28. Januar 2016, 13:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hahn Gruppe plant mindestens drei neue Fonds für 2016

Die Hahn Gruppe konnte das Immobilien-Transaktionsvolumen im Jahr 2015 auf 360 Millionen Euro steigern, nach 242 Millionen Euro im Vorjahr. 2016 will das Unternehmen mehrere neue Fonds auf den Markt bringen.

Hahn in Hahn Gruppe plant mindestens drei neue Fonds für 2016

Michael Hahn, Vorstandsvorsitzender der Hahn Gruppe

Über 40 Prozent der Transaktionen sind nach Angaben der Hahn Gruppe auf Verkäufe zurückzuführen, da im dritten Quartal unter anderem ein großes Joint-Venture-Portfolio veräußert wurde.

Das Asset Management der Hahn Gruppe konnte Neuverträge und Nachträge über eine Fläche von 150.000 Quadratmetern abschließen (Vorjahr: 193.000 Quadratmeter). Einen bedeutenden Anteil an der Vermietungsleistung hatte nach Angaben des Unternehmens die vorzeitige und langfristige Verlängerung von mehreren Kaufland-Mietverträgen über insgesamt 45.000 Quadratmeter Mietfläche.

Neuinvestitionen bis zu 250 Millionen Euro

Die Hahn-Immobilienfonds investierten im Berichtsjahr 205 Millionen Euro in Handelsimmobilien. “In 2016 beabsichtigen wir, mindestens einen institutionellen Fonds und zwei weitere Publikums-AIF aufzulegen. Die Neuinvestitionen im Fondsgeschäft sollen bei bis zu 250 Millionen Euro liegen”, sagte Vorstandschef Michael Hahn. (kb)

Foto: Hahn Gruppe

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GKV: Die besten Krankenkassen im Ranking

Bei der Wahl der richtigen Krankenkasse entscheiden für viele Kunden nicht allein die Konditionen, sondern auch Leistung und Service über eine langfristige Bindung. Wie zufrieden sind die Versicherten aktuell mit den gesetzlichen Krankenversicherern?

mehr ...

Immobilien

Baubranche: Boom setzt sich fort – Genehmigungen stagnieren

Im deutschen Bauhauptgewerbe geht die gute Konjunktur weiter. Trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum Januar registrierten die Betriebe im Februar den höchsten jemals gemessenen Neuauftragswert für diesen Monat.

mehr ...

Investmentfonds

EY: Dax-Konzerne verdienen insgesamt weniger

Die Konjunkturabkühlung hinterlässt Spuren in den Bilanzen der deutschen Börsenschwergewichte. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY.

mehr ...

Berater

DWS: Deutsche Bank offen für Fusion mit Rivalen

Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing steht einem Zusammenschluss der Fondstochter DWS mit einem Konkurrenten offen gegenüber. Das teilte er am Freitag in einer Telefonkonferenz mit Analysten mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...