22. August 2016, 10:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anlagebetrug: “Geheim-Tipp” mit Fragezeichen

Was der Anleger dort überhaupt soll, bleibt ebenfalls ungeklärt. “Sichere Anlagen bringen derzeit nur zwischen null und ein Prozent Zinsen”, betont der Bankenverband. Selbst das ist in manchen Fällen noch optimistisch. Nicht selten wird mittlerweile ein “Negativzins” fällig, auch wenn er von den meisten Banken noch als Gebühren getarnt wird. Was also bieten die Geldhäuser als Alternativen?

Ihre Standardprodukte zumindest sind derzeit mit Vorsicht zu genießen. Aktienfonds: Blasengefahr, hohe Volatilität. Festverzinsliche: Drohender Renten-Crash bei Zinserhöhung. Zertifikate: Meist nicht viel mehr als eine Wette. Offene Immobilienfonds: Vielfach wegen Überfüllung geschlossen. Gold: Hohe Volatilität, laufende Kosten statt Erträge. Und so weiter.

Sachwert-Emissionen fehlen

Echte Alternativen, also insbesondere Sachwert-Emissionen, bieten die meisten Banken ihren Kunden nicht an. Selbst vor den voll regulierten Alternativen Investmentfonds (AIF), so ist zu hören, schreckt der Großteil der Geldhäuser aus unerfindlichen Gründen weiterhin zurück. Die semi-regulierten Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz haben im Bankenvertrieb trotz Bafin-Prospektbilligung erst recht kaum Chancen.

Der Bankenverband wird wohl wissen, warum er seinen selbstlosen Ratschlägen für Anleger nicht noch einen Punkt hinzugefügt hat, der sicherlich kein Geheim- aber vielleicht immerhin ein Tipp wäre: “Bestehen Sie darauf, dass Ihr Berater Ihnen alle gängigen Anlagealternativen mit den jeweiligen Chancen und Risiken anbietet, damit Sie eine vollständige Entscheidungsgrundlage haben.”

Denn dann müsste er wohl noch einen weiteren Ratschlag hinzufügen: “Gehen Sie nicht nur zum Bankberater, sondern vereinbaren Sie im Zweifel ein Beratungsgespräch mit einem freien Finanzdienstleister, der von der IHK geprüft ist und vom Gewerbeamt beaufsichtigt wird.” Schließlich sind für diese Berufsgruppe aus der BKA-Statistik ansonsten die gleichen Schlussfolgerungen zu ziehen wie für Banken.

Stefan Löwer ist Chefanalyst von G.U.B. Analyse und beobachtet den Markt der Sachwert-Emissionen als Cash.-Redakteur und G.U.B.-Analyst insgesamt schon seit 25 Jahren. G.U.B. Analyse gehört wie Cash. zu der Cash.Medien AG.

Foto: Florian Sonntag

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Gleicher Job, weniger Rente: 26 % weniger gesetzliche Rente für Frauen

Gleichberechtigung: 26 Prozent – so hoch ist die zu erwartende durchschnittliche Rentenlücke von Frauen im Vergleich zu Männern in Deutschland. Das heißt: Frauen erhalten mehr als ein Viertel weniger gesetzliche Rente vom Staat als ihre männlichen Kollegen. Eine Frau, die mit 67 Jahren in den Ruhestand geht, erhält nach heutiger Berechnung im Monat 140 Euro weniger Rente als ein Mann. 

mehr ...

Immobilien

Unausgepackte Kartons: Jeder 3. Deutsche ist nach 5 Jahren noch nicht fertig mit dem Umzug

So ein Umzug ist stressig, gerade für Berufstätige und Familien mit kleinen Kindern. Was gerade nicht dringend erledigt werden muss, wird verschoben. Je weniger Zeit seit dem letzten Umzug vergangen ist, desto mehr Aufgaben haben Umzügler noch auf ihrer To-Do-Liste. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage von umzugsauktion.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

Cash.-Branchengipfel: “BaFin-Aufsicht positiv”

Der 9. Cash.-Branchengipfel Sachwertanlagen brachte einige durchaus überraschende Ergebnisse, unter anderem zur geplanten BaFin-Aufsicht über den freien Vertrieb sowie zu den voraussichtlichen Kosten dafür. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „B++“ für United Investment Partners Projektentwicklungen Deutschland

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. hat den Fonds „United Investment Partners Projektentwicklungen Deutschland“ mit insgesamt 67 Punkten bewertet. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „gut“ (B++).

mehr ...

Recht

Nach Ausstieg: Kein Anrecht auf Bestandsübertragung

Regulation und digitaler Wandel verändern die Versicherungsbranche rasant. Vor diesem Hintergrund überprüft das Gros der Vermittler die eigene unternehmerische Ausrichtung. Eine Folge sind zunehmende Zahlen registrierter Versicherungsmakler. Doch was passiert mit dem Bestand? Ein Kommentar von Alexander Retsch, Syndikusanwalt der vfm Gruppe.

mehr ...