Anzeige
22. Dezember 2015, 11:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DFI Analyse: Conti mit ausgezeichneter Performance

Das Deutsche Finanzdienstleistungs-Institut (DFI) bewertet die Performance der Conti Holding aus München mit 5,5 von maximal sechs Sternen als “ausgezeichnet”. Basis der Analyse war die Leistungsbilanz 2014.

Conti

DFI-Siegel: 5,5 von sechs Sternen für Conti

Mit einer Emissionshistorie von nunmehr 44 Jahren und insgesamt 155 finanzierten Schiffen mit einem Gesamt-Investitionsvolumen von rund 6,83 Milliarden Euro (inklusive Private Placements) zählt Conti zu den größten und erfahrensten Emissionshäusern von Schiffsbeteiligungen in Deutschland.

46 von 50 aufgelösten Fonds mit Gewinn

Insgesamt 50 Conti-Fonds wurden durch den Verkauf der Schiffe bereits wieder aufgelöst. 46 davon erzielten über die Laufzeit ein insgesamt positives Ergebnis für die Anleger, darunter auch 23 der 25 Frachter, die 2013 und 2014 verkauft wurden. Conti zählt zudem zu den sehr wenigen Anbietern von Schiffsbeteiligungen, die trotz der bereits seit 2008 anhaltenden tiefen Krise der internationalen Chartermärkte bislang keine Insolvenz eines Fonds zu verzeichnen hatte.

Die 52 noch laufenden Fonds liegen wegen der Marktsituation zwar mehrheitlich unter Plan, erreichen kumuliert aber noch immer rund 71,9 Prozent der geplanten Auszahlungen und 85,3 Prozent der prognostizierten Überschüsse. Auch 2014 leisteten 19 der Fonds Auszahlungen, zehn weitere zahlten zumindest für eine von verschiedenen Beteiligungsvarianten aus. Mehr als Hälfte der laufenden Fonds erwirtschaftete demnach 2014 ausschüttungsfähige Überschüsse.

Outperformance im Wettbewerbsvergleich

Die kumulierten Auszahlungen der Conti-Fonds betrugen per Ende 2014 im Schnitt rund 4,3 Prozent pro Jahr. Sie lagen damit einen Prozentpunkt oder etwa 30 Prozent über dem Durchschnitt von insgesamt 203 Schiffsfonds anderer Anbieter. Unter Berücksichtigung der Fonds-Laufzeiten ergibt sich sogar eine Outperformance der Conti-Flotte von 1,7 Prozentpunkten pro Betriebsjahr.

Dabei lagen zu den Wettbewerbern teilweise nur zusammengefasste Ist-Werte ohne Angaben zu den einzelnen Fonds vor. Der Großteil der weiteren Schiffsfonds-Anbieter veröffentlicht zudem gar keine Leistungsbilanzen bzw. Performance-Berichte mehr oder hat dies jedenfalls für 2014 noch nicht getan. Die Leistungsbilanz von Conti enthält hingegen weiterhin einen ausführlichen Soll-Ist-Vergleich für jedes einzelne Schiff.

Die vollständige DFI Performance-Analyse steht unter dfi-analyse.de zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Das Deutsche Finanzdienstleistungs-Institut GmbH (DFI) ist als Research- und Analysehaus  traditionell führend in der Bewertung von Leistungsbilanzen/Performance-Berichten der Anbieter von Sachwertanlagen. Es gehört wie Cash.Online zu der Cash.Medien AG.

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Axa strukturiert Vorstand um – Dahmen geht

Die Axa gibt ihrem Konzern in Deutschland zum 1. Januar eine neue Struktur. Dazu wird der Versicherer die Vorstandsressorts bündeln, um damit gezielt für weiteres Kundenwachstum aufgestellt zu sein.

mehr ...

Immobilien

Gebrauchtimmobilie: Gekauft wie gesehen?

Beim Kauf einer gebrauchten Immobilie sollte nicht gleich der erste Eindruck entscheiden. Wer genauer hinschaut, kann teure Überraschungen vermeiden. Ist der Vertrag erst unterschrieben, wird es schwierig, Baumängel geltend zu machen.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...