Anzeige
Anzeige
23. Juli 2014, 16:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Prokon: Gläubiger nicken Pläne des Insolvenzverwalters ab

Auf der gestrigen Gläubigerversammlung des insolventen Itzehoer Windkraftfinanzierers Prokon hat sich Insolvenzverwalter Dr. Dietmar Penzlin mit seinen Plänen zur Sanierung des Unternehmens durchgesetzt.

Windkraft in Prokon: Gläubiger nicken Pläne des Insolvenzverwalters ab

Windkraftfinanzierer Prokon soll saniert weden.

99 Prozent der Gläubiger hatten sich auf der Versammlung auf dem Hamburger Messegelände dafür ausgesprochen, dass Penzlin einen detaillierten Sanierungsplan für Prokon ausarbeiten soll und hatten diesen gleichzeitig als Insolvenzverwalter in seinem Amt bestätigt.

Teilzahlungen in 2015

Penzlin will nach eigenen Angaben seine Arbeit bereits im Frühjahr 2015 abschließen. Ab diesem Zeitpunkt soll Prokon eigenständig weiter bestehen.  “Wir hoffen, dass wir im Rahmen des Insolvenzplans schon erste Teilzahlungen im Laufe des Jahres 2015 herbeiführen können”, äußerte Penzlin gegenüber den anwesenden Anteilseignern.

Rückzahlungen von Anlegergeldern in Höhe von 30 bis 60 Prozent

Der von Penzlin vorgeschlagene Sanierungsplan sieht vor, dass sich Prokon auf sein Kerngeschäft – den Betrieb von Windparks – konzentriert. Auf diese Weise sollen 300 von 450 Arbeitsplätzen erhalten werden. Den Gläubigern wurden darüber hinaus Rückzahlungen ihres Kapitals zwischen 30 und 60 Prozent in Aussicht gestellt. Der endgültige Sanierungsplan soll bis Ende Januar 2015 vorliegen.

Zuvor waren 15.000 Anhänger des Prokon-Gründers Carsten Rodbertus von der Abstimmung ausgeschlossen worden. Sie sollen einen Mittelsmann des Gründers mit der Stimmabgabe betraut haben. Dieser soll auf eine Adressdatei von Prokon zugegriffen haben, was laut Insolvenzrecht nicht zulässig gewesen sei.

Die Prokon Regenerative Energien GmbH hatte im Januar 2014 Insolvenz angemeldet.

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Insurtechs: Friday und Friendsurance vereinbaren Kooperation

Der Berliner Online-Makler Friendsurance und der digitale Kfz-Versicherer Friday arbeiten künftig zusammen. Das teilen die beiden Insurtechs mit. Durch die Kooperation soll die Kfz-Versicherung demnach günstiger und kundenfreundlicher werden.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top Fünf Edelmetall-Fonds

Die Unsicherheit an den Finanzmärkten steigt und damit auch die Nachfrage nach Edelmetallen, insbesondere Gold. Fonds bieten eine liquide Lösung für Anleger, die ihr Portfolio um Edelmetalle ergänzen wollen. Cash. hat die Bewertungen der Top Fünf Fonds von Morningstar und Citywire miteinander verglichen.

mehr ...

Berater

Netfonds erweitert Beraterplattform

Wie der Hamburger Maklerpool Netfonds mitteilt, hat er seine Beraterplattform Fundsware Pro ausgebaut. Demnach wurde das Analysetool “Tarifair” integriert, das den Vergleich alter und neuer Tarife im Kompositbereich nach Verbraucherschutzkriterien ermöglichen soll.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...