Großbritannien am 29. März aus der EU austreten. Nun wird eine Fristverlängerung angestrebt, doch auch der an den Finanzmärkten gefürchtete harte Brexit ist noch möglich. Wie sich all das auf die Bauzinsen auswirkt, erklärt Michael Neumann von Dr. Klein.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

Raus aus dem Handlungskorsett, rein in die Selbstreflexion!

Nach der Industrialisierung bildet die Digitalisierung den wohl epochalsten Einschnitt für die Arbeitswelt. Entscheider sollen möglichst international, generationenübergreifend und hypervernetzt führen und das im 24/7-Modus.

Gastbeitrag von Ilona Lindenau, Business-Coach

mehr ...

Sachwertanlagen

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...

Recht

Widerrufs-Joker: Gericht weist Musterklage ab

Die bundesweit erste Musterfeststellungsklage von Verbrauchern gegen ein Unternehmen scheitert vor Gericht an einer formalen Hürde. In Deutschland gibt es die Musterklage erst seit vergangenem November.

mehr ...