Anzeige
28. Oktober 2015, 11:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Geplanter Börsengang von Hapag-Lloyd verschoben

Der geplante Börsengang der Containerreederei Hapag-Lloyd ist ins Stottern geraten. Anders als erwartet hat das Unternehmen am Dienstag noch nicht den Aktienpreis für die Erstnotiz bekanntgegeben, sondern die Angebotsfrist für ihre Aktien bis zum 3. November ausgedehnt.

Shutterstock 187331420 in Geplanter Börsengang von Hapag-Lloyd verschoben

Eine positivere Grundstimmung für Investoren dürfte die Gewinnwarnung des dänischen Reeders A.P. Moeller-Maersk verhagelt haben.

“Angesichts der angespannten Kapitalmärkte haben wir uns entschieden, die Frist zu verlängern”, sagte ein Unternehmenssprecher am Dienstag in Hamburg. Mit dem Erlös aus dem Börsengang will die Reederei Schiffe und Container kaufen.

Die Zeichnungsfrist war am 15. Oktober mit einer Preisspanne von 23 bis 29 Euro je Papier gestartet und sollte ursprünglich an diesem Dienstag auslaufen. Durch die Verlängerung ist der Börsengang an diesem Freitag (30.10.) hinfällig.

Noch kein neuer Termin

Wann er zustande kommt, ist offen. Einen neuen Termin nannte Hapag-Lloyd nicht. Die Reederei wollte bis zu 15,7 Millionen Aktien anbieten, darunter Anteile des Reiseanbieters Tui. Die beiden Ankeraktionäre Kühne Maritim und CSAV wollten jeweils Aktien im Wert von 30 Millionen Dollar zeichnen.

Schon nach der Ankündigung des Börsengangs Ende September musste Hapag-Lloyd eine erste Berechnung zurücknehmen. Wollte die Reederei ursprünglich 500 Millionen US-Dollar (446 Millionen Euro) erlösen, nahm sie wegen der Börsenturbulenzen Mitte Oktober ihre Erwartungen auf 300 Millionen US-Dollar (265 Millionen Euro) zurück.

Eine positivere Grundstimmung für Investoren, um sich an einer Reederei zu beteiligen, dürfte die Gewinnwarnung des dänischen Reeders A.P. Moeller-Maersk aus der Vorwoche verhagelt haben. Zu schaffen machen dem Marktführer niedrige Frachtraten in der von Überkapazitäten geprägten Branche. Daraufhin waren Maersk-Aktien am vergangenen Freitag abgesackt.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

BVZL: Widerruf ohne rechtlichen Beistand kaum durchführbar

Der Widerruf einer Lebensversicherung ist nach Einschätzung des Bundesverbands Vermögensanlagen im Zweitmarkt Lebensversicherungen (BVZL) keinesfalls immer die beste Lösung für Versicherte, die ihren Vertrag vorzeitig auflösen wollen oder müssen.

mehr ...

Immobilien

Project Real Estate mit neuem Vertriebs-Vorstand

Die Project Real Estate AG, Dachgesellschaft der Project Immobilien, hat mit Jens Müller einen neuen Vorstand Vertrieb verpflichtet.

mehr ...

Investmentfonds

Athen gelingt Probegang an den Kapitalmarkt

Erstmals seit dem Amtsantritt Anfang 2015 ist Griechenlands Links-Rechts-Regierung unter Alexis Tsipras ein Testlauf für die angestrebte Rückkehr an den freien Kapitalmarkt gelungen.

mehr ...

Berater

IDD: Mehr Umsatz für qualitätsorientierte Makler

Die Diskussion um die Umsetzung der IDD-Richtlinie wird oft auf die Frage verkürzt, ob in Honorar oder Provision die Zukunft der Bezahlung liegt oder was mit dem Provisionsabgabeverbot geschieht. Tatsächlich bringt die IDD weit mehr Komplexität und neue Pflichten für Berater mit sich. Und das ist heute bereits sicher.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity bestückt Fonds Nr. 7 mit weiterem Objekt

Der Asset Manager Publity aus Leipzig hat als fünftes Objekt des Publity Performance Fonds Nr. 7 ein Bürohaus in Hamburg erworben.

mehr ...

Recht

LV-Rückabwicklung: Chance für Vermittler

Vor nicht allzu langer Zeit noch ein Insidertipp, mittlerweile ein eigenständiges Finanzprodukt: Die Rückabwicklung von Kapitalversicherungsverträgen entpuppt sich für den Vertrieb als “Geschenk des Himmels”.

Gastbeitrag von Axel Junker, Hasso24

mehr ...