11. Januar 2017, 08:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilien-AIF: Lange Laufzeit verliert ihren Schrecken

Die Laufzeit eines geschlossenen Immobilien-AIF wird vom Vertrieb immer weniger als Anlegerhindernis wahrgenommen. Das ergab eine Umfrage, die der Asset Manager WealthCap zum fünften Mal unter Vertriebspartnern durchgeführt hat.

WealthCap Gabriele Volz Interview01 RGB-Kopie in Immobilien-AIF: Lange Laufzeit verliert ihren Schrecken

Gabriele Volz, Geschäftsführerin bei WealthCap

Demnach stufen nur 38 Prozent der Befragten die Laufzeit als eines der drei größten Hindernisse für Anleger bei der Beteiligung an einem geschlossenen deutschen Immobilienfonds ein. Vor fünf Jahren seien es noch 66 Prozent gewesen, so WealthCap. “Laufzeit mit auskömmlicher Rendite wird mehr zum Wert denn zum Anlegerhindernis”, kommentiert WealthCap-Geschäftsführerin Gabriele Volz.

Größter Bremsklotz ist der Umfrage zufolge die eingeschränkte Handelbarkeit, die 56,3 Prozent der Befragten zu den drei wichtigsten Hindernissen zählen, dicht gefolgt von “Negative Erfahrungen mit Publikums-AIF” mit 54,9 Prozent. Die Höhe der Weichkosten sehen hingegen nur 39,4 Prozent als wesentliches Hindernis.

Ausschüttungserwartungen zurückgegangen

Zurückgegangen sind die Ansprüche an die Höhe der Ausschüttungen. Mehr als 60 Prozent der Befragten glauben, dass die Anleger bei deutschen Fonds mittlerweile eine Ausschüttung (vor Steuern) von vier Prozent oder weniger pro Jahr als Minimum erwarten. Bei US-Fonds liegt der Renditeanspruch etwas höher.

Hinsichtlich der Immoblien bevorzugen die Befragten eindeutig Multi-Tenant-Objekte, also Gebäude mit mehreren Mietern. Einen Fonds mit nur einem Objekt, das lediglich einen Mieter hat, hält nur jeder zehnte für ideal.

An der Studie teilgenommen haben laut WealthCap fast 100 Vertriebspartner mit einem jährlichen Absatzvolumen von insgesamt 600 Millionen Euro, davon jeweils etwa ein Drittel freie Finanzdienstleister und Sparkassen. Die übrigen Teilnehmer stammten aus Geschäfts-, Privat und Genossenschaftsbanken sowie von Vermögensverwaltern. (sl)

Foto: WealthCap

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

E-Scooter: Viele Kopfverletzungen nach Unfällen

E-Tretroller gelten als Sinnbild für neue urbane Mobilität. Doch aktuelle Daten aus den USA zeigen: Wer mit einem E-Scooter unterwegs ist, riskiert ernsthafte Verletzungen, vor allem am Kopf.

mehr ...

Immobilien

Baubeginne in den USA auf dem höchsten Stand seit 13 Jahren

Die Zahl der Wohnungsbaubeginne in den USA ist im Dezember deutlich stärker als erwartet gestiegen. Diese legten im Monatsvergleich um 16,9 Prozent zu, wie das Handelsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Dies ist der stärkste Anstieg seit Oktober 2016. Analysten hatten im Mittel lediglich mit einem Anstieg um 1,1 Prozent gerechnet.

mehr ...

Investmentfonds

Barrick Gold: Produktion übertrifft Erwartungen

Der kanadische Goldproduzent Barrick Gold hat die vorläufigen Produktionszahlen für sein viertes Quartal gemeldet. Dabei konnte der Konzern, ehemals der größte Goldproduzent der Welt, die Erwartungen der Analysten übertreffen.

mehr ...

Berater

Börsen-Rekord: Google-Mutter Alphabet knackt Billionen-Marke

Googles Mutterkonzern Alphabet ist an der Börse erstmals mehr als eine Billion Dollar wert. Der Internet-Gigant knackte die magische Marke und schaffte als viertes US-Unternehmen eine dreizehnstellige Marktkapitalisierung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Habona erreicht Vollinvestition des Einzelhandelsfonds 06

Der Frankfurter Fondsinitiator und Asset Manager Habona Invest hat für seinen Einzelhandelsfonds 06 zum Jahresende 2019 sechs weitere Nahversorgungsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 44 Millionen Euro und einer Gesamtmietfläche von circa 19.500 Quadratmetern erworben.

 

mehr ...

Recht

IVD: Berliner Mietendeckel stoppen

Die Zahl von Baugenehmigungen in Berlin ist drastisch gesunken. Für den IVD Bundesverband ein deutliches Zeichen und eine Folge des kürzlich installierten Mietendeckels.

mehr ...