1. März 2017, 13:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Buss schließt Container-Platzierung und plant Nachfolger

Der Hamburger Anbieter Buss Capital hat die beiden als Vermögensanlagen konzipierten Tankcontainer-Angebote Buss Container 60 (Euro) und 61 (US-Dollar) plangemäß zum 28. Februar geschlossen und plant weitere Direktinvestments.

 in Buss schließt Container-Platzierung und plant Nachfolger

Buss-Capital-Geschäftsführer Marc Nagel

218 Anleger haben über die beiden jetzt geschlossenen Direktinvestments 479 Tankcontainer mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund acht Millionen Euro erworben, teilt Buss Capital mit. “Das Jahr 2017 hat für uns erfreulich begonnen. Wir sind mit der Vertriebsleistung zufrieden, zu dem ein nennenswerter Anteil an Wiederanlegern beigetragen hat”, sagt Buss-Capital-Geschäftsführer Marc Nagel.

Anfang des Jahres hatten 30 Buss-Standard- und -Tankcontainer-Direktinvestments insgesamt rund neun Millionen Euro und rund 3,7 Millionen US-Dollar an ihre Investoren ausgezahlt, so die Mitteilung. Davon entfielen neben den Zahlungen aus der Container-Vermietung für das vierte Quartal 2016 rund 7,1 Millionen Euro und rund 2,7 Millionen US-Dollar auf den Rückkauf der Container aus den Angeboten 26, 27 und 30, deren Verträge im vierten Quartal 2016 ausgelaufen sind. Von dieser Anlegergruppe habe sich rund ein Viertel für eine Investition beziehungsweise Wiederanlage in die Angebote 60 oder 61 entschieden.

Preise für Standardcontainer erholt

Derzeit konzentriere sich Buss Capital auf die nächste Vermögensanlage, die diesmal vier Tranchen umfassen soll. Nachdem das Unternehmen fast drei Jahre nur sehr selektiv in Standardcontainer investiert hat, werde das Angebot 2017 neben Tank- auch Standardcontainer, jeweils als Euro und US-Dollar-Tranche, umfassen.

Die Preise für Standardcontainer, die seit 2012 kontinuierlich gefallen waren, haben sich der Mitteilung zufolge seit dem zweiten Quartal 2016 zunächst leicht und ab dem vierten Quartal 2016 deutlich erholt. Im Dezember 2016 lagen sie demnach laut der zu Buss Global Holdings gehörende Leasinggesellschaft Raffles Lease wieder bei über 1.900 US-Dollar. Dieses Niveau erreichten sie zuletzt im Jahr 2014. Analog zu den Preisen sind auch die Leasingraten von Standardcontainern wieder gestiegen.

“Wir richten unseren Fokus weiterhin auf Tankcontainer, freuen uns aber, nach den Marktentwicklungen im letzten halben Jahr auch wieder Standardcontainer anbieten zu können”, sagt Nagel. “Im vergangenen Jahr standen wir einer sehr anspruchsvollen Einkaufssituation von Containern gegenüber, die sich auch in den rund 13 Millionen Euro Eigenkapital widerspiegelt, die wir im Jahr 2016 platziert haben. Wir sind damit aber auch unserem Leitmotiv gefolgt – nämlich nur in die Märkte zu investieren, die nach unserer Einschätzung eine angemessene Rendite ermöglichen. So haben wir uns Anfang 2016 auch aus dem Offshore-Containermarkt zurückgezogen, nachdem dieser unerwartet stark eingebrochen war. Mit einer nennenswerten Erholung rechnen wir dort auch erst ab 2018“, so Nagel weiter. (sl)

Foto: Buss Capital

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Über ein Drittel kann die Garantieverpflichtungen nicht erfüllen

Bei 30 von 84 Lebensversicherern reichen die 2018 (2017: 39) erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Diese Unternehmen müssen dafür Erträge aus Risiko und Verwaltung in die Rechnung einbeziehen. Das zeigt die Policen Direkt-Analyse der aktuell veröffentlichten Zahlen zur Mindestzuführungsverordnung.

mehr ...

Immobilien

Weiterer Spezialfonds voll investiert

Der vor zwei Jahren nach Luxemburger Recht aufgelegte Fonds “Merkureim EF One SICAV FIAR” hat mit der Investition in die Hallplatz-Galerie in Zweibrücken sein Zielvolumen von rund 150 Millionen Euro erreicht. Der Nachfolgefonds soll noch eine Nummer größer werden.

mehr ...

Investmentfonds

Jeder dritte Deutsche glaubt, dass 2020 finanziell besser wird

Die Wirtschaft floriert nach wie vor und die Arbeitslosigkeit ist auf niedrigem Niveau. Das hat Folgen: Fast jeder dritte Deutsche rechnet 2020 mit einer Verbesserung seiner finanziellen Situation. Beim Thema Geldanlage bleiben die Deutschen aber konservativ und setzen auf das Sparbuch. Das zeigt eine Umfrage von Ebase.

mehr ...

Berater

Weniger überschuldete Verbraucher in Deutschland

Die Zahl überschuldeter Personen ist in Deutschland in diesem Jahr erstmals seit fünf Jahren wieder gesunken – allerdings nur geringfügig. Aktuell seien rund 6,92 Millionen Verbraucher nicht in der Lage, ihre Rechnungen zu bezahlen, teilte die Wirtschaftsauskunftei Creditreform in ihrem “Schuldneratlas Deutschland 2019” mit. Das seien knapp 10.000 weniger als im Vorjahr.

mehr ...

Sachwertanlagen

Mini-Anleihe für Mega-Bürohaus

Vestinas, die Online-Zeichnungsplattform der Doric Gruppe, hat eine weitere Anleihe emittiert und innerhalb kurzer Zeit platziert. Das Volumen der Emission war allerdings winzig.

mehr ...

Recht

Betriebskostenabrechnung: 5 Tipps für Vermieter

Heizung, Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Versicherungen, Gebäudereinigung, Verwaltungskosten, Leerstand und mehr: Was ist umlagefähig, was nicht? Vor dieser Frage stehen Eigentümer von Mietimmobilien spätestens dann, wenn sie die jährliche Betriebskostenabrechnung erstellen und bestimmte Mindestanforderungen beachten müssen. Gerade Vermieter von kleineren Immobilien, die diese selbst verwalten, werden dabei vor einige Herausforderungen gestellt. Der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler fasst daher zusammen, was zu einer rechtssicheren und ordnungsgemäßen Betriebskostenabrechnung gehört.

mehr ...