23. Mai 2017, 11:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fondsbörse platzt der Kragen

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG warnt Anleger geschlossener Fonds mit deutlichen Worten davor, sich durch aktuell kursierende Rundschreiben mit Lockangeboten zum voreiligen Verkauf von Anteilen verleiten zu lassen.

DSC3907 Alex Gadeberg in Fondsbörse platzt der Kragen

Alex Gadeberg, Vorstand der Fondsbörse: “Die Beeinflussung ist unseriös und inakzeptabel”.

Als Makler auf dem Zweitmarkt für Sachwertbeteiligungen sehe sich die Fondsbörse in der Pflicht, Anleger entsprechend zu warnen. Das betreffe momentan unter anderem den Fonds HGA / Hotel am Flughafen Hamburg, so die Mitteilung.

In einem Rundschreiben werde den Anlegern dieser Beteiligung ein Übernahmeangebot von 68 Prozent des ursprünglichen Anlagebetrages unterbreitet. Über die Handelsplattform zweitmarkt.de sei sie jedoch zum Beispiel am 3. April 2017 für 92 Prozent gehandelt worden.

Laut Geschäftsbericht des Treuhänders HGA und auch auf Nachfrage der Fondsbörse gebe es bei diesem Fonds aktuell keinen Anlass, der zu einem kurzfristigen Einbruch des stabilen Kurses – Durchschnittskurs der letzten zwölf Monate 90,8 Prozent – führen könnte.

Gadeberg: “Grenze erreicht”

Doch nicht nur der vergleichsweise geringe Kurs könne sich für die Anleger negativ auswirken. Da die ersten Anleger den Fonds im Oktober 2007 gezeichnet hätten, laufe in wenigen Monaten für sie die Spekulationsfrist ab. Das bedeute: Verkaufen sie vor Ablauf der zehnjährigen Frist, werden Veräußerungsgewinne voll versteuert, verkaufen sie danach, entfällt die Besteuerung (in Abhängigkeit der persönlichen, steuerlichen Situation). Einen Hinweis dazu enthalte das Rundschreiben nicht. Inwieweit bei dem Verkauf dieser Beteiligung zu 68 Prozent ein steuerlich relevanter (Buch-)Gewinn entsteht, lässt die Mitteilung der Fondsbörse allerdings offen.

„Für uns ist eine Grenze erreicht: Eine derartige Beeinflussung des Anlegers ist in unseren Augen unseriös und inakzeptabel. Sie lässt die sowieso angeschlagene Branche in einem noch schlechteren Licht dastehen“, erklärt Alex Gadeberg, Vorstand der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG.

Anleger sollten sich vor dem Verkauf ausreichend Zeit nehmen, um sich mit der aktuellen Situation des Fonds und des Emittenten auseinanderzusetzen, so die Mitteilung. „Es kommt immer wieder zu solchen Lockangeboten. Wir möchten die Anleger deshalb vor voreiligen Entscheidungen warnen. Prüfen Sie Angebote sogfältig und sprechen Sie mit dem Treuhänder oder auch einem Steuerberater“, appelliert Alex Gadeberg an die Anleger. (sl)

Foto: Fondsbörse

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Wohnraummangel: Ohne Baugenehmigung entstehen keine Wohnungen

Nach den Daten des Statistischen Bundesamtes verfehlten die Genehmigungen im Wohnungsneubau von Januar bis März mit -3 % das Vorjahresniveau erkennbar. Während das Niveau bei den Ein- und Zweifamilienhäusern mit knapp 26.000 Wohnungen insgesamt gut gehalten wurde (+1 %), erreichten die Genehmigungen im Bereich der Mehrfamilienhäuser mit ca. 37.650 Wohneinheiten nicht das Vorjahresniveau (-4%). Was die Branchenverbände dazu sagen.

mehr ...

Investmentfonds

In maximal 5 Jahren zur Milliardengrenze: Beckers gründet Vermögensverwaltung

Der Berliner Seriengründer Jan Beckers expandiert ins Geschäft mit Aktienfonds und startet einen Vermögensverwalter. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin ‘Capital’ in seiner jüngsten Ausgabe. Beckers, der hinter den Start-up-Inkubatoren Hitfox, Finleap und Heartbeat Labs steht, hat dafür den Portfolioverwalter BIT Capital gegründet, der bereits zwei Fonds aufgelegt hat.

mehr ...

Berater

Studie: Digitales Bezahlen immer beliebter

Immer mehr Verbraucher bezahlen laut einer Studie ihre Einkäufe kontaktlos an der Ladenkasse. In den vergangenen rund eineinhalb Jahren haben sich digitale Zahlverfahren in Deutschland ausgebreitet.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...