Corporate Germany ist gesünder als befürchtet

Zuletzt schien es, um die deutsche Wirtschaft immer schlechter zu stehen: Gewinnwarnungen der Unternehmen befeuerten Rezessionsängste – und umgekehrt. Auch in dieser Woche stehen noch einige Halbjahresberichte börsennotierter Unternehmen an. Ein Kommentar von Marc Decker, Asset Management, Merck Finck Privatbankiers AG.

Eine Zwischenbilanz zeigt jedoch: So schlimm, wie die Schlagzeilen vermuten lassen, ist es um die Unternehmen unseres Erachtens aber nicht bestellt. Und: Die Bewertungen sind durch die jüngsten Kursverluste wieder günstiger geworden. Weitere mögliche Kursrückgänge würden die Bewertungen sogar nochmals attraktiver werden lassen.

„Die deutsche Wirtschaft hat keine Lungenentzündung, sondern einen Schnupfen“

Einzelne Meldungen über Gewinnwarnungen wurden zuletzt zu stark aufgebauscht und haben ein zu negatives Gesamtbild ergeben. Natürlich existieren diverse Störfaktoren, wie geopolitische Themen, Handelsstreitigkeiten und kernige Präsidenten-Tweets.

Zu glauben, Deutschland befände sich schon mitten in der Rezession – und mit der deutschen Wirtschaft auch ihre Top-Konzerne im DAX – ist unseres Erachtens jedoch ein Trugschluss. Auch wenn die Daten auf eine Abkühlung der Wirtschaft insgesamt hindeuten, schlagen sich die meisten Konzerne in DAX und MDAX ordentlich.

Gemessen an den positiven Überraschungen war das zweite Quartal 2019 sogar das beste Berichtsquartal seit zwei Jahren. In Europa haben immerhin 40 Prozent aller Unternehmen die Gewinnerwartungen übertroffen, weitere 40 Prozent haben sie weitgehend erfüllt – nur ein Fünftel der Firmen hat enttäuscht.

In Deutschland ist das Bild vielleicht etwas negativer, auch durch die besonderen Herausforderungen der Autoindustrie. Mit etwas Abstand betrachtet geht es den deutschen Unternehmen jedoch insgesamt noch immer gut. Für die im DAX gelisteten Unternehmen rechnen die Analysten in der Breite derzeit mit einem soliden Gewinnwachstum für das kommende Jahr.

Eine Konjunkturabschwächung ist zunehmend eingepreist und die vorsorglich revidierten Gewinnschätzungen können im zweiten Halbjahr leichter übertroffen werden. Auch weitere Kursrückgänge können zunächst nicht ausgeschlossen werden, dennoch sehen wir die jüngsten Kursrücksetzer eher als Korrektur, denn als Trendwende.

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.