Anzeige
2. Juni 2016, 14:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schiffbau am Tiefpunkt

Der Schiffbau hat weltweit einen Tiefpunkt erreicht. Die Auftragseingänge der Werften sind in diesem Jahr auf das Niveau der achtziger Jahre zurückgefallen und liegen weit unter dem Durchschnitt der vergangenen Jahre, wie Martin Stopford, Präsident der maritimen Forschungs- und Beratungsfirma Clarkson Research, am Donnerstag in Hamburg sagte.

Shutterstock 274450028 in Schiffbau am Tiefpunkt

Mehr als die Hälfte aller Werften hat seit 2009 den Markt verlassen.

Ausschlaggebend dafür seien die schwachen Schifffahrtsmärkte und das abnehmende Wachstum des Seehandels.

Die durchschnittlichen Charterraten für Frachtschiffe aller Art seien mit 8.900 US-Dollar am Tag am untersten Rand ihrer Bandbreite angelangt. Der langjährige Durchschnitt liegt bei 12.000 Dollar; während des Booms von 2001 bis 2009 waren es im Durchschnitt 22.000 Dollar. Entsprechend hoch war die Nachfrage nach Schiffen.

“Mit Schiffbau konnte man sehr viel Geld verdienen”, sagte Stopford. Doch diese Zeiten sind wohl endgültig vorbei. Der Seehandel werde in diesem Jahr um zwei Prozent wachsen; das ist mit Ausnahme des Krisenjahrs 2009 der niedrigste Zuwachs seit Jahrzehnten.

Technologischer Fortschritt soll aus der Krise führen

Mehr als die Hälfte aller Werften hat seit 2009 den Markt verlassen. Speziell in China stehen die Werften ohne Aufträge leer. Gab es 2009 noch 992 aktive Werften, so sind es gegenwärtig nur noch 423, erklärte Stopford. Und die arbeiten langsam und unterhalb ihrer Kapazitäten. Nicht betroffen von der tiefen Krise sind die Werften in Deutschland und Europa, die sich auf Kreuzfahrtschiffe und andere High-Tech-Produkte spezialisiert haben.

Als Weg aus der Krise sieht Stopford den technologischen Fortschritt: Digitalisierung, Kommunikationstechnik, Datenverarbeitung und Automatisierung in allen Bereichen der Schifffahrt und des Schiffbaus, um die Effizienz und Produktivität des Schiffsbetriebs zu steigern und die Nachfrage zu stimulieren. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Zuschusspflicht bei Betriebsrente: Arbeitgeber kennen Vorgaben nicht

Seit dem 1. Januar 2019 gilt eine Zuschusspflicht bei Betriebsrenten. Doch nur 17 Prozent der Arbeitgeber kennen die Vorgaben. Entsprechend hoch ist der Beratungsbedarf. Insbesondere bei Klein- und Mittelständlern. Die Signal Iduna bietet nun Unternehmen Hilfe bei der Umsetzung an.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Bleiben die Zinsen auch 2019 niedrig?

Die EZB muss sich erneut mit schwächeren Konjunkturdaten im Euroraum beschäftigen, die Fed will 2019 weniger Zinserhöhungen durchführen und flexibel handeln. Währenddessen sind die Zinsen für Baufinanzierungen – insbesondere die 15-jährigen Zinsbindungen − seit Anfang Dezember noch einmal leicht gesunken. Wie es weitergeht.

mehr ...

Investmentfonds

Mit Tools gegen Anlagefehler

Wer emotional ist, trifft schlechte Entscheidungen, das ist bekannt. Dennoch investieren Frauen besser. Welche häufigen Anlagefehler Investoren machen und ob und wie sich vermeiden lassen, darüber haben Vertreter aus Wissenschaft und Praxis gestern in Frankfurt diskutiert. Cash. war dabei.

mehr ...

Berater

Formaxx erweitert Vorstand

Die Formaxx AG, Eschborn, verstärkt seinen Vorstand. Mit Wirkung zum 1.. März 2019 ist Lars Breustedt neu in den Vorstand der Eschborner Finanzberatungsgesellschaft berufen worden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

Riester-Urteil: Förderung trotz Sonderurlaub?

Wie der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil klarstellt, steht und fällt die staatliche Förderung der Riesterrente mit Beitragszahlungen zur gesetzlichen Rentenversicherung – entweder den eigenen oder denen des Ehepartners.

mehr ...