Anzeige
Anzeige
21. November 2014, 12:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Die KG-Epoche ist vorbei”

Der tiefgreifende Strukturwandel, in dem sich die Schifffahrtsbranche derzeit befindet, stand im Mittelpunkt des diesjährigen Hansa-Forums mit rund 500 Teilnehmern in Hamburg.

18HF VHK0160 10cm in Die KG-Epoche ist vorbei

Auch in diesem Jahr war das KG-Modell zumindest am Rande Thema.

Gleich zu Beginn der Fachtagung kündigte Moderator Michael Hollmann an, dass das Thema Schiffs-KG in diesem Jahr nicht explizit auf der Agenda stünde, da es in diesem Bereich aufgrund vieler Insolvenzen und der Einführung neuer gesetzlicher Vorschriften keinerlei Aktivitäten mehr gebe.

Hollmann vertrat allerdings die Meinung, dass dieses Marktsegment “nicht dauerhaft verbrannt” sei, viele Marktteilnehmer würden sich nach der Regulierung neu aufstellen.

Kritik am KG-Modell

Doch auch in diesem Jahr war das KG-Modell zumindest am Rande Thema und sorgte durchaus für Kontroversen. So ging Christoph Toepfer, CEO der Londoner Schiffsmanagement- und Investmentgesellschaft Borealis Maritime, hart mit dem KG-Modell ins Gericht. Viele Anbieter müssten sich fragen, ob sie in der Vergangenheit immer korrekt mit den Geldern der Investoren umgegangen seien. Häufig sei viel zu wenig über das konkrete Investment nachgedacht worden, vielmehr sei entscheidend gewesen, was der Vertrieb letztlich verdienen könne.

Alfred Hartmann, Inhaber der gleichnamigen Reedereigruppe und künftiger Präsident des Verbands Deutscher Reeder (VDR), widersprach Toepfer ausdrücklich. Das KG-Modell habe über viele Jahre gut funktioniert, auch wenn zuletzt vieles nicht optimal gelaufen sei.

Tempo der Globalisierung beschleunigt

Auch Torsten Westphal, CEO des Befrachtungsunternehmens Arkon Shipping, verteidigte das KG-Modell: Die vergangenen 20 Jahre bezeichnete er als “Wirtschaftswunderzeit” der Schiffsfinanzierung, es sei partout nicht alles schlecht gewesen. Negative Auswirkungen habe es erst gegeben, als einige Fondshäuser anfingen, selbst Schiffe zu bestellen. Laut Westphal wäre die Globalisierung bisher nicht in einer so hohen Geschwindigkeit abgelaufen, wenn es die “KG-Epoche” nicht gegeben hätte. Diese sei nun aber vorbei. (kb)



Foto: Hansa-Verlag

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...