Anzeige

Starke Partner, starkes Wachstum

Konzeptionelles Bild einer Pflegeimmobilie von Carestone

Die Menschen in Deutschland werden immer älter, gleichzeitig steigt der Pflegebedarf. In Zukunft wird sich der Altersaufbau der Gesellschaft hierzulande noch weiter in Richtung der betagteren Bevölkerungsgruppen verschieben. In der Folge fehlen schon jetzt vielerorts die Kapazitäten, um den zunehmenden Pflegebedarf decken zu können. Die Lücke zwischen Angebot und Nachfrage von dringend benötigten Pflegeplätzen zu schließen, ist das erklärte Ziel der Carestone Gruppe aus Hannover. Vor über 20 Jahren hat sie die Assetklasse der realgeteilten Pflegeimmobilien für private Anleger erschlossen und damit echte Pionierarbeit geleistet. „Seitdem schaffen wir nachhaltige Werte nicht nur für unsere Investoren, sondern auch für die Gesellschaft“, sagt Sandro Pawils, Chief Sales Officer von Carestone. 

Der steigenden Nachfrage nach Pflegeplätzen – aufgrund des demografischen Wandels werden in Deutschland in den nächsten zehn Jahren fast 300.000 zusätzliche stationäre Pflegeplätze benötigt – will der Branchenprimus in Zukunft mit seinen Vertriebspartnern ein noch umfangreicheres Angebot entgegensetzen. „Durch persönliche Beratung, innovative Weiterbildungskonzepte und digitale Prozesse schaffen wir für alle Vertriebspartner einen außergewöhnlichen Service, der eine stabile Basis für eine langfristige Zusammenarbeit bildet”, erklärt der Carestone-Vertriebschef.

Auf einer eigenen Online-Plattform stellt Carestone alle relevanten Tools, Dokumente und Informationen für den Vertrieb zur Verfügung. Und Pawils verspricht: „Diese smarte Plattform werden wir exklusiv für unsere Partner noch einmal deutlich erweitern und so die tägliche Arbeit enorm erleichtern.“

Das Ziel: Gemeinsam wachsen

In den vergangenen zwei Jahrzehnten hat der Marktführer bereits ein starkes überregionales und übergreifendes Kompetenz-Netzwerk aufgebaut, von dem alle beteiligten Akteure bei der Entwicklung und dem Vertrieb der Pflegeimmobilien profitieren. Initiatoren, Entscheider und Gestalter können jederzeit auf die wachsende Carestone-Partnerplattform andocken. Das spart Zeit und bündelt die fachliche Expertise. 

„Wir haben uns zum Ziel gesetzt, in diesem Jahr nochmal deutlich mehr Pflegeplätze zu schaffen als 2020 und damit einen wichtigen Beitrag zur Deckung der fehlenden Pflegekapazitäten zu leisten. Aktuell realisieren wir dafür über 70 Objekte mit rund 6.500 Pflegeplätzen und einem Volumen von mehr als 1,2 Milliarden Euro“, berichtet Pawils. Bei so vielen Baustarts können die gesammelten Erkenntnisse gleich in die nächsten Projekte einfließen – davon profitieren die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner genauso wie die Investorinnen und Investoren.

Pflegeimmobilien bleiben rentabel

Mit mehr als 18.000 geschaffenen Pflegeplätzen hat Carestone in den vergangenen 20 Jahren schon sehr viel erreicht – blickt aber voller Elan nach vorn: Zusammen mit über 500 starken Partnern will Carestone auch künftig weiter deutlich wachsen, für ausreichend Pflegeplätze sorgen und dabei gleichzeitig wertstabile wie renditestarke Wertanlagen gewährleisten. Denn der Erwerb eines Pflegeapartments zur Altersvorsorge ist insbesondere aufgrund der aktuellen Niedrigzinspolitik der Zentralbanken sowie der Corona-Pandemie immer beliebter geworden – die Nachfrage entsprechend groß. Und der demografische Wandel lässt das Segment der Pflegeimmobilien auf dem Anlagemarkt wachsen, während das renditeorientierte Geschäft der vermeintlich bewährten Assetklassen schwächelt. Pflegeimmobilien bleiben ein robuster Anlagehafen und werden auch zukünftig rentabel sein.

Carestone bietet seinen Vertriebspartnern eine ganze Reihe von Vorteilen.

Für mehr Informationen klicken Sie hier:

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.