Anzeige
Anzeige
25. März 2016, 11:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schiffsmärkte kämpfen weiter mit schwerer See

Die Schifffahrtsmärkte bleiben in schwerem Fahrwasser. Allerdings zeigt der Welthandel zu Beginn des Jahres eine positive Tendenz.

Industrie-Hafen-Hamburg-750 in Schiffsmärkte kämpfen weiter mit schwerer See

Hamburger Hafen: 2015 wurden weniger Container umgeschlagen

Die Containerschifffahrt hatte in 2015 mit einer schrumpfenden Weltwirtschaft zu kämpfen. Laut dem IWF ging das Wachstum von 3,4 Prozent in 2014 auf 3,1 Prozent zurück. Infolgedessen sank das Wachstum des weltweite Containerumschlag nach Schätzungen des Branchendienstes AXS Alphaliner – basierend auf über 400 Häfen weltweit – auf lediglich 1,1 Prozent und verzeichnet damit die zweitniedrigste jemals erzielte Wachstumsrate. Für 2016 wird allerdings ein Zuwachs des weltweiten Containerumschlags in Höhe von 1,6 Prozent erwartet. Demgegenüber steht ein Flottenwachstum von 4,6 Prozent, das sich nach Einschätzung des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) wiederum nachteilig auf das ohnehin schon vorhandene Überangebot an Schiffstonnage auswirken dürfte.

Umschlagsvolumen der Häfen weltweit gesunken

Die zukünftige Entwicklung ist laut ISL stark von einer Erholung der europäischen Häfen abhängig, deren Umschlagsvolumen im Jahr 2015 AXS Alphaliner zufolge um zwei Prozent gesunken sein dürfte. Allein der Containerumschlag an den drei Hamburger Containerterminals ging nach Angaben der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) im Vergleich zum Vorjahr um 12,6 Prozent zurück und erreichte 6,3 Millionen Euro Standardcontainer (TEU).

Nach Angaben von AXS Alphaliner erreichte die inaktive Containerflotte mit 346 beschäftigungslosen Schiffen mit einer Gesamtkapazität von 1,43 Millionen TEU ein neues 6-Jahres-Hoch. Bezogen auf die gesamte Containerflotte belief sich Ende Februar damit der Anteil der inaktiven Tonnage auf 7,1 Prozent. Zurückzuführen ist dies insbesondere auf die sich deutlich abschwächende Nachfrage nach Ablauf des chinesischen Neujahrs.

Charterraten bieten gemischtes Bild

Einen Lichtblick gibt es bei den Charterraten. Der von der Vereinigung Hamburger Schiffsmakler und Schiffsagenten (VHSS) herausgegebene New Con Tex verzeichnete Ende Februar einen Indexstand von 336 Punkten und erhöhte sich damit gegenüber dem Vormonat leicht um 0,3 Prozent. Etwas mehr als die Hälfte der beim VHSS erfassten Schiffe verzeichnete eine negative Charterratenentwicklung, allerdings nicht mehr im Umfang der vorangegangenen Monaten. Bei den übrigen Schiffen wurden sogar leicht positive Raten beobachtet.

Containerumschlag in Schiffsmärkte kämpfen weiter mit schwerer See

Ein weiteres Indiz für eine mögliche Belebung der Schiffsmärkte liefert die Entwicklung des Containerumschlag-Index des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) und des ISL. Dieser stieg von (revidiert) 117,9 im Januar auf 118,7 im Februar. Die Februar-Schnellschätzung steht jedoch – wie üblich – ganz im Zeichen des chinesischen Neujahrsfests. Aufgrund der stark durch den Feiertag beeinflussten Aktivitäten in den chinesischen Häfen ist es daher sinnvoller, den Zweimonatsdurchschnitt zu betrachten. Dieser entspricht mit 118,3 dem revidierten Wert vom Dezember.

Seite zwei: Chancen für Tanker

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

Clark, Knip und Co.: Finanztest untersucht digitale Versicherungsmakler

Das Verbrauchermagazin Finanztest hat in seiner aktuelle Ausgabe sieben Versicherungsmakler-Apps analysiert. Einen überzeugenden Testsieger gibt es demnach nicht. Die beste Gesamtbewertung “gut” erhielten nur zwei Anbieter. Die Tester sehen vor allem Probleme bei Datenschutz, AGB und Beratungsqualität.

mehr ...

Immobilien

Hausbau: Mit oder ohne Keller?

Beim Hausbau gilt es oft, auf die Einhaltung des Budgets zu achten. Das Weglassen des Kellers kann die Kosten um einiges senken. Doch ist dies auch ratsam und wie beeinflusst es den Wert der Immobilie? Baufi24 zählt die Vor- und Nachteile dieser Entscheidung auf.

mehr ...

Investmentfonds

Fed-Entscheid birgt Sprengstoff

Der Fed-Zinsentscheid am 20. September steht bevor. Marktteilnehmer sind sich einig, dass die amerikanische Zentralbank den Leitzins in den kommenden Monaten weiter anheben wird. Uneinigkeit besteht darüber, in welchen Schritten und wie stark. Cash. hat die Meinungen von zwei Kapitalmarktstrategen und einem Kapitalmarktanalyst zusammengefasst.

mehr ...

Berater

Wefox mit neuem CEO

Tasos Chatzimichailidis (53) ist ab sofort neuer CEO des Insurtechs Wefox. Er folgt auf Julian Teicke, der als CEO in die Wefox-Holding gewechselt ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Showdown auf der Hauptversammlung: Versinkt Marenave im Chaos?

Die ordentliche Hauptversammlung der Marenave Schiffahrts AG hat beschlossen, die von Vorstand und Aufsichtsrat vorgeschlagene ordentliche Kapitalherabsetzung zu vertagen. Das hat dramatische Folgen.

mehr ...

Recht

Pflichtteilsverzicht: So wird die Abfindung besteuert

Verzichtet ein gesetzlicher Erbe auf seinen Pflichtteilsanspruch und erhält dafür eine Abfindung von anderen Erben, richtet sich die Besteuerung der Abfindung – abweichend von der bisherigen Rechtsprechung – nach der zwischen den Erben maßgebenden Steuerklasse. Das hat der Bundesfinanzhof entschieden.

mehr ...