22. August 2016, 10:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anlagebetrug: “Geheim-Tipp” mit Fragezeichen

Der Bankenverband nimmt die neueste Statistik des BKA zur Wirtschaftskriminalität zum Anlass für eine recht eigenwillige Pressemitteilung. Der Löwer-Kommentar

Loewer019 Ausschnitt-Cash in Anlagebetrug: Geheim-Tipp mit Fragezeichen

“Die BKA-Statistik als Argument für den Besuch beim Bankberater heranzuziehen, ist ziemlich gewagt.”

“Mickrige Renditen für das Ersparte – das treibt so manchen Anleger in die Verzweiflung. Immer wieder fallen Sparer auf obskure Anlageangebote rein.” Diese recht umgangssprachlichen Feststellungen stammen nicht etwa von einer Verbraucherschutz-Organisation.

Vielmehr stehen sie unter der Überschrift “Achtung Anlagebetrug: Auf Warnsignale achten” in einer Mitteilung des Bundesverbands Deutscher Banken von vergangener Woche. Selbstredend weiß der Bankenverband Abhilfe und listet Anzeichen für Abzock-Verdacht auf: Hohe Gewinnversprechen, “Cold Calling”, Zeitdruck und so weiter. Man kennt das.

Seit Langem schon kommen solche Warnlisten etwa von der Finanzaufsicht Bafin oder von Verbraucherschützern. Der Bankenverband wirkt da etwas artfremd und in seiner Liste fehlt der sonst übliche (und angebrachte) Ratschlag: Nicht alle Eier in einen Korb.

“Geheim-Tipp”: Bankberatung

Stattdessen fügt der Verband einen Punkt hinzu, den er allen Ernstes als “Geheim-Tipp” bezeichnet: “Auch vermeintlich sicheren Anlagetipps aus dem Bekanntenkreis sollten Anleger nicht blind vertrauen. Holen Sie eine Zweitmeinung ein und vereinbaren Sie im Zweifel ein Beratungsgespräch mit Ihrer Bank.”

Nun ist nicht weiter verwunderlich, dass der Bankenverband Banken als das allein selig machende darstellt. In diesem Fall jedoch ist die Werbung reichlich plump und wer soll auf die alberne Bezeichnung als “Geheimtipp” hereinfallen? Das ist nicht das einzige Fragezeichen, das die Mitteilung hinterlässt.

Anlass war offenkundig die Veröffentlichung des “Bundeslagebilds Wirtschaftskriminalität 2015” durch das Bundeskriminalamt (BKA). Laut Bankenverband stiegen die erfassten Beteiligungs- und Kapitalanlagebetrugsdelikte gegenüber dem Vorjahr um 5,3 Prozent auf 7.895 Fälle.

Seite zwei: Schadenssumme um fast 40 Prozent gesunken

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BRSG: Wie der Vertrieb seine Rolle stärker nutzen kann

Seit über einem Jahr setzt das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) Anreize für den Vertrieb, das Thema betriebliche Altersvorsorge (bAV) zu forcieren. Doch wie ist es um die Ausrichtung des Vertriebs bestellt? Ein Kommentar von Dr. Matthias Wald, Leiter Vertrieb bei Swiss Life Deutschland.

mehr ...

Immobilien

Neue Strategien fürs Energiesparen

32 Prozent der Heizungen in deutschen Kellern sind 20 Jahre oder älter. Sie verursachen höhere Heizkosten und stoßen mehr CO2 aus als moderne Geräte. Steigende Energiepreise sorgen seit Jahren für Frust bei Immobilienbesitzern. Doch der Staat unterstützt energetische Sanierungen mit Fördermitteln. Höchste Zeit, veraltete Anlagen zu ersetzen oder zu modernisieren.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Neuer Trend mit Potenzial: Design Thinking hilft Unternehmen, effizienter zu arbeiten

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse. Auf Knopfdruck kreativ und innovativ zu sein, gelingt den wenigsten Menschen. Die Agile Coaches und Unternehmensberater des Darmstädter Unternehmens 4craft packen das Problem an der Wurzel: Für alle, egal ob Angestellten, Produktentwickler oder Führungskräfte, die in der Entwicklung neuer Produkte auf Granit beißen, bieten sie Workshops in Design Thinking an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...