Anzeige
Anzeige
29. Juli 2014, 10:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer Aquila-Fonds investiert in britische Windräder

Der Initiator Aquila Capital startet mit dem Aquila Windpower Invest II seinen ersten Publikums-AIF nach neuem Recht. Als Service-KVG fungiert die Alceda Asset Management GmbH.

Shutterstock 118632517 in Neuer Aquila-Fonds investiert in britische Windräder

Die Windräder befinden sich in der nordenglischen Grafschaft Cumbria.

Mit dem rein eigenkapitalbasierten Fonds können sich Investoren an einem Portfolio aus vier Windenergieanlagen in Großbritannien beteiligen.

“Mit seinen großräumigen, küstennahen Flachwasserbereichen verfügt Großbritannien über ideale Standorte für Windkraftanlagen. Unsere Anlagen in der nordenglischen Grafschaft Cumbria befinden sich in direkter Küstennähe und können daher nahezu unter Offshore-Windbedingungen produzieren”, so Axel Stiehler, Geschäftsführer von Aquila Capital.

Einspeisetarif für 20 Jahre gesichert

Die Windenergieanlagen, die auf eine Nennleistung von jeweils 500 Kilowatt gedrosselt sind, wurden nach Angaben des Initiators im März und April planmäßig fertiggestellt und produzieren seitdem Strom. Für Windkraftanlagen bis 500 Kilowatt Leistung gilt in Großbritannien ein fester Einspeisetarif analog dem deutschen Erneuerbare-Energien-Gesetz. Anders als in Deutschland wird die Vergütung aber jährlich zu 100 Prozent an die Inflation angepasst. Der Einspeisetarif ist laut Aquila Capital für einen Zeitraum von 20 Jahren gesichert.

Das Investitionsvolumen beträgt bis zu 19,2 Millionen Britische Pfund, eine Beteiligung ist ab 10.000 Pfund zuzüglich fünf Prozent Ausgabeaufschlag möglich. Der Fonds hat eine geplante Laufzeit von zehn Jahren. Der prognostizierte Gesamtmittelrückfluss beträgt 134,9 Prozent im Low-Case-Szenario, 164,3 Prozent im Base-Case-Szenario und 191,9 Prozent im High-Case-Szenario. (kb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

“Mietpreisbremse allein ist machtlos”

In Berlin und München sind die Mieten nach Einführung der Mietpreisbremse noch schneller gestiegen als zuvor. Das geht aus einer Analyse von Immowelt hervor. Carsten Schlabritz, CEO von Immowelt fordert mehr Maßnahmen gegen steigende Mieten.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...