28. Februar 2017, 07:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hickhack um PRIIPs-Verordnung geht weiter

Verschiedene europäische Institutionen streiten weiterhin über die Detailvorschriften (“Level 2”) für einheitliche Basisinformationsblätter für “verpackte” Anlage- und Versicherungsprodukte (Packaged Retail Investment and Insurance-based Products, kurz: PRIIPs).

 in Hickhack um PRIIPs-Verordnung geht weiter

Das EU-Parlament in Straßburg. Die Abgeordneten stimmten im September 2016 gegen die PRIIPs-Detailverordnung

Das geht aus einem Beitrag von Gero Gosslar, Leiter des Brüsseler Büros des Sachwerteverbands BSI, für den Newsletter “EU-Info” verschiedener Verbände hervor. Demnach haben nach der Ablehnung der Level-2-Maßnahmen durch das EU-Parlament im vergangenen Jahr die Europäischen Finanzaufsichtsbehörden (ESAs) am 22. Dezember 2016 ihre Antwort an die Europäische Kommission zu den neu vorgelegten Änderungen veröffentlicht.

“Die ESAs sind sich in fast allen Punkten der von der Kommission vorgelegten Entwürfe uneins”, so der Beitrag. “Da sich keine Mehrheiten in den zuständigen Gremien der Europäischen Versicherungsaufsicht (EIOPA) finden ließen, sehen sich die Behörden nicht im Stande, ein einheitliches Votum an die Kommission zu senden.”

PRIIPs-Review bis Ende 2018

Gleichwohl hätten die ESAs festgestellt, dass hinsichtlich der Performance-Szenarien der ursprünglich vorgeschlagene Ansatz aus dem Frühjahr 2016 weiterhin zu favorisieren sei. Sollten nun – wie von der Kommission vorgeschlagen – neue Performance-Szenarien eingeführt werden, müssten dazu neue Methoden entwickelt werden. Die Behörden schlagen dem Beitrag zufolge vor, dies dem PRIIPs-Review zu überlassen, der bis zum 31. Dezember 2018 ansteht.

Durch das fehlende Votum der ESAs zeichne sich ab, dass die Europäische Kommission ihren an die ESAs übersandten Vorschlag nur noch punktuell überarbeiten wird. Mit dem Erlass der Verordnung werde Anfang März 2017 gerechnet. Der Rat der Europäischen Union und das Europäische Parlament haben dann erneut drei Monate Zeit, Widerspruch einzulegen.

Parallel hierzu konsultieren die ESAs dem Beitrag zufolge seit dem 10. Februar 2017 ihre Vorschläge zu PRIIPs mit ökologischen und sozialen Zielen (PRIIPs target environmental or social objectives – EOS PRIIPs). Ferner diskutierten die ESAs Abgrenzungsfragen zu Europäischen sozialen und ökologischen Fonds (EuSEF). Frist für die Konsultation sei der 23. März 2017. (sl)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“

Dr. Stefan M. Knoll, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFV Deutschen Familienversicherung AG, veröffentlicht ein neues Buch. In „Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“ geht es um die Merkmale eines guten Führungsstils sowie um die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Verantwortlichen und ihre Unternehmensführung.

mehr ...

Immobilien

FDP und Grüne stimmen Grundsteuerreform zu

Im Bundestag deutet sich eine klare Mehrheit für eine Grundgesetzänderung zur Reform der Grundsteuer an. Neben den Koalitionsfraktionen und der FDP wollen auch die Grünen am Freitag zustimmen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Koalitionskreisen erfuhr.

mehr ...

Investmentfonds

Berater der Zukunft

Aus einer Dienstleistung, die bisher den Vermögenden vorbehalten war, sollte durch Robo Advisor ein Anlageprodukt für alle entstehen. Wie sieht es heute aus? Ein Beitrag von Sven Keese, Partner, und Fabian Neumann-Holbeck, Projektleiter bei disphere interactive GmbH.

mehr ...

Berater

Neuer Ärger für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten “Süddeutsche Zeitung”, WDR und “New York Times” unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Asset Manager bei Deutsche Investment

Die Deutsche Investment Retail (DIR) hat Matthias Kreil (39) zum 1. Oktober 2019 als Leiter Asset Management und Research gewonnen. Er übernimmt künftig das Asset Management für lebensmittelgeankerte Nahversorgungs- und Fachmarktzentren, Lebensmittelvollsortimenter und Discounter.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...