11. Januar 2017, 08:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilien-AIF: Lange Laufzeit verliert ihren Schrecken

Die Laufzeit eines geschlossenen Immobilien-AIF wird vom Vertrieb immer weniger als Anlegerhindernis wahrgenommen. Das ergab eine Umfrage, die der Asset Manager WealthCap zum fünften Mal unter Vertriebspartnern durchgeführt hat.

WealthCap Gabriele Volz Interview01 RGB-Kopie in Immobilien-AIF: Lange Laufzeit verliert ihren Schrecken

Gabriele Volz, Geschäftsführerin bei WealthCap

Demnach stufen nur 38 Prozent der Befragten die Laufzeit als eines der drei größten Hindernisse für Anleger bei der Beteiligung an einem geschlossenen deutschen Immobilienfonds ein. Vor fünf Jahren seien es noch 66 Prozent gewesen, so WealthCap. “Laufzeit mit auskömmlicher Rendite wird mehr zum Wert denn zum Anlegerhindernis”, kommentiert WealthCap-Geschäftsführerin Gabriele Volz.

Größter Bremsklotz ist der Umfrage zufolge die eingeschränkte Handelbarkeit, die 56,3 Prozent der Befragten zu den drei wichtigsten Hindernissen zählen, dicht gefolgt von “Negative Erfahrungen mit Publikums-AIF” mit 54,9 Prozent. Die Höhe der Weichkosten sehen hingegen nur 39,4 Prozent als wesentliches Hindernis.

Ausschüttungserwartungen zurückgegangen

Zurückgegangen sind die Ansprüche an die Höhe der Ausschüttungen. Mehr als 60 Prozent der Befragten glauben, dass die Anleger bei deutschen Fonds mittlerweile eine Ausschüttung (vor Steuern) von vier Prozent oder weniger pro Jahr als Minimum erwarten. Bei US-Fonds liegt der Renditeanspruch etwas höher.

Hinsichtlich der Immoblien bevorzugen die Befragten eindeutig Multi-Tenant-Objekte, also Gebäude mit mehreren Mietern. Einen Fonds mit nur einem Objekt, das lediglich einen Mieter hat, hält nur jeder zehnte für ideal.

An der Studie teilgenommen haben laut WealthCap fast 100 Vertriebspartner mit einem jährlichen Absatzvolumen von insgesamt 600 Millionen Euro, davon jeweils etwa ein Drittel freie Finanzdienstleister und Sparkassen. Die übrigen Teilnehmer stammten aus Geschäfts-, Privat und Genossenschaftsbanken sowie von Vermögensverwaltern. (sl)

Foto: WealthCap

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Hartwig Haas: “BU-Versicherung muss bezahlbar sein”

Die Dialog Lebensversicherung bietet unter anderem auch
 jungen Menschen günstige Lösungen zur Absicherung der Berufsunfähigkeit an. Cash. sprach darüber mit Hartwig Haas, Leiter Vertrieb Deutschland 
der Dialog Lebensversicherungs-AG.

mehr ...

Immobilien

Nach 12 Jahren Immobilienboom: Wohnungsmieten und Neubaukaufpreise stagnieren

Seit Jahresbeginn stagnieren die Mietpreise für Bestandswohnungen stagnieren. Ausserdem werden Neubau-Eigentumswohnungen nicht mehr im gleichen Maß nachgefragt. Was der IMX von ImmobilienScount24 noch verrät.

mehr ...

Investmentfonds

NEUER LAUFZEITFONDS FRANKLIN GREEN TARGET INCOME 2024 FUND

Es ist ein weiterer “Buy and Hold”-Fonds für europäische Investoren von Franklin Templeton aufgelegt. Der neue Laufzeitfonds folgt auf den Franklin Target Income 2024 Fund, dem in Europa Anleger 557 Millionen Euro anvertraut haben. Es handelt sich um ein festverzinsliches Portfolio mit „Engagement-Strategie“; ESG-Fokus insbesondere auf Energiewende (Co2-Emissionen) und Wasserknappheit.

mehr ...

Berater

BDI: Die Europawahl – Eine Schicksalswahl?

Als Schicksalswahl bezeichnen viele die bevorstehende Europawahl – auch weil Populisten und EU-Gegner mit Zulauf rechnen. In Deutschland findet die Wahl am Sonntag statt. Die EU wirkt heute so viel wie nie auf das Leben der Menschen ein. Warum die Europawahlen und Europa wichtig sind, darüber äußert sich Miriam Philipp, stellvertretende Abteilungsleiterin in der Abteilung Research, Industrie- und Wirtschaftspolitik im Bundesverband der Deutschen Industrie.

mehr ...

Sachwertanlagen

Real I.S. legt neuen Publikumsfonds „Australien 10“ auf

Real I.S. legt einen neuen Publikumsfonds auf. Gegenstand des Fonds ist eine voll vermietete Büroimmobilie im Regierungsviertel von Canberra. Die 
prognostizierte, durchschnittliche Auszahlung soll 4,75 % p. a. betragen.

mehr ...

Recht

Vorsicht bei vorausfahrendem Fahrschulfahrzeug

Im Straßenverkehr müssen Autofahrer den Sicherheitsabstand stets so bemessen, dass sie auch bei plötzlichem Bremsen des Vorausfahrenden halten können. Besondere Vorsicht ist angesagt, wenn ein entsprechend gekennzeichnetes Fahrschulauto vorausfährt. Hier muss man auch damit rechnen, dass es ohne erkennbaren Grund abbremst. Die Württembergische Versicherung (W&W) weist auf ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken (13 S 104/18) hin.

mehr ...