6. Juli 2019, 11:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Taugt der koreanische Won als Indikator für Wechselkurse?

Angesichts der anhaltenden Handelsspannungen hat sich der Wechselkurs des koreanischen Won zum Dollar wieder einmal als nützlicher Indikator erwiesen. Seit Monaten erwarteten die Investoren mit Spannung den G20-Gipfel in Osaka. Am Ende kam recht wenig dabei heraus. Der chinesische Präsident Xi Jinping und sein US-Pendant Donald Trump einigten sich, die Handelsgespräche fortzusetzen, lieferten aber nur wenige konkrete Ergebnisse.

Image002-2 in Taugt der koreanische Won als Indikator für Wechselkurse?

Das war nicht besonders überraschend und entsprach unseren Erwartungen. Aber es wirft einige interessante Fragen auf, welche Indikatoren man beachten sollte, um die anhaltenden Handelsspannungen besser zu verstehen. Seit der Wahl von Donald Trump im Jahr 2016 haben wir den Wechselkurs des koreanischen Won zum US-Dollar für sehr nützlich gefunden.

Südkorea ist schon lange globalen Wachstumstrends ausgesetzt

Als relativ kleine und offene Volkswirtschaft ist Südkorea seit langem vergleichsweise stark globalen Wachstumstrends ausgesetzt. Darüber hinaus sind die Elektronik-Exporte des Landes sehr empfindlich gegenüber dem zyklischen Abschwung, den wir im Speicherchip-Sektor beobachten. Generelle Anzeichen für ein schwächeres Wachstum im nahen China als Folge der Handelsspannungen zwischen den USA und China könnten ebenfalls den koreanischen Won schädigen.

Image003 in Taugt der koreanische Won als Indikator für Wechselkurse?

Wie unser “Chart der Woche” zeigt, war der Won mitunter ein Frühindikator für die Trends an den Aktienmärkten, insbesondere für die relative Wertentwicklung chinesischer Aktien (MSCI China Index) im Vergleich zu globalen Aktien (MSCI AC World Index). Natürlich hat jeder einzelne Indikator seine Fehler. Niemand, auch nicht Währungshändler, sind allwissend.

Stets Raum für Überraschungen

Mit dem aktuellen US-Präsidenten gibt es immer Raum für Überraschungen, die über Twitter geliefert werden. Und da sich die Aufmerksamkeit auf die Handelsbeziehungen zwischen den USA und der Europäischen Union verlagert, erwarten wir, dass andere Indikatoren in den Vordergrund rücken. Dennoch wird es sich wahrscheinlich lohnen, den Won auch in den kommenden Monaten im Blick zu behalten.

 

Foto: DWS

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Digital Week by CASH.: 11 Webinare für Ihren digitalen Vertriebserfolg

Vom 28.9. bis 2.10. 2020 veranstaltet Cash. die Digital Week. In 11 Webinaren geht es um die richtige Digital-Strategie, um so die Chance für Makler und Vermittler auf mehr Umsatz zu erhöhen. Melden Sie sich an und nutzen Sie diesen Mehrwert für Ihre vertriebliche Praxis.

mehr ...

Immobilien

Immobilienpreise in Stadionnähe im Vergleich

Ab heute rollt der Ball wieder über den grünen Rasen: Die Bundesliga startet Corona-bedingt verzögert – statt wie geplant schon im August. Immoscout24 hat hierfür die Kauf- und Mietpreise der Wohnungen rund um die Fußball-Stadien von Berlin, Bremen, Hamburg und Leipzig untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Auf die nächste Volatilitätswelle am Anleihemarkt vorbereiten?

Die Anleihenmärkte haben sich in jüngster Zeit positiv entwickelt, wobei sich die Renditen im Juli in Richtung eines Allzeittiefs bewegten und in einigen Fällen sogar historische Tiefststände erreichten. „Dennoch sind wir der Ansicht, dass trotz des unsicheren Marktumfelds weitere Gewinne möglich sind“, sagt Nick Hayes, Head of Total Return & Fixed Income Asset Allocation bei Axa Investment Managers. Die Anleihemärkte dürften weiteren Rückenwind erfahren, da die Zentralbanken beispiellose Stimuli setzen.

mehr ...

Berater

Bundestag beschließt Verlängerung für Anleger-Musterverfahrensgesetz

Der Bundestag hat eine verlängerte Gültigkeit des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes zum Schutz von Aktionären und Anlegern beschlossen. Das Gesetz gilt nun bis zum 31. Dezember 2023.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lutz Kohl wechselt in die Geschäftsführung der HKA 

Mit Wirkung vom 9. September 2020 wurde Lutz Kohl (54) zum Mitglied der Geschäftsführung der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung GmbH berufen, der KVG der Immac. Mit seiner Bestellung wird das Führungsteam der HKA um Geschäftsführer Tim Ruttmann planmäßig erweitert.

mehr ...

Recht

Fondsbranche weist BaFin-Kritik zurück

Der deutsche Fondsverband BVI weist die Kritikder BaFin an den Fondsanbietern entschieden zurück, dass die Umsetzung der neuen Liquiditätswerkzeuge (Rücknahmegrenzen, Swing Pricing, Rücknahmefristen)bei ihnen in den Hintergrund gerückt sei, je weiter die Kursturbulenzen im März zurückliegen.

mehr ...