Anzeige
2. März 2015, 16:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MPC: Axel Schroeder wechselt in den Aufsichtsrat

Der langjährige Finanzvorstand Ulf Holländer wird neuer CEO der MPC Capital AG. Dr. Axel Schroeder, der das Unternehmen seit seiner Gründung 1994 leitet und seit dem Börsengang im Jahr 2000 Vorstandsvorsitzender ist, soll den Vorsitz des Aufsichtsrats übernehmen. Zudem verstärkt er die operative Führung der MPC Holding.

Schroeder in MPC: Axel Schroeder wechselt in den Aufsichtsrat

Die Wahl von Axel Schroeder in den Aufsichtsrat soll auf der Hauptversammlung im Juni erfolgen.

“Ich freue mich sehr, das Steuer der MPC Capital AG nach zwanzig Jahren an meinen langjährigen Vorstandskollegen Ulf Holländer in sichere Hände übergeben zu dürfen. Gemeinsam haben wir in einem schwierigen Marktumfeld das Unternehmen erfolgreich neu ausgerichtet. Als Aufsichtsrat werde ich ihm und dem MPC-Team auch weiterhin mit vollem Engagement zur Seite stehen”, erklärte Schroeder.

Neuer CFO wird Constantin Baack, der zuletzt als Managing Director von Ahrenkiel Steamship die Integration der Reedereiaktivitäten verantwortete. Baack ist seit 2008 in verschiedenen leitenden Positionen für MPC tätig.

Die personellen Veränderungen greifen zum 1. April. Die Wahl von Schroeder in den Aufsichtsrat soll auf der Hauptversammlung im Juni erfolgen. Axel Schroeder sen., der Mitbegründer von MPC Capital, und Dr. Michael Lichtenauer werden aus dem Aufsichtsrat ausscheiden.

MPC-Capital-CEO-Ulf-Hollaender in MPC: Axel Schroeder wechselt in den Aufsichtsrat

Ulf Holländer ist seit dem Jahr 2000 Finanzvorstand bei MPC Capital.

Im Geschäftsjahr 2014 konnte der Konzern ein Umsatzwachstum von 17 Prozent auf 34,5 Millionen Euro erzielen. Maßgeblichen Einfluss hierauf hatten nach Angaben des Unternehmens verschiedene Transaktionen im Schifffahrts- und Immobilienumfeld. Trotz erhöhter Investitionen in die Neuausrichtung von MPC Capital konnte ein positives Konzernergebnis in Höhe von 4,2 Millionen Euro deutlich über dem Vorjahresniveau erzielt werden werden. Bereinigt um Sondereffekte lag das operative Ergebnis bei 4,6 Milliondn Euro. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich von acht Prozent auf 21 Prozent. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet der Vorstand mit einer weiteren Ergebnisverbesserung.

Die Publikumsfonds zahlten nach Angaben von MPC Capital im Geschäftsjahr 2014 über 290 Millionen Euro an die Anleger aus. Rund 70 Mitarbeiter konzentrierten sich demnach auf die Betreuung der Bestandskunden und
Vertriebspartner.

Eingliederung von Ahrenkiel Steamship

Das Unternehmen kündigte an, dass die Gesellschafter MPC Holding und Thien & Heyenga ihre Anteile an der Reederei Ahrenkiel Steamship und der Schwestergesellschaft Contchart im Zuge einer Sachkapitalerhöhung in die MPC Capital AG einbringen werden.

Ein wesentliches Ziel dieser Transaktion sei es, die Expertise von MPC Capital in der Assetklasse maritimer Investments zu stärken und “in einem sich erholenden Marktumfeld” den Zugang zum Kapitalmarkt für die Finanzierung des weiteren Wachstums zu ermöglichen, teilte das Unternehmen mit. Die Transaktion soll bis Ende März abgeschlossen sein. (kb)

Fotos: MPC Capital

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. Caro Axel e restante familia
    Tomei conhecimento do falecimento da Sra. Sonia. Enviamos os nossos sinceros pesamos e reconhecimento dos bons tempos que passámos juntos em Ibiza.
    Mais uma vez os nossos sentimentos por esta triste noticia.
    Cumprimentos para toda a família Schoeder, dos sempre reconhecidos amigos de Portugal, Luis e Lena.

    Kommentar von Luis e Lena - Portugal — 6. Juni 2017 @ 18:35

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Assekuranz 4.0: Wie der Sprung in die Zukunft gelingt

In zehn bis fünfzehn Jahren wird die Branche kaum wiederzuerkennen sein. Welche Änderungen und Herausforderungen auf die einzelnen Geschäftsbereiche jetzt zukommen.

Gastbeitrag von Dr. Holger Rommel, Adcubum AG und Vincent Wolff-Marting, Versicherungsforen Leipzig

mehr ...

Immobilien

Bauboom schließt Lücken auf dem Wohnungsmarkt nicht

Auf dem Bau in Deutschland herrscht Hochkonjunktur – trotzdem mangelt es an bezahlbarem Wohnraum in Ballungsräumen. Die aktuelle Entwicklung reicht nicht aus, um den Bedarf zu decken, konstatieren die Immobilienverbände und mahnen weitere Maßnahmen an.

mehr ...

Investmentfonds

Türkei-Krise: Nach 2008 haben sich Anleger viel Hornhaut zugelegt

Die Währung ist der Aktienkurs eines Landes. Angesichts des aktuellen dramatischen Verfalls der türkischen Lira haben wir es also mit einem “Mega-Aktiencrash” zu tun. Dabei war das Land früher ein wahrer Outperformer, ein Aktienstar. In seiner Amtszeit als Ministerpräsident ab 2002 hat ein gewisser Herr Erdogan eine marode türkische Volkswirtschaft mit harten Wirtschaftsreformen in eine blühende Landschaft verwandelt. Doch dann wiederholten sich die typischen Fehler von Schwellenländern. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Neue Bestmarke von Fonds Finanz

Der Münchner Maklerpool Fonds Finanz meldet einen positiven Verlauf für das Geschäftsjahr 2017 mit erneut gestiegenem Umsatz.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt-Börse forciert ihre Erstmarkt-Aktivität

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG hat ihre Website Erstmarkt.de einem Relaunch unterzogen und unternimmt einen Neustart mit zunächst fünf Fonds. Zielsetzung ist der Online-Vertrieb neuer Publikums-AIFs.

mehr ...

Recht

Umsatzsteuerkartell aufgeflogen – Betrug im größten Stil

Jahrelang wurde ermittelt. Nun wird ein Riesenerfolg im Kampf gegen Steuerhinterziehung vermeldet. Die Betrüger hatten es auf einen begehrten Rohstoff abgesehen. Der Schaden könnte mehrere 100 Millionen Euro betragen.

mehr ...