6. März 2014, 11:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DFR: Zahl der Schiffsverkäufe deutlich gestiegen

Auch das vierte Quartal 2013 hat nach Angaben des Analysehauses Deutsche Fondsresearch (DFR) keine Besserung auf dem Schiffsmarkt gebracht. Damit war das Gesamtjahr 2013 in allen Segmenten durch zu viel Tonnage im Markt geprägt.

Shutterstock 127540523 in DFR: Zahl der Schiffsverkäufe deutlich gestiegen

Bei den Containerschiffen verharren die Charterraten weiter auf niedrigem Niveau.

Die Hoffnung auf einen schnellen Abbau der Überkapazitäten sei durch volle Orderbücher gedämpft worden, teilte die DFR in ihrem Newsletter Shipping Research mit. Die Entwicklung der Weltkonjunktur und damit einhergehend die aktuelle Situation der globalen Handelsaktivitäten lasse allerdings auf einen Anstieg der Nachfrage nach Tonnage bereits im laufenden Jahr hoffen.

Am besten sieht es laut DFR noch bei Bulk Carriern und mit Abstrichen bei Tankern aus. Beide Segmente sind zugleich die am stärksten von Schiffskäufern nachgefragten Segmente. Auf sie entfallen zusammen 83 Prozent der Transaktionen.

Mehr Ratenstabilität durch Allianzen?

Bei den Containerschiffen verharren die Charterraten nach wie vor auf einem sehr niedrigen Niveau. Über das Jahr gesehen verzeichneten die Charterraten zwar eine leicht steigende Tendenz, jedoch drängen nach wie vor Schiffe mit Kapazitäten oberhalb von 11.000 TEU in den Markt. Durch die erwartete Zunahme von 65 Prozent bei den Ablieferungen in der Größenklasse 10.000 TEU bis 11.000 TEU wird sich die Situation der Charterraten nach Einschätzung der DFR nicht wesentlich verbessern. Abzuwarten bleibe, ob die Genehmigung der Allianz von Maersk, MSC und CMA/CGM zur Fusion erteilt werde. Wenn gleichzeitig die diskutierte Fusion zwischen Hapag-Lloyd und CSAV Realität werden sollte, könne dies für mehr Ratenstabilität sorgen.

173 Schiffsverkäufe im letzten Jahr

Die meisten Sanierungsfälle enden mittlerweile mit dem Verkauf der betroffenen Schiffe. Bereits Mitte des Jahres 2013 war diese Zahl laut DFR “bedenklich hoch”, im letzten Quartal 2013 ist sie noch einmal gestiegen. Insgesamt 173 Schiffsverkäufe (1. Halbjahr: 100) registrierte das Analysehaus im Jahr 2013. Das Gesamtkommanditkapital der veräußerten Fondsschiffe lag bei 2,5 Milliarden Euro. 78 Prozent der veräußerten Schiffe waren Containerschiffe. Dahinter folgen mit neun Prozent abgeschlagen die Bulk Carrier und mit drei Prozent die Tanker. (kb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Munich Re erwartet Boom bei Cyber-Policen

Der Rückversicherer Munich Re rechnet angesichts wachsender Gefahren im Computerbereich mit einer stark steigenden Nachfrage für Cyber-Versicherungen in Europa. Die Prämieneinnahmen der Branche in diesem Segment dürften bis zum Jahr 2025 von zuletzt 600 Millionen auf fünf Milliarden US-Dollar wachsen, teilte der Konzern mit.

mehr ...

Immobilien

Wann für das selbstgenutzte Familienheim keine Erbschaftssteuer anfällt

Kinder können das Familienheim steuerfrei erben, wenn sie innerhalb von sechs Monaten nach dem Erbfall selbst einziehen. Nur in besonders gelagerten Fällen kann dieser Zeitraum verlängert werden, entschied der Bundesfinanzhof in seinem Urteil vom 28.5.2019.

mehr ...

Investmentfonds

Nervenkrieg um den Brexit geht weiter

Das Brexit-Drama geht abermals in die Verlängerung. Das britische Unterhaus verschob am Samstag die Entscheidung über das neue EU-Austrittsabkommen und fügte damit Premierminister Boris Johnson eine weitere empfindliche Niederlage zu. Nun ist Johnson eigentlich gesetzlich verpflichtet, bei der Europäischen Union eine Verschiebung des für 31. Oktober geplanten EU-Austritts zu beantragen. Und trotzdem will Johnson versuchen, den Termin noch zu halten.

mehr ...

Berater

Mehr Power für den Finanzvertrieb

Mit einer neuen IT-Lösung will die Inveda.net GmbH das Redaktionssystem mit dem Maklerportal vereinen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bundestag verabschiedet Reform der Grundsteuer

Der Bundestag hat am Freitag nach langem Ringen mit den Ländern Neuregelungen bei der Grundsteuer verabschiedet. Das Parlament stimmte außerdem einer Änderung des Grundgesetzes zu, damit Länder eigene Regelungen entwickeln können.

mehr ...

Recht

P&R: Weitere Anlegerklage gegen den Vertrieb abgewiesen

Ein Vertrieb, der Container der inzwischen insolventen P&R-Gruppe an eine Anlegerin verkauft hatte, hat seine Pflicht zur Plausibilitätsprüfung nicht verletzt. Das geht aus einem weiteren klageabweisenden Urteil hervor, das die Kanzlei Dr. Roller & Partner aus München erstritten hat.

mehr ...