Plattform Estateguru will den deutschen Markt aufrollen

Marek Pärtel, Estateguru
Foto: Estateguru
Marek Pärtel, Estateguru: "Überzeugt, dass Deutschland schon bald unser größter Markt sein wird."

Estateguru, nach eigenen Angaben Europas führende Plattform für alternative Immobilienfinanzierungen mit Hauptsitz in Tallinn (Estland), und die Frankfurter Raisin Bank haben einen "Fronting-Service-Vertrag" unterzeichnet. Ziel für 2022: 215 Millionen Euro Finanzierungsvolumen in Deutschland.

Als Fronting-Bank bietet die Raisin Bank damit Dienstleistungen im Bereich Kreditvergabe für alle deutschen Kreditnehmer und Investoren von Estateguru an, teilen die Unternehmen mit. Als Fronting-Bank werden üblicherweise Institute bezeichnet, die – vor allem im Kreditgeschäft – im eigenen Namen, aber für Rechnung Dritter auftreten und zudem den aufsichtsrechtlich erforderlichen Rahmen zur Verfügung stellen.

„Deutschland ist der Schlüsselmarkt in unserer langfristigen Expansionsstrategie der Estateguru Gruppe. Die Zusammenarbeit mit der Raisin Bank hebt uns auf das nächste Level und bietet großes Potenzial. Wir sind überzeugt, dass mit der Raisin Bank als Fronting-Service-Partner Deutschland schon bald unser größter Markt sein wird, auch nach der Expansion nach Großbritannien, den Niederlanden, Italien, Spanien und Frankreich, die in diesem und dem nächsten Jahr geplant ist“, sagt Marek Pärtel, Mitgründer und Vorsitzender von Estateguru.

„Die Mehrheit unserer Eigenkapitalinvestoren über die Seedrs-Plattform stammt aus Deutschland, und die deutschen Privatanleger waren auf unserer Plattform im internationalen Vergleich die am schnellsten wachsende Gemeinschaft, lange vor dem Markteintritt in Deutschland“, so Pärtel. Darüber hinaus sei Deutschland der größte Immobilienmarkt Europas mit einer großen Nachfrage nach flexiblen alternativen Finanzierungsmöglichkeiten für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). „Wir haben in Berlin ein starkes lokales Team aufgebaut, um das geplante große Kreditvolumen abzuwickeln, das wir gemeinsam mit der Raisin Bank finanzieren wollen.“ Das Team wird von Björn Kombächer als Country Head für Deutschland geleitet.

Die größten Finanzierungsvolumina von institutionellen Investoren

Vor seinem Wechsel zu Estateguru war Kombächer den Angaben zufolge als Head of Investor Relations bei Engel & Völkers tätig. Zuvor arbeitete er sechs Jahre bei Donner & Reuschel für das Alternative Asset Team sowie als Geschäftsführer der Donner & Reuschel Finanz Service GmbH. Kombächer sagt: „Da die größten Finanzierungsvolumina in der langfristigen Strategie von Estateguru von institutionellen Investoren (Banken, Investmentfonds und Family Offices) stammen werden, werden mein Know-how und mein Netzwerk in diesem Bereich dazu beitragen, das Wachstum voranzutreiben.“

Estateguru ist nach eigener Darstellung der führende paneuropäische Marktplatz für immobilienbesicherte Kredite für KMU sowie für ausgewählte Investitionsmöglichkeiten für private und institutionelle Anleger weltweit. Das Team aus 120 Fachleuten mit 19 verschiedenen Nationalitäten sitzt in Tallinn (Headquarter), Riga, Vilnius, Helsinki, London, Jerewan, Amsterdam und Berlin.

Die Raisin Bank AG konzentriert sich den Angaben zufolge seit ihrer Gründung im Jahr 1973 auf die Betreuung von Geschäftskunden. Sie bietet demnach Beratung und „Banking-as-a-Service“-Lösungen, insbesondere bei der Bearbeitung von Kreditportfolios und den Forderungen ausgewählter Kreditnehmer an. Als Fronting- und Service-Bank mit Vollbanklizenz unterstütze die Raisin Bank die Umsetzung banklizenzpflichtiger Geschäftsmodelle für Fintechs wie Raisin DS, Creditshelf, Exporo und Scalapay, Family Offices und Fonds unter anderem in den Bereichen Fronting, Einlagen, Konten und Zahlungsverkehr. Die Raisin Bank AG, ehemals MHB-Bank AG, firmiert seit April 2019 unter diesem Namen und ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Raisin DS GmbH.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.