7. März 2016, 10:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IDW S4: Letzte Chance zum Widerspruch

Am 10. März läuft die Frist für Stellungnahmen zu dem Entwurf des Wirtschaftsprüfer-Standards IDW S4 für AIF-Prospektprüfungen ab. Der Löwer-Kommentar

Stefan-Loewer2 in IDW S4: Letzte Chance zum Widerspruch

“Der Vertrieb ist nach wie vor das Nadelöhr der Branchenerholung und die KVGen schneiden sich am Ende ins eigene Fleisch, wenn sie dessen Bedürfnisse ignorieren.”

Das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) hatte den überarbeiteten Entwurf des Prüfstandards für Prospekte von alternativen Investmentfonds (AIF) im Oktober 2015 veröffentlicht und bis zum Donnerstag dieser Woche Zeit für Änderungs- oder Ergänzungsvorschläge gegeben. Sie würden auf der Website des IDW veröffentlicht, sofern der Verfasser dies nicht ausdrücklich ablehne, so das Institut.

Bis Ende vergangener Woche fanden sich dort nur zwei Stellungnahmen: Eine von Vertriebs-Urgestein Manfred Brenneisen aus dem Oktober 2015, die andere von dem Aktionsbund Aktiver Anlegerschutz e.V. (AAA) vom 19. Februar 2016.

Gleiche Kritik von entgegengesetzten Seiten

Obwohl die Absender aus entgegengesetzten Ecken der Branche stammen, geht die Kritik zum großen Teil in die gleiche Richtung. So bemängeln beide, dass nach dem neuen IDW-Standard keine Prognoserechnungen mehr erforderlich sind, Angaben zur Leistungsbilanz des Anbieters entfallen können und eine Prüfung der (inhaltlichen) Vollständigkeit des Prospekts durch den WP nicht mehr vorgenommen wird.

Zudem kritisieren Vertrieb und Anleger-Verein einmütig, dass das Prospektgutachten nicht mehr an Anleger weitergegeben werden darf. Der AAA vermisst zudem unter anderem konkrete Vorgaben für Sensitivitätsanalysen und die bisher vorgesehene Gewichtung von Risiken.

Auf einen anderen wichtigen Aspekt weist Brenneisen hin: Welcher IDW-Standard ist zukünftig für Prospekte nach dem Vermögensanlagengesetz vorgesehen? Sie spielen weiterhin eine nicht unerhebliche Rolle, die Anzahl dieser Emissionen lag 2015 sogar über der Zahl der neuen AIF. Der neue IDW S4 soll den alten Standard ersetzen, bezieht sich jedoch nur auf AIF. Vermögensanlagen-Prospekte hängen damit in der Luft.

Seite 2: Keine Verbands-Stellungnahmen

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Roßbach: Einbeziehung von Selbstständigen in die Vorsorgepflicht

Millionen Selbstständige sorgen weder über die gesetzliche Rentenversicherung noch ein berufsständisches Versorgungswerk vor. Nun fordert die Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung, Gundula Roßbach, fordert ein obligatorische, rechtssichere Altersvorsorge für Selbstständige.

mehr ...

Immobilien

Besitz eines Eigenheims erhöht Dating-Chancen

Wer heute Single ist, muss nicht mehr darauf warten, potenzielle Partnerinnen oder Partner im Freundeskreis oder Sportverein kennenzulernen. Dank Onlinedating geht das auch bequem von der heimischen Couch. Aber welche Attribute finden Beziehungswillige besonders anziehend?

mehr ...

Investmentfonds

Ungemach für Apple Pay?

Ein deutscher Gesetzentwurf könnte das heutige Geschäftsmodell von Apple bei seiner Bezahlplattform Apple Pay torpedieren.

mehr ...

Berater

Was Frauen gegen Altersarmut tun können

Nadine Kostka von der Finanzberatung Sommese gibt zehn Tipps für Frauen, um gezielt gegen Altersarmut vorzubeugen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marvest startet drittes Crowdinvesting-Projekt

Die auf den maritimen Sektor spezialisierte Online-Plattform Marvest hat ihr drittes Projekt für Investoren veröffentlicht. Die Anleger können über eine “Schwarmfinanzierung” in ein Darlehen für einen Mehrzweckfrachter investieren. 

mehr ...

Recht

Betriebskostenabrechnung: 5 Tipps für Vermieter

Heizung, Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Versicherungen, Gebäudereinigung, Verwaltungskosten, Leerstand und mehr: Was ist umlagefähig, was nicht? Vor dieser Frage stehen Eigentümer von Mietimmobilien spätestens dann, wenn sie die jährliche Betriebskostenabrechnung erstellen und bestimmte Mindestanforderungen beachten müssen. Gerade Vermieter von kleineren Immobilien, die diese selbst verwalten, werden dabei vor einige Herausforderungen gestellt. Der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler fasst daher zusammen, was zu einer rechtssicheren und ordnungsgemäßen Betriebskostenabrechnung gehört.

mehr ...