Anzeige
Anzeige
31. März 2014, 10:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

PNE Wind: Positive Zahlen für 2013

Der Windpark-Projektierer PNE Wind AG hat meldet mit dem Geschäftsbericht 2013 das bisher erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte. Gleichzeitig hat das Unternehmen seine operativen Aktivitäten in 2014 bereits im ersten Quartal sehr deutlich ausgeweitet.

Windpark1 in PNE Wind: Positive Zahlen für 2013

Projektierer PNE Wind AG meldet für 2013 bestes Jahr der Firmengeschichte.

“2013 war nicht nur finanziell ein herausragendes Jahr der PNE Wind AG, sondern auch ein Jahr, in dem wir die Basis für die weitere Entwicklung gelegt haben. Mit der erfolgreichen Platzierung einer Prime-Standard-Anleihe im Volumen von 100 Millionen Euro wurden die Übernahme von rund 83 Prozent der Anteile an der WKN AG sowie der Kauf von drei teilweise entwickelten Offshore-Projekten möglich”, fasst Vorstandsvorsitzender Martin Billhardt zusammen.

Als Gruppe projektieren die PNE Wind AG und die WKN AG nach eigenen Angaben jetzt Windparks in 14 Ländern, was die Abhängigkeit von einzelnen Märkten deutlich verringere. Im Offshore-Bereich entwickle die PNE Wind AG derzeit sechs eigene Projekte und ist damit auch hier auf Zukunftskurs.

Umsatz steigt auf 144 Millionen Euro

Gemäß IFRS-Rechnungslegung wurde laut der Gesellschaft ein Konzern-Betriebsergebnis (EBIT) – die für das Projektgeschäft maßgebliche Kennzahl – von 45,0 Millionen Euro (Vorjahr 20,4 Millionen Euro) erzielt. Damit habe die PNE Wind AG in den Geschäftsjahren 2011 bis 2013 ein kumuliertes Konzern-Betriebsergebnis von 65,5 Millionen Euro erwirtschaftet und die für diesen Zeitraum gegebene Prognose von 60 bis 72 Millionen Euro erfüllt.

Für den Zeitraum der Geschäftsjahre 2014 bis 2016 werde ein Konzern-Betriebsergebnis von kumuliert 110 bis 130 Millionen Euro erwartet. Der Umsatz sei in 2013 von 84,4 Millionen Euro auf 144,0 Millionen Euro gestiegen. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) habe rund 35,8 Millionen Euro (Vorjahr: 15,1 Millionen Euro) betragen. Nach HGB habe die PNE Wind AG einen Jahresüberschuss in Höhe von 36,6 Millionen Euro (Vorjahr: 34,4 Millionen Euro) erzielt. Der Bilanzgewinn der PNE Wind AG belief sich danach nach HGB zum 31. Dezember 2013 auf 67,6 Millionen Euro.

PNE Wind in Deutschland und Ausland aktiv

Operativ sei die PNE Wind-Gruppe sehr dynamisch in das Geschäftsjahr 2014 gestartet. Nachdem in 2013 Windparks mit einer Nennleistung von über 43 MW fertiggestellt worden seien oder sich am Jahresende in Bau befanden, würden in Deutschland derzeit Windparks mit rund 100 Megawatt Nennleistung gebaut, die noch zu den Konditionen des bisherigen EEG in Betrieb genommen werden könnten.

Weitere Windpark-Projekte in Deutschland befänden sich im Genehmigungsverfahren. Im Ausland seien momentan Windparks in den USA (bis zu 153 MW) und Frankreich (12 MW) im Bau. Darüber hinaus seien Windpark-Projekte in Großbritannien (20 MW), Ungarn (78 MW), Rumänien (102 MW) und Polen (32 MW) bereits genehmigt.

Foto: Shutterstock.com

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...