Zweiter Hep-Solarpark in den USA in Betrieb

Hep-Solarpark „Limelight III“ in South Carolina

Der Solar-Spezialist Hep nimmt seinen zweiten US-amerikanischen Solarpark in Betrieb. "Limelight III" in South Carolina zählt mittelbar zu den Projekten eines Publikumsfonds und hat eine installierte Leistung von 4,5 Megawattpeak (MWp). Stromabnehmer ist abermals der börsennotierte Energieversorger Duke Energy.

„Limelight III“ ist eines von 16 Solarprojekten, in die der Publikums-AIF (alternativer Investmentfonds) „HEP – Solar Portfolio 1“ des baden-württembergischen Solarunternehmens mittels länderspezifischer Spezial-AIF investiert. Zuvor hatten die Fonds nach der Projektentwicklung durch Hep Mitte 2019 bereits die ersten beiden Solarprojekte „Ayabe“ und „Kamigori“ in Japan erworben und ein Jahr später in Betrieb genommen. Im November 2020 folgte mit „White Street“ der erste Solarpark in den USA.

„Limelight III“ liegt an der Ostküste der Vereinigten Staaten, im Bundesstaat South Carolina. Die Anlage hat eine installierte Leistung von 4,5 MWp. Wie schon bei Solarpark „White Street“ verwendete Hep einachsig nachgeführte „Tracking-Systeme“. Sie ermöglichen im Tagesverlauf eine automatische Ausrichtung der Photovoltaik-Module nach der Sonne und können dadurch die Sonneneinstrahlung optimal ausnutzen. Den Bau des Solarparks hat das Solar-Bauunternehmen Hep Petra, an dem Hep eine Mehrheitsbeteiligung hat, übernommen. Hep Petra wird den Park auch während des Betriebs überwachen und etwaige Wartungs- und Pflegemaßnahmen übernehmen.

Stromabnahmevertrag über 15 Jahre

Mit dem börsennotierten Energieversorger Duke Energy besteht ein sogenanntes „Power Purchase Agreement“, also ein Stromabnahmevertrag zur Absicherung der Einnahmen für den Spezial-AIF im Gegenzug für gesicherte Strompreise für den Stromabnehmer. Die Laufzeit beträgt 15 Jahre und die Vergütung liegt bei US-Dollar 0,064/kWh.

Hep sammelt seit Jahren Erfahrung als Projektentwickler auf dem US-Solarmarkt. 2020 übernahm das Unternehmen dann den Projektentwickler Peak Clean Energy mit Sitz nahe Denver, Colorado. Kurz darauf folgte eine Mehrheitsbeteiligung an dem Solarunternehmen ReNew Petra, welches von nun an unter dem Namen Hep Petra operiert. Hep Petra, mit Sitz in North Carolina, hat bis dato über 100 MWp auf dem US-amerikanischen Markt entwickelt und Baulizenzen in 14 Bundesstaaten. 

Die USA befinden sich auf Platz 2 der Top-Solarmärkte weltweit. 29 der 50 Bundesstaaten haben sich freiwillig zu den sogenannten „Renewable Portfolio Standards“ verpflichtet und insofern ehrgeizige Zubauziele im Bereich erneuerbarer Energien gesetzt. Im Jahr 2019 wurden landesweit 13,3 Gigawatt Solarenergie installiert. Dies ist laut dem US-amerikanischen Solarverband eine Steigerung um 23 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. 

Foto: hep Petra

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.