Anzeige
30. März 2016, 10:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

ZBI schickt neuen Publikumsfonds in den Vertrieb

Der Asset Manager ZBI hat für den Publikums-AIF ZBI Professional 10 die Vertriebszulassung von der Finanzaufsicht Bafin erhalten. Das Beteiligungsangebot investiert breit gestreut in Wohnimmobilien in deutschen Metropolregionen, insbesondere in Berlin.

Shutterstock 228799735 in ZBI schickt neuen Publikumsfonds in den Vertrieb

Der ZBI Professional 10 investiert unter anderem in Wohnimmobilien in Berlin.

Das Eigenkapitalvolumen beläuft sich auf mindestens 42 Millionen Euro und kann bei Bedarf auf bis zu 210 Millionen Euro erhöht werden.

Während der Fondslaufzeit betragen die prognostizierten Auszahlungen vor Steuern drei Prozent p. a. im Jahr 2016 und sollen bis zum Jahr 2022 auf fünf Prozent p. a. steigen. Die geplante Laufzeit liegt bei sechs Jahren ab Fondsschließung.

Neben der Auszahlung sollen Investoren auf das eingezahlte Kommanditkapital nach Auflösung des Fonds aus den Verkaufserlösen eine Auffüllung der Kapitalkontoverzinsung auf sechs Prozent p. a. erhalten. Darüber hinaus ist zusätzlich eine fünfzigprozentige Überschussbeteiligung aus den die sechs Prozent p. a. überschreitenden Gewinnen vorgesehen. Die prognostizierten Gesamtmittelrückflüsse betragen 167,7 Prozent, entsprechend 6,83 Prozent p. a. Ertrag vor Steuern.

Frühzeichnerbonus bis Ende Juni

“Die zeitnahe Genehmigung des ZBI Professional 10 belegt die professionelle Bearbeitung seitens der KVG. Die faire Ausgestaltung mit Rückzahlung und Verzinsung des Ausgabeaufschlages, mit Gewinnverteilung nach bevorrechtigter Berücksichtigung der Anleger und die Beratung der KVG durch die Anleger bei Investitionsentscheidungen sind für den Vertrieb treibende Erfolgsfaktoren. Anleger können bis 30. Juni 2016 von einem Frühzeichnerbonus profitieren”, so Vorstandschef Dr. Bernd Ital. (kb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

BGH-Urteil: Anlagevermittlung versus Anlageberatung

Anlagevermittlung oder Anlageberatung? Eine Unterscheidung ist bei einer Klage wegen Verletzung vorvertraglicher Aufklärungspflichten wichtig, da sie darüber entscheidet, ob sich der Produktgeber oder der Vermittler die Falschberatung zurechnen lassen muss.

mehr ...

Immobilien

Wo Immobilienpreise die Zahlungsbereitschaft übersteigen

Die Preisvorstellungen von Käufern und Anbietern driften in einigen Großstädten immer weiter auseinander. Das liegt vor allem an teuren Neubauten, die mit günstigen Bestandsobjekten konkurrieren. 

mehr ...

Investmentfonds

AGI gibt Einschätzung zur EZB-Sitzung am Donnerstag

Zu Jahresbeginn ist die Inflation in der Eurozone deutlich und sprunghaft gestiegen. Allerdings dürfte sich die EZB hiervon nur wenig beeindrucken lassen, da diese sprunghafte Entwicklung nicht nachhaltig sein dürfte. Gastkommentar von Franck Dixmier, Allianz GI

mehr ...

Berater

Ehegattensplitting: Getrennt leben und trotzdem Steuern sparen?

Dürfen Eheleute, die nicht zusammen leben, von den steuerlichen Vorteilen des Ehegattensplittings profitieren? Ja, sagt das Finanzgericht (FG) Münster in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „B+++“ für Solvium Container Select Plus Nr. 2

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die Emission „Container Select Plus Nr. 2“ der Solvium Capital GmbH aus Hamburg mit insgesamt 74 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „gut“ (B+++).

mehr ...

Recht

Vorerkrankung versus BU-Grund: Knackpunkt Kausalität

Ein Versicherter hatte die Gesundheitsfragen beim BUZ-Antrag unvollständig beantwortet. Dies bemerkte der Versicherer, als der Mann tatsächlich berufsunfähig wurde und trat von dem Vertrag zurück – hiergegen klagte der Versicherte. Knackpunkt bei dem Fall ist laut BGH der “Kausalitätsgegenbeweis”.

mehr ...