11. November 2015, 13:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

EZB will nationale Ausnahmen bei Bankenregulierung limitieren

Die Europäische Zentralbank (EZB) treibt die Angleichung der nationalen Regeln für Banken in Europa voran.

Multi-asset-ezb in EZB will nationale Ausnahmen bei Bankenregulierung limitieren

EZB-Tower: Dei Notenbanken überwacht derzeit 122 Banken in ganz Europa.

Die Aufseher wollen zum Beispiel schneller als bisher die Möglichkeit einschränken, dass die Institute in Folgejahre verschobene Verluste in ihr Eigenkapital einrechnen können – dies war etwa bei vielen spanischen Banken die Praxis. Hinreichend hohe Quoten an eigenem Kapital sollen als Sicherheitspuffer dienen.

Einheitliche Bedingungen angestrebt

Zudem will die EZB, dass die Bedingungen, zu denen Gelder zwischen Mutterkonzernen und Tochterunternehmen über Ländergrenzen hinweg verschoben werden können, vereinheitlicht werden. Insgesamt hat sich die EZB-Bankenaufsicht nach Angaben vom Mittwoch 122 nationale Ausnahmen und Wahlrechte vorgenommen.

Änderungen sind noch möglich

Bis zum 16. Dezember werden die Institute zu den nun veröffentlichten Vorschlägen angehört, dann könnte es noch Änderungen geben. Angestrebt ist, dass die harmonisierten Regeln als Schritt hin zu einem einheitlichen Bankensektor ab dem kommenden Frühjahr gelten.

Die EZB überwacht seit November 2014 die führenden Banken im Euroraum direkt. Aktuell sind dies 122 Geldhäuser in den 19 Euro-Staaten, darunter sind 21 Bankengruppen in Deutschland.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Viel sinnvoller ist ein Verbot des Geld schöpfens aus dem Nichts, das den privaten Banken ohne Rechtsgrundlage erlaubt ist Es geht nicht an, dass private Banken aus dem Nichts Geld schöpfen, die Finanzwelt so spekulativ riesige Gewinne macht, ihre Macht die Demokratie aushebelt, die Realwirtschaft und die hart arbeitenden Bürger schlussendlich die rasante Verschuldung tragen müssen.
    In der Demokratie gehört die Kontrolle des öffentlichen Zahlungsmittels in
    die Hand einer demokratisch legitimierten öffentlichen Institution.
    Die Schweizer mit ihrer Vollgeldintiative haben das erkannt.
    Warum stimmen wir nicht auch in der EU darüber ab, ob den privaten das Geldschöpfen aus dem Nichts verboten wird??

    Kommentar von H. Braun — 11. November 2015 @ 16:36

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DISQ: Wer die Nase im Rennen um die beste Kfz-Versicherung vorne hat

Wer in Deutschland ein Auto fahren will, der muss es auch versichern. Welche Anbieter von Kfz-Versicherungen ihre Kunden besonders zufrieden stellen, hat das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) herausgefunden.

mehr ...

Immobilien

London: Wo Millennials, X-Generation und Babyboomer Wohnimmobilien kaufen

Laut der neuesten Analysen der „Wealth Report Insight Series“ des internationalen Immobilienberatungsunternehmens Knight Frank gaben Millennials 2018 insgesamt 3,89 Mrd. Euro (3,47 Mrd. GBP) für den Erwerb von Wohnimmobilien in exklusiven Lagen in Central London aus.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Mit dem Erwerb des Berliner Insurtech dentolo stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei der  strategischen Weiterentwicklung mit dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Savills IM erwirbt deutsches Logistikportfolio

Savills IM erwirbt drei Umschlaghallen in Deutschland mit insgesamt run 15.400 qm Mietfläche. Derzeitig ist das Objekt noch vollständige und langfristig an die Deutsche Post Immobilien GmbH vermietet.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...