Betrug mit finanzmarktaufsicht.net: BaFin warnt vor falscher Webseite

Foto: Shutterstock
Die BaFin warnt wieder einmal vor Betrügern. Dieses Mal ist es eine falsche Webseite.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht warnt abermals von Cyberbetrügern. Auf der Fake-Seite finanzmarktaufsicht.net laufen Opfer eines Betrugs erneut Gefahr, betrogen zu werden.

Die BaFin warnt Verbraucherinnen und Verbraucher vor der Website finanzmarktaufsicht.net. Auf dieser wird geprellten Verbraucherinnen und Verbrauchern Hilfe angeboten, verlorenes Geld zurückzuerlangen, wenn sie Opfer eines Betrugs geworden sind. Dazu sollen Verbraucher ihre persönlichen Daten hinterlassen.

Es handelt sich hierbei um einen Betrugsversuch, betont die BaFin nachdrücklich. Die BaFin empfiehlt, sich in keinem Fall auf das Hilfsangebot einzulassen; Zudem sollten keine Login-Daten, Passwörter, Kreditkartennummern, Kontoverbindungen oder ähnliche Daten herausgeben werden.

Die betrügerische Internetseite finanzmarktaufsicht.net ist nicht zu verwechseln mit der Website der österreichischen Aufsichtsbehörde Finanzmarktaufsicht (FMA), die unter www.fma.gv.at abrufbar ist.

Die Aufsicht bittet alle Verbraucher, derartige Kontaktaufforderungen abzulehnen und Anzeige bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft zu erstatten. Wer Zweifel hat, kann sich auch an die BaFin selbst wenden. Das Verbrauchertelefon ist kostenfrei unter der Telefonnummer 0800 2 100 500 zu erreichen, betont die Finanzmarktaufsicht.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.