21. Mai 2014, 10:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wealth Cap: Fünf neue Fonds in Planung

Das Emissionshaus Wealth Cap konnte in den ersten vier Monaten des Jahres 2014 über 100 Millionen Euro platzieren. Noch in diesem Jahr soll eine Reihe neuer Produkte starten.

Gabriele-Volz-Kopie in Wealth Cap: Fünf neue Fonds in Planung

Gabriele Volz, Geschäftsführerin Vertrieb, Produkt- und Risikomanagement, Corporate Functions bei Wealth Cap

Der Fonds Aircraft 26, der in einen Airbus A380 investiert, wurde nach Angaben von Wealth Cap in wenigen Monaten vollständig platziert. Damit wurden in diesem Jahr über 25 Millionen Euro in der Assetklasse Luftverkehr eingeworben.

Für die Private-Equity-Schwesterfonds 17 und 18 konnte vor der planmäßigen Schließung der Beteiligungen im aktuellen Geschäftsjahr Eigenkapital von 18 Millionen Euro eingesammelt werden. Insgesamt wurden mehr als 30 Millionen Euro platziert.

Die Immobilienbeteiligungen Deutschland 35 und Deutschland 37 mit den Core-Objekten Ten Towers und dem KPMG-Gebäude in München trugen über 57,5 Millionen Euro zum Platzierungsergebnis bei.

Erstes Flugzeugportfolio noch in diesem Jahr

Sowohl für Privatkunden als auch für institutionelle Investoren plant Wealth Cap nach eigenen Angaben noch in diesem Jahr eine Reihe von Produkten in mehreren Assetklassen. Ein gemischtes Sachwerteportfolio soll den Anfang machen, gefolgt von einem Immobilienportfolio mit Objekten in München. Beide Produkte wurden laut Wealth Cap bereits bei der Finanzaufsicht Bafin eingereicht. Darüber hinaus ist der Start des ersten Flugzeugportfolios mit drei Airbus A330 geplant.

Im Bereich der professionellen Investoren aus Pensionskassen, Versorgungswerken und Stiftungen will sich der Initiator auf die Anlageklasse Immobilien konzentrieren. Derzeit befindet sich nach Angaben von Wealth Cap ein großes Immobilienportfolio in der Bafin-Prüfung, ein weiterer Ein-Objekt-Fonds wird aktuell strukturiert. (kb)

Foto: Wealth Cap

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Überlastet und ausgebrannt

Hoher Zeitdruck und zunehmende Arbeitsverdichtung, aber auch zu viel Arbeit für die eigentlich vereinbarte Arbeitszeit sind Faktoren, die bei vielen Beschäftigten hierzulande zu Überlastung führen. Das zeigt der aktuelle DGB-Report „Arbeiten am Limit“.

mehr ...

Immobilien

Tipps für Mieter: Betriebskostenabrechnung ohne böse Überraschungen

Zu hoher Warmwasserverbrauch, einmalige Reparaturen oder ein falscher Umlageschlüssel: Die jährliche Betriebskostenabrechnung sorgt bei Mietern und Vermietern immer wieder für Streit und Diskussionen. Dabei muss nicht immer ein zu hoher Wasser- und Heizungsverbrauch des Mieters die Ursache für eine falsche Betriebskostenabrechnung sein. Nicht selten sind Kosten aufgelistet, die gar nicht umlagefähig sind. Worauf Mieter daher achten sollten, erklären die Experten des Full-Service Immobiliendienstleiters McMakler.

mehr ...

Investmentfonds

Erster regulierter Handelsplatz für digitale Assets

Nach dem Start des Handels für ausgewählte Nutzer im September steht die Digital Exchange der Börse Stuttgart (BSDEX) nun allen Interessierten in Deutschland offen. An Deutschlands erstem regulierten Handelsplatz für digitale Vermögenswerte können die Nutzer aktuell Bitcoin gegen Euro handeln, weitere digitale Assets sollen hinzukommen.

mehr ...

Berater

Schweizer Verwahrer für “Kryptowerte” will nach Deutschland

Die Crypto Storage AG aus Zürich will eine eigene Präsenz in Deutschland aufbauen und kündigt an, eine Lizenz als “Kryptowerteverwahrer” für digitale Werte wie Bitcoin beantragen zu wollen. Hintergrund sind die neuen gesetzlichen Regelungen in Deutschland ab 2020.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft Healthcare-Immobilie in Hamburg

Das Immobilienunternehmen Patrizia AG hat für seinen Fonds Pflege Invest Deutschland I eine gemischt genutzte Immobilie mit Schwerpunkt auf sozialer und medizinischer Versorgung in Hamburg erworben.

mehr ...

Recht

Neues Urteil: Vorsicht bei “Service Calls”

“Service Calls“ eines Versicherungsmaklers können unzulässige Werbung sein. Auf ein entsprechendes Urteil des OLG Düsseldorf vom 19. September 2019 (Az.: 15 U 37/19) hat nun die Rechtsanwaltskanzlei Wirth hingewiesen.

mehr ...