Anzeige
Anzeige
12. November 2014, 11:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Erhebliche handwerkliche Fehler”: Gesetzgeber in der Kritik

Die Regulierung von Emissionshäusern und Finanzvermittlern war das dominierende Thema auf dem diesjährigen Tag der Sachwertinvestments, den die Börsen-Zeitung in der Handelskammer Hamburg veranstaltete. Dabei wurde nicht mit Kritik an den neuen Vorschriften gespart.

IMG 5268 in Erhebliche handwerkliche Fehler: Gesetzgeber in der Kritik

“Qualität im Vertrieb” war das Thema der Podiumsdiskussion.

Gleich zu Beginn des Kongresses wies Dr. Joachim Seeler, Vorstand Finanzplatz Hamburg, auf negative Folgen der Regulierung hin: So würden sich derzeit zahlreiche freie und institutionelle Vertriebe aus dem Geschäft mit Sachwertinvestments zurückziehen, da es zu wenig neue Produkte gebe. Das “Grundrauschen” des Marktes sei zu gering.

Positiv hob Seeler hervor, dass es bereits qualifizierte neue Marktteilnehmer “ohne Altlasten” gebe. Dies führe zu einem Reputationsgewinn für die Branche.

Im Anschluss bemängelte Rechtsanwalt Dr. Rolf Kobabe von der Kanzlei Luther, dass dem Gesetzgeber bei der Konzeption des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) “erhebliche handwerkliche Fehler” unterlaufen seien. Insgesamt gebe es 71 „Reparatur-Absätze“ im KAGB, die Zeit für eine vernünftige Umsetzung des Gesetzes sei zu knapp gewesen.

Weitere Vorschriften geplant

Dass die Regulierung mit Inkrafttreten des KAGB keinesfalls beendet ist und welche weiteren Vorschriften Initiatoren und Vermittler noch zu erwarten haben, zeigte Rechtsanwalt Frank Michael Bauer, Projektleiter MiFID Revision beim Deutschen Sparkassen- und Giroverband, in seinem Vortrag über künftige Anforderungen an Produktauswahl und -beobachtung gemäß MiFID II und Kleinanlegerschutzgesetz.

In einer Podiumsdiskussion zum Thema “Qualität im Vertrieb” wurde erneut Kritik am Gesetzgeber geübt. So hätte sich Kobabe im KAGB mehr allgemein gehaltene Generalklauseln wie im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) gewünscht, nicht eine Regulierung bis ins letzte Detail.

Prokon-Skandal ohne Folgen

Auch die Prokon-Pleite war Thema der Diskussionsrunde: Laut Axel Stiehler, Geschäftsführer der Aquila Capital Advisors GmbH, hat die Insolvenz des Itzehoer Windkraftunternehmens keinerlei Auswirkungen auf den Vertrieb des neuen KAGB-regulierten Windfonds von Aquila. Anleger und Vermittler könnten durchaus zwischen Genussrechten als Form der Unternehmensfinanzierung und Sachwertinvestments unterscheiden. (kb)

Foto: Börsen-Zeitung

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“Erfreulich hohes Niveau”: Softfair prüft BU-Tarife

Die Qualität der Berufsunfähigkeitsversicherungen ist weiter gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt das diesjährige BU-Leistungsrating von Softfair. Die Analysten haben nach eigenen Angaben 167 Tarife von 38 Anbietern auf den Prüfstand gestellt, gefiltert nach Berufsstatus.

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Crowdinvesting: Vorerst keine Einschränkungen

Die Abgeordneten des Bundestags diskutierten vergangene Woche die Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes und haben vorerst keine Einschränkungen vorgesehen. Somit können Crowdinvesting-Angebote für Immobilien weiter in der bestehenden Form durchgeführt werden.

mehr ...

Investmentfonds

Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

Die amerikanische Notenbank Fed ist aktuell dabei, ihre Strategie für eine “Normalisierung” ihrer Bilanz zu überdenken. Entzieht das dem US-Anleihenmarkt und dem Markt für globale risikobehaftete Aktiva das Fundament, fragt sich Gavyn Davies von Fulcrum AM.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

BU-Streitfälle vor Gericht: Wie stehen Ihre Chancen?

Wird ein Versicherungsnehmer berufsunfähig und verweigert sein Versicherer die Zahlung einer BU-Rente, landen diese Streitfälle nicht selten vor Gericht. In seiner aktuellen Ausgabe hat das Verbrauchermagazin Finanztest 143 BU-Urteile ausgewertet – worüber wurde am meisten gestritten?

mehr ...