Anzeige
20. Juli 2017, 15:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Beluga-Prozess nähert sich dem Ende

Im Strafprozess um den Niedergang der Bremer Schwergutreederei Beluga hat das Landgericht Bremen nach über 50 Verhandlungstagen erstmals seine Vorstellungen zum möglichen Strafrahmen für die vier Angeklagten vorgelegt.

BTZ 3033 Gerichtshaus-Kopie in Beluga-Prozess nähert sich dem Ende

“Altes Gerichtshaus” in Bremen: Hier entscheidet sich, wie die Beluga-Manager bestraft werden.

Für den schwer erkrankten Ex-Beluga-Chef Niels Stolberg (56) stellte Richterin Monika Schaefer unter Vorbehalt eine Freiheitsstrafe zwischen drei Jahren und sechs Monaten und drei Jahren und neun Monaten in Aussicht. Die drei mitangeklagten Ex-Beluga-Manager müssten dem Vorschlag zufolge mit unterschiedlich bemessenen Bewährungsstrafen von mindestens acht Monaten bis maximal einem Jahr und zehn Monaten rechnen.

Die Vorschläge sind Resultat einer Zwischenberatung der Kammer und sollen dem Zweck dienen, das seit Januar 2016 laufende Verfahren abzukürzen. Aus Sicht der Staatsanwaltschaft soll Stolberg für vier bis fünf Jahre hinter Gitter. Die Verteidigung hält dagegen eine Bewährungsstrafe für angemessen. Nur Strafen bis maximal zwei Jahre können zur Bewährung ausgesetzt werden. Sowohl Anklage als auch Verteidigung haben nun Gelegenheit zur Stellungnahme. Der Vorschlag kann nur bei grundsätzlichem Einvernehmen in ein Urteil einfließen.

Anwalt: Vorschlag “völlig überzogen”

Allerdings machte Stolbergs Anwalt, Bernd Groß, schon unmittelbar nach der nur 20-minütigen Sitzung klar, dass er sich einen Deal unter diesen Bedingungen nicht vorstellen kann. Er bedauerte den Vorschlag der Kammer und nannte ihn “völlig überzogen”. Das Beweisverfahren werde vermutlich weitergehen. Die Staatsanwaltschaft will den Vorschlag erst genau prüfen, bevor sie sich äußert. Zwischenberatungen zum Strafmaß sind bei derart großen Wirtschaftsstrafverfahren nicht unüblich.

Die Staatsanwaltschaft wirft Stolberg, der mehrere schwere Krebsoperationen hinter sich hat, und den anderen Angeklagten in unterschiedlicher Tatbeteiligung Untreue, Betrug, Kreditbetrug und Bilanzfälschung vor. So soll Stolberg für Schiffsneubauten durch fingierte Scheinrechnungen Banken zu einem erhöhten Kreditengagement bewegt und den US-Finanzinvestor Oaktree mit falschen Bilanzangaben zum Einstieg in die Reederei gebracht haben. Das Unternehmen ging 2011 in Insolvenz. (dpa-AFX)

Foto: BTZ Bremer Touristik-Zentrale

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Versicherungstipps: Die erste eigene Wohnung

Wann ist ein Mensch wirklich erwachsen? Mit der Volljährigkeit, einem Job, eigenen Kindern? Die Mehrheit der Bundesbürger sieht das Mieten der ersten eigenen Wohnung als einen der wichtigsten Meilensteine für das Erwachsenwerden.

mehr ...

Immobilien

Streit um Namen an Klingelschildern – Verstoß gegen die DSGVO?

Verstößt das Klingelschild eines Mieters an der Haustür gegen die Datenschutzgrundverordnung? Über diese Frage ist ein heftiger Streit entbrannt. Der Immobilien-Eigentümerverband Haus & Grund empfiehlt aktuell seinen Mitgliedern, vorsorglich die Namensschilder zu entfernen.

mehr ...

Investmentfonds

Aufstieg der ETFs

Exchange Traded Funds (ETF) werden bei den Deutschen immer beliebter. Das in ETFs verwaltete Kapital ist in zehn Jahren um über 560 Prozent gestiegen. Doch noch immer ist die Investitionsquote in Deutschland insgesamt sehr gering.

mehr ...

Berater

Kfz-Versicherung: Welche Merkmale den Tarif in die Höhe treiben

Was treibt den Preis einer Kfz-Versicherung in die Höhe? Und wie lässt sich der Preis am stärksten reduzieren? Die Antworten liefert ein aktueller Vergleich des Online-Portals Check24.

mehr ...

Sachwertanlagen

Beförderungs-Quartett bei ThomasLloyd

Das Geschäft der ThomasLloyd Gruppe wächst immer weiter. Das macht auch neue Führungskräfte notwendig. Gleich vier Mitarbeiter auf einmal konnten sich in dieser Woche über Beförderungen zum Managing Director freuen.

mehr ...

Recht

Wohin mit Nachbars Laub? Ab über die Hecke!

Der Indian Summer begeistert mit rot-, gold- und braungefärbten Blättern. Doch wenn die Laubmassen zusammengekehrt und entsorgt werden müssen, kommt schnell mal schlechte Laune auf – besonders, wenn es sich Nachbars Laubgut handelt. Muss man sich darum kümmern?

mehr ...