12. Januar 2016, 13:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Substanzportfolio bündelt Zweitmarktanteile

Die Secundus Advisory GmbH, Hamburg, bietet ein an der Frankfurter Börse gelistetes Substanzportfolio in unterbewertete Zweitmarktanteile an.

Wind-Solar in Substanzportfolio bündelt Zweitmarktanteile

Die neue Offerte der Secundus Advisory investiert in verschiedene Sachwertbeteiligungen, darunter auch aus dem Segment der erneuerbaren Energien

Investoren des Substanzportfolios (WKN A18KE1) investieren über eine vollregulierte luxemburgische Verbriefungsgesellschaft in eine Vielzahl von Sachwertbeteiligungen, die unter deren aktuellen Werten (NAV) angekauft werden sollen. Das Anlagekapital wird breit über die fünf Anlageklassen Immobilie, Schiff, Flugzeuge, Erneuerbare Energien und Private Equity gestreut. Die Beteiligungen werden ähnlich wie bei einem Investmentfonds in einem Sondervermögen gehalten, sodass ein bei anderen Zertifikaten übliches Emittentenrisiko weitgehend entfällt.

Investment Advisor ist die Secundus Invest GmbH. Die Secundus Invest verfügt nach eigenen Angaben selbst über langjährige Erfahrung im Fondsmanagement und greift darüber hinaus auf ein erfahrenes Netzwerk von Zweitmarkthändlern, unabhängigen Analysehäusern und Fachanwälten zurück. Durch Kontakte zu institutionellen Investoren, Reedereien, Projektentwicklern und Zielfonds verfügt das Unternehmen über einen verlässlichen Zugang zu erstklassigen und aussichtsreichen Direktinvestments.

Ausschüttung von fünf Prozent in zwei Tranchen

Investoren sollen konzeptgemäß jährliche Auszahlungen in Höhe von fünf Prozent per annum in zwei Tranchen zu je 2,5 Prozent bekommen. Zusätzlich erhalten die Investoren mit der zweiten Tranche die darüber hinaus erzielten Erträge, bis sie kumuliert 100 Prozent des Nominalwerts plus fünf Prozent per annum zurückerhalten haben. Danach erhalten die Investoren noch eine Überschussbeteiligung von 80 Prozent an den fünf Prozent per annum übersteigenden Erträgen. Die Renditeerwartung des SubstanzPortfolios liegt damit bei acht bis zehn Prozent jährlich nach Kosten und vor Steuern. Die Auszahlungen unterliegen der Abgeltungssteuer.

Erfahrene Privat- und Profianleger im Fokus

“Das Substanzportfolio richtet sich an erfahrene private, semi-institutionelle und institutionelle Anleger, die ihr Portfolio durch lukrative Sachwertinvestments ergänzen wollen”, erläutert Jörg Neidhart, Geschäftsführer der Secundus Invest GmbH. Private Anleger erhalten es über Banken, Sparkassen und andere Vermittler nach § 32 KWG. Freie Vermittler haben die Möglichkeit unter dem Haftungsdach der Netfonds AG das Produkt ihren Kunden anzubieten. Plausibilitätsprüfungen der unabhängigen Analysehäuser TKL.Fonds und Dextro liegen vor und führten zu keinen Beanstandungen. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Haftpflicht: Wenn Nachbars Pflanzen Schäden verursachen

Bäume halten sich nicht an Grundstücksgrenzen. Wenn sich das Wurzelgeflecht beim Nachbarn ausbreitet und sich dadurch seine Terrasse wölbt oder Risse im Carport auftreten, haftet der Baumbesitzer unter Umständen für die Schäden, warnt die R+V Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Berliner Senat berät über Verbot von Mieterhöhungen

Bleibt Mietern in Berlin fünf Jahre lang eine Mieterhöhung erspart? Der rot-rot-grüne Senat berät ein Eckpunktepapier, das in ein Gesetz münden könnte. Doch es gibt viele Zweifler.

mehr ...

Investmentfonds

Facebook plant Weltwährung

Facebook-Chef Mark Zuckerberg will die Finanzwelt umkrempeln und hat eine neue globale Währung erfunden. Für Milliarden Nutzer weltweit – wie er hofft. Was es damit auf sich hat

mehr ...

Berater

Nullzinspolitik: Banken werden bei Digitalisierung ausgebremst

Nach dem Willen der EZB bleiben die Nullzinsen im Euroraum noch mindestens bis 2020 bestehen. Viele Banken stellt das vor ernsthafte Probleme. 80 Prozent der Institute sagen, dass die Zinsen steigen müssen, damit sie wieder Geld verdienen. Drei Viertel verlangen von der Politik, Banken besser zu schützen und mehr zu deregulieren. Das geht aus einer Umfrage der Software-Firma Camunda hervor. 102 Führungskräfte und Projektleiter wurden befragt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Landesgesetz zur Mietpreisdeckelung verhindern Regelungen des Bundes

Das von der Berliner Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher (Die Linke), vorgelegte Eckpunktepapier soll am 18. Juni 2019 vom Berliner Senat beschlossen werden und ein erster Gesetzesentwurf bereits Ende August vorliegen. Ein entsprechendes Gesetz könnte damit schon im Januar 2020 verkündet werden. Ein Gesetz in dieser Form wird einer umfassenden verfassungsrechtlichen Überprüfung nicht standhalten. Ein Kommentar von Dr. Markus Boertz, Kanzlei bethge | immobilienanwälte.steuerberater.notar.

mehr ...