3. September 2019, 11:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vermögenssteuer: Rückkehr einer Untoten

Einmal mehr fordern linke Politiker die Wiedereinführung der Vermögenssteuer. Diesmal ist sogar der Finanzminister mit von der Partie. Purer Populismus ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

Loewer-003-Cash-Format in Vermögenssteuer: Rückkehr einer Untoten

“Heute vermehrt Vermögen sich nicht mehr automatisch. Damit fehlt eine wesentliche Basis für die Vermögenssteuer.”

Abgeschafft wurde sie formal nie, doch seit 1997 wird sie als Folge eines Urteils des Bundesverfassungsgerichts nicht mehr erhoben: Die Vermögenssteuer, also eine Abgabe auf den Besitz von Geld oder Sachvermögen. Nun steht sie wieder einmal auf der Tagesordnung.

Das ist eigentlich nicht neu. So steht die Vermögenssteuer seit Jahr und Tag im Parteiprogramm der SPD und wird von dort immer mal wieder herausgekramt. Für die Linkspartei, die zuletzt eine absurd hohe Vermögensabgabe von fünf Prozent pro Jahr gefordert hatte, gilt das ohnehin.

Bislang sind solche Forderungen stets wieder begraben worden. Nun hat die SPD einmal mehr öffentlichkeitswirksam die Wiedereinführung der Vermögenssteuer gefordert. Die Rückkehr einer Untoten sozusagen.

Typische Neiddebatte

Demnach sollen nur „Multimillionäre und Milliardäre“ herangezogen werden und dann jährlich mit einem Prozent belastet werden, „Superreiche“ eventuell höher. Damit soll dann die „riesige Investitionslücke“ – „etwa in Schulen und Schwimmbäder“ – verringert werden, so der Beschluss des SPD-Präsidiums.

Bis auf ganz wenige Ausnahmen soll der gemeine Wähler also nicht belastet werden – im Gegenteil: Er wird davon profitieren, dass die „Reichen“ etwas „abgeben“ und davon Gutes zum Beispiel für Kinder getan werden kann. Eine typische Neiddebatte also, auch wenn die SPD das vorsorglich von sich weist.

Auch Bundesfinanzminister Olaf Scholz, der nun doch für den SPD-Vorsitz kandidiert, unterstützt das Vorhaben. Dadurch bekommt es eine andere Qualität als sonst, auch wenn in dieser Legislaturperiode – unabhängig davon, ob die Koalition bis zum Ende hält oder nicht – sicherlich nichts mehr passieren wird.

Doch so verständlich es sein mag, dass Scholz sich bei der Parteilinken im Kampf um den Parteivorsitz profilieren will und die SPD insgesamt versucht hat, vor den Ost-Landtagswahlen ein Thema zu setzen, so populistisch ist der Vorstoß.

Seite 2: Wesentliche Basis fehlt

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

JU-Chef stellt sich gegen Gesetzentwurf zur Grundrente

Der Vorsitzende der Jungen Union, Tilman Kuban, hat den Gesetzentwurf zur Grundrente erneut kritisiert. Der Entwurf sei “ungerecht gegenüber der jungen Generation und erfüllt die Anforderungen des Koalitionsvertrages nicht”, sagte Kuban der Deutschen Presse-Agentur.

mehr ...

Immobilien

Industria Wohnen: Neuer Immobilienfonds nach ESG-Kriterien

Industria Wohnenlegt mit dem offenen Immobilen-Spezialfonds “Wohnen Deutschland VII” erstmals ein Anlageprodukt auf, das ausschließlich auf nachhaltige und soziale Wohnungsinvestitionen in Deutschland ausgerichtet ist und unter den ESG-Standards von Industria Wohnen gemanagt wird. Der Schwerpunkt liegt auf bezahlbarem Wohnraum an nachgefragten Standorten.

mehr ...

Investmentfonds

Goldinvestment mit gutem Gewissen?

In Zeiten des Klimawandels stehen Umweltschutz und Nachhaltigkeit bei vielen Verbrauchern hoch im Kurs. So verzichten sie beispielsweise auf Plastikverpackungen und bevorzugen vermehrt regionales Bio-Gemüse. Doch nicht nur bei Nahrungsmitteln spielt die Umweltbilanz der Produkte eine wichtige Rolle. Auch der Abbau von Gold, das zu Schmuck, Münzen oder Barren weiterverarbeitet wird, geht oftmals auf Kosten der Natur.Welche umweltbewussten Alternativen Interessenten zur Verfügung stehen.

mehr ...

Berater

Urteil im Rechtsstreit von Huk Coburg gegen Check24 im April

Das Kölner Landgericht will in zwei Monaten über eine Klage des Versicherers Huk Coburg gegen die “Nirgendwo Günstiger Garantie” des Onlinemaklers Check24 entscheiden. Bei der mündlichen Verhandlung am Dienstag legte die Kammer den Urteilstermin auf den 22. April fest, wie eine Gerichtssprecherin anschließend sagte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Abschied auf dem Sachwerte Kolloquium

Der ranghöchste Vertreter der ehemaligen BSI-Mitglieder im Immobilienverband ZIA legt vorerst keine geschlossenen AIFs mehr auf. Für die Position der Branche ist das vor allem in Bezug auf die ohnehin verbesserungsfähige Selbstdarstellung ein weiterer Rückschlag. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Blick ins Grundbuch: Was alles wichtig ist

Ob für den Immobilienkauf oder -verkauf, am Grundbuchauszug führt kein Weg vorbei. Denn der Grundbuchauszug enthält alle notwendigen Informationen, die für den Kauf- oder Verkaufsprozess bei Immobilien wichtig sind. Was genau ein Grundbuchauszug ist und wo der Antrag zur Grundbucheinsicht gestellt werden kann, erklären die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler.

mehr ...