19. August 2019, 09:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Comeco und Sparda Bank: Fintechs von morgen sind Plattformen

Fintechs wollen das Bankwesen revolutionieren. Doch nur wenige schreiben eine Erfolgsgeschichte, so die Onlinebank n26. Andere wie Cookies, Cringle oder Lendstar werden übernommen, viele aber gehen unter. Was erfolgreiche Fintechs heute mitbringen müssen, entwickeln Comeco und die Sparda Bank.

Shutterstock 696061477 in Comeco und Sparda Bank: Fintechs von morgen sind Plattformen

Die erste Gründungswelle der Fintechs zeigte neue technologische Möglichkeiten auf, die zweite Welle nahm dann etablierte Marktteilnehmer mit, so Banken und Sparkassen, die mit paydirekt gegen PayPal antreten. Comeco, ein Technologieunternehmen aus Stuttgart, verbindet beide Welten und nutzt bereits  angebotenen Dienste als Basis für einen eigenen Service zur Zahlungsabwicklung. Comeco-Geschäftsführer Claus Till: “Wir sind keine Bank, sondern bieten Banken und Finanzdienstleistern, Händlern sowie Bankkunden eine API-basierte Plattform als Grundlage für ein digitales Ökosystem an. Über diese Plattform können Banken und Finanzdienstleister ihr meist veraltetes Online-Banking mit einem modernen, innovativen Kontaktpunkt ablösen und sich neue Ertragsmöglichkeiten erschließen.”

Comeco sieht sich selbst somit eher als Partner von Banken und Einzelhändlern. “Auf der Plattform ergeben die einzelnen Teilnehmer und das, was sie mitbringen, mehr als die Summe ihrer Einzelteile. Sie bilden eine Ökosystem-Community, in der alle voneinander profitieren”, so Till weiter. So erklärt sich auch der Name des Unternehmens, der sich aus den Begriffen COMmunity und ECOsystem zusammensetzt. Bis 2025 möchte man ein europaweite Plattform aufbauen.  

 

Seite 2: Wie sich Kunden erneut verändert haben

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Wer hätte gedacht, dass die doch eher gemütlich erscheinenden Sparda-Banken sich an die Spitze des Fintech-Zugs setzen und eine vollkommen neue Form des Bankings entwickeln? Auf Grund der Sparda-Historie ist diese Bankengruppe jedoch natürlich dafür prädestiniert, die Rolle der Lokomotive zu übernehmen!

    Kommentar von Buntspecht — 19. August 2019 @ 15:51

Ihre Meinung



 

Immobilien

Wo Eigentumswohnungen am schnellsten verkauft sind

Die Nachfrage nach Eigentumswohnungen ist ungebrochen. Ein Indiz dafür ist die durchschnittliche Vermarktungszeit, die Immoscout24 für ganz Deutschland untersucht hat. Wo die Objekte besonders schnell weg sind

mehr ...

Investmentfonds

Oddo BHF AM verstärkt sich in Deutschland und Österreich

Zwei erfahrene Vertriebsexperten verstärken das Wholesale-Team für Publikumsfonds von Oddo BHF Asset Management in Deutschland und Österreich.

mehr ...

Berater

Handelsvertreter: Freistellungsvereinbarungen vertraglich sauber regeln

Auch bei Handelsvertretern kommt es immer wieder zu Freistellungen bei gekündigten Verträgen. Sie sollten aber darauf achten, dass die Regelungen wirtschaftlich nicht zu ihrem Nachteil ausfallen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Schweizer Verwahrer für “Kryptowerte” will nach Deutschland

Die Crypto Storage AG aus Zürich will eine eigene Präsenz in Deutschland aufbauen und kündigt an, eine Lizenz als “Kryptowerteverwahrer” für digitale Werte wie Bitcoin beantragen zu wollen. Hintergrund sind die neuen gesetzlichen Regelungen in Deutschland ab 2020.

mehr ...

Recht

Erster regulierter Handelsplatz für digitale Assets

Nach dem Start des Handels für ausgewählte Nutzer im September steht die Digital Exchange der Börse Stuttgart (BSDEX) nun allen Interessierten in Deutschland offen. An Deutschlands erstem regulierten Handelsplatz für digitale Vermögenswerte können die Nutzer aktuell Bitcoin gegen Euro handeln, weitere digitale Assets sollen hinzukommen.

mehr ...