Patrizia weiter auf Einkaufstour in Europa

Eines der beiden Logistikobjekte wurde bereits fertiggestellt.

Der Immobilienkonzern Patrizia hat für rund 65 Millionen Euro ein Logistikportfolio mit zwei Objekten in Veghel in den Niederlanden gekauft. Zudem investiert das Unternehmen in ein Wohnungsbau-Projekt in Schweden.

Verkäufer der Logistikobjekte ist Next Level Development, ein niederländischer Entwickler von Logistikimmobilien, teilt Patrizia mit. Die erste Einheit mit einer Größe von knapp 26.000 Quadratmetern wurde im April 2020 fertiggestellt und ist für zehn Jahre vermietet. Mieter ist Friesland Campina, die weltweit größte Molkereigenossenschaft.

Die Fertigstellung der zweiten Einheit mit gut 28.000 Quadratmetern ist für Anfang 2021 geplant. Das Gebäude ist mit 52 Laderampen und vier ebenerdigen Zugangstüren ausgestattet. Die Anlage befindet sich im Food Park Veghel, einem Logistikpark, 20 Kilometer nördlich von Eindhoven. Der Schwerpunkt des Parks liegt auf landwirtschaftlich erzeugten Lebensmitteln und verwandten Sektoren. 

Alexander van Gastel, Patrizia Transactions Team in den Niederlanden: “Die Assetklasse Logistik hat sich in letzter Zeit als einer der widerstandsfähigsten Immobiliensektoren erwiesen. Die Corona-Pandemie hat die bestehenden E-Commerce-Trends noch beschleunigt. Wir sind zuversichtlich, dass diese beiden neuen Objekte langfristig sichere Einnahmen für unsere Investoren generieren”.

427 Wohnungen in Malmö

Zudem hat Patrizia im Rahmen eines Forward Purchase Agreements für rund 100 Millionen Euro ein Wohnbauprojekt in Malmö, Schweden, im Vorort Hyllie erworben. Verkäufer ist Slättö, ein auf den schwedischen Markt spezialisierter Immobilienfondsmanager. Die Projektentwicklung soll im 4. Quartal 2021 fertig gestellt sein und dann 427 moderne Wohneinheiten mit ein bis vier Schlafzimmern zur Miete umfassen. Das Gebäude wird eine “Green Building Silver”-Zertifizierung des schwedischen Green Building Council erhalten.

Jörg Laue, Head of Transactions für Patrizia in den nordischen Ländern: “Wir suchen weiterhin nach Möglichkeiten, unser Engagement im schwedischen Wohnungssektor auszubauen, insbesondere in der Umgebung von Stockholm, Malmö und Göteborg.“

Johan Lagerdahl, Country Manager und Head of Asset Management von Patrizia in Schweden: “Das defensive Risikoprofil des schwedischen Wohnimmobiliensektors ermöglicht unseren Investoren sichere und stabile Einnahmen. Der Markt wird durch eine günstige Angebots-Nachfrage-Dynamik gestützt, die auf einer wachsenden Stadtbevölkerung und einer begrenzten Verfügbarkeit von geeignetem Wohnraum basiert.“

Die Assets under Management (AUM) von Patrizia Schweden belaufen sich mit dieser Akquisition den Angaben zufolge auf insgesamt 400 Millionen Euro. Die AUM von Patrizia in den nordischen Ländern insgesamt belaufen sich auf mehr als 1,7 Milliarden Euro.

Foto: Patrizia

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.