30. Juli 2019, 10:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„Aus Mangel an Alternativen“

Trotz der weltweiten Konjunkturabkühlung raten Analysten der LBBW auch für das zweite Halbjahr, in Unternehmenspapiere zu investieren. Woher dieser Ratschlag stammt.


Bonds-anleihen-renten-income-shutterstock 409365679 in „Aus Mangel an Alternativen“

„Aus Mangel an Alternativen empfehlen wir Kapitalmarktinvestoren den Griff zur Anleihe. Allerdings will die Branche mit Bedacht gewählt sein“, erklärt Uwe Burkert, Chefvolkswirt und Leiter des LBBW Research.

Am Aktienmarkt überwiegen in den kommenden Monaten die Risiken. Die Analysten empfehlen deshalb für Aktien eine Untergewichtung.

Keine Verbesserungen erwartet

Die Weltkonjunktur werde sich im zweiten Halbjahr nicht mehr verbessern, stellen die Analysten in einem branchenübergreifenden Unternehmensausblick fest. Die Konjunktureintrübung falle länger und tiefergehender aus als erhofft.

Rein rechnerisch sei in den kommenden Monaten zwar ein positiver Basiseffekt zu erwarten, da die zum Vergleich herangezogenen Zahlen des Vorjahres sehr schwach ausgefallen waren.

Aber die Risiken einer Konjunkturabschwächung in China, aus dem andauernden US- chinesischen Handelskonflikt und dem Brexit belasteten die Unternehmensentwicklung.

Corporate Bonds besser als Staatsanleihen

Trotzdem liefern Unternehmensanleihen nach Überzeugung der Analysten noch immer bessere Ergebnisse als Papiere der Öffentlichen Hand. Im ersten Halbjahr hätten Corporate Bonds besser als Staatsanleihen rentiert.

Die Finanzierungsbedingungen der Unternehmen seien dank der Niedrigzinspolitik und Liquiditätsschwemme der Europäischen Zentralbank weiterhin positiv. Weil die Anleger unverändert nach renditeträchtigen Papieren suchten, dürften Neuemissionen im Unterschied zu vergleichbaren Sekundärmarktpapieren in der Breite attraktiv bleiben.

Pharma- und Medizintechnikhersteller empfohlen

Die Analysten empfehlen die weniger konjunkturabhängigen Papiere der Pharma- und Medizintechnikhersteller. Aber auch Basiswerte aus dem Telekommunikations- und Versorgerbereich seien attraktiv. „Technologiewerte liefern die Ausrüstung für den Megatrend Digitalisierung und dürften daher noch längere Zeit profitieren“, so das LBBW Research.

Besonders zyklische Werte spüren demgegenüber die konjunkturelle Eintrübung und liefern mit Gewinnwarnungen und Ergebnisrückgängen die meisten schlechten Nachrichten. Zugleich zeigten sich hier die wechselseitigen Abhängigkeiten und Verflechtungen der Automobil-, Maschinenbau-, Chemie- und Stahlbranche deutlich.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Karlsruhe weist Eilantrag gegen Berliner Mietendeckel ab

Kurz vor Inkrafttreten der zweiten Stufe des umstrittenen Berliner Mietendeckels hat das Bundesverfassungsgericht einen vorläufigen Stopp abgelehnt. Die Karlsruher Richter wiesen den Eilantrag einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts ab, die in Berlin 24 Wohnungen vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Zweiter Chef bei Exporo

Herman Tange verstärkt ab sofort das Management-Team der Crowdinvesting-Plattform Exporo als Co-CEO an der Seite von Simon Brunke und soll in den Vorstand der Exporo AG berufen werden, sobald die formellen Anforderungen dafür erfüllt sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...