1. März 2017, 13:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Buss schließt Container-Platzierung und plant Nachfolger

Der Hamburger Anbieter Buss Capital hat die beiden als Vermögensanlagen konzipierten Tankcontainer-Angebote Buss Container 60 (Euro) und 61 (US-Dollar) plangemäß zum 28. Februar geschlossen und plant weitere Direktinvestments.

 in Buss schließt Container-Platzierung und plant Nachfolger

Buss-Capital-Geschäftsführer Marc Nagel

218 Anleger haben über die beiden jetzt geschlossenen Direktinvestments 479 Tankcontainer mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund acht Millionen Euro erworben, teilt Buss Capital mit. “Das Jahr 2017 hat für uns erfreulich begonnen. Wir sind mit der Vertriebsleistung zufrieden, zu dem ein nennenswerter Anteil an Wiederanlegern beigetragen hat”, sagt Buss-Capital-Geschäftsführer Marc Nagel.

Anfang des Jahres hatten 30 Buss-Standard- und -Tankcontainer-Direktinvestments insgesamt rund neun Millionen Euro und rund 3,7 Millionen US-Dollar an ihre Investoren ausgezahlt, so die Mitteilung. Davon entfielen neben den Zahlungen aus der Container-Vermietung für das vierte Quartal 2016 rund 7,1 Millionen Euro und rund 2,7 Millionen US-Dollar auf den Rückkauf der Container aus den Angeboten 26, 27 und 30, deren Verträge im vierten Quartal 2016 ausgelaufen sind. Von dieser Anlegergruppe habe sich rund ein Viertel für eine Investition beziehungsweise Wiederanlage in die Angebote 60 oder 61 entschieden.

Preise für Standardcontainer erholt

Derzeit konzentriere sich Buss Capital auf die nächste Vermögensanlage, die diesmal vier Tranchen umfassen soll. Nachdem das Unternehmen fast drei Jahre nur sehr selektiv in Standardcontainer investiert hat, werde das Angebot 2017 neben Tank- auch Standardcontainer, jeweils als Euro und US-Dollar-Tranche, umfassen.

Die Preise für Standardcontainer, die seit 2012 kontinuierlich gefallen waren, haben sich der Mitteilung zufolge seit dem zweiten Quartal 2016 zunächst leicht und ab dem vierten Quartal 2016 deutlich erholt. Im Dezember 2016 lagen sie demnach laut der zu Buss Global Holdings gehörende Leasinggesellschaft Raffles Lease wieder bei über 1.900 US-Dollar. Dieses Niveau erreichten sie zuletzt im Jahr 2014. Analog zu den Preisen sind auch die Leasingraten von Standardcontainern wieder gestiegen.

“Wir richten unseren Fokus weiterhin auf Tankcontainer, freuen uns aber, nach den Marktentwicklungen im letzten halben Jahr auch wieder Standardcontainer anbieten zu können”, sagt Nagel. “Im vergangenen Jahr standen wir einer sehr anspruchsvollen Einkaufssituation von Containern gegenüber, die sich auch in den rund 13 Millionen Euro Eigenkapital widerspiegelt, die wir im Jahr 2016 platziert haben. Wir sind damit aber auch unserem Leitmotiv gefolgt – nämlich nur in die Märkte zu investieren, die nach unserer Einschätzung eine angemessene Rendite ermöglichen. So haben wir uns Anfang 2016 auch aus dem Offshore-Containermarkt zurückgezogen, nachdem dieser unerwartet stark eingebrochen war. Mit einer nennenswerten Erholung rechnen wir dort auch erst ab 2018“, so Nagel weiter. (sl)

Foto: Buss Capital

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...