11. Januar 2017, 08:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilien-AIF: Lange Laufzeit verliert ihren Schrecken

Die Laufzeit eines geschlossenen Immobilien-AIF wird vom Vertrieb immer weniger als Anlegerhindernis wahrgenommen. Das ergab eine Umfrage, die der Asset Manager WealthCap zum fünften Mal unter Vertriebspartnern durchgeführt hat.

WealthCap Gabriele Volz Interview01 RGB-Kopie in Immobilien-AIF: Lange Laufzeit verliert ihren Schrecken

Gabriele Volz, Geschäftsführerin bei WealthCap

Demnach stufen nur 38 Prozent der Befragten die Laufzeit als eines der drei größten Hindernisse für Anleger bei der Beteiligung an einem geschlossenen deutschen Immobilienfonds ein. Vor fünf Jahren seien es noch 66 Prozent gewesen, so WealthCap. “Laufzeit mit auskömmlicher Rendite wird mehr zum Wert denn zum Anlegerhindernis”, kommentiert WealthCap-Geschäftsführerin Gabriele Volz.

Größter Bremsklotz ist der Umfrage zufolge die eingeschränkte Handelbarkeit, die 56,3 Prozent der Befragten zu den drei wichtigsten Hindernissen zählen, dicht gefolgt von “Negative Erfahrungen mit Publikums-AIF” mit 54,9 Prozent. Die Höhe der Weichkosten sehen hingegen nur 39,4 Prozent als wesentliches Hindernis.

Ausschüttungserwartungen zurückgegangen

Zurückgegangen sind die Ansprüche an die Höhe der Ausschüttungen. Mehr als 60 Prozent der Befragten glauben, dass die Anleger bei deutschen Fonds mittlerweile eine Ausschüttung (vor Steuern) von vier Prozent oder weniger pro Jahr als Minimum erwarten. Bei US-Fonds liegt der Renditeanspruch etwas höher.

Hinsichtlich der Immoblien bevorzugen die Befragten eindeutig Multi-Tenant-Objekte, also Gebäude mit mehreren Mietern. Einen Fonds mit nur einem Objekt, das lediglich einen Mieter hat, hält nur jeder zehnte für ideal.

An der Studie teilgenommen haben laut WealthCap fast 100 Vertriebspartner mit einem jährlichen Absatzvolumen von insgesamt 600 Millionen Euro, davon jeweils etwa ein Drittel freie Finanzdienstleister und Sparkassen. Die übrigen Teilnehmer stammten aus Geschäfts-, Privat und Genossenschaftsbanken sowie von Vermögensverwaltern. (sl)

Foto: WealthCap

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Diese Hersteller profitieren von der Prämie für E-Autos

Seit Mai 2016 werden Käufer von Elektroautos in Deutschland mit einer Prämie, dem sogenannten Umweltbonus, unterstützt. Laut aktueller Angaben des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) hat der Autohersteller BMW davon bisher am meisten profitiert: Fast 23.000 Anträge gingen demnach seit Einführung der Kaufprämie bei BMW ein (Stand: 30. September 2019).

mehr ...

Immobilien

Unsichtbaren Wohnraum nutzen

In deutschen Metropolen sind viele ältere Bestandswohnungen zu groß, denn die Bevölkerung wird vor allem in Großstädten immer mehr zur Single-Gesellschaft. Es werden daher mehr kleinere Apartments statt großzügig geschnittener Wohnungen benötigt. Doch anstatt die Flächeneffizienz im Bestand zu verbessern, wird sie aktiv verhindert. Schuld daran ist unter anderem die verstärkte Ausweisung von Milieuschutzgebieten.

mehr ...

Investmentfonds

Nervenkrieg um den Brexit geht weiter

Das Brexit-Drama geht abermals in die Verlängerung. Das britische Unterhaus verschob am Samstag die Entscheidung über das neue EU-Austrittsabkommen und fügte damit Premierminister Boris Johnson eine weitere empfindliche Niederlage zu. Nun ist Johnson eigentlich gesetzlich verpflichtet, bei der Europäischen Union eine Verschiebung des für 31. Oktober geplanten EU-Austritts zu beantragen. Und trotzdem will Johnson versuchen, den Termin noch zu halten.

mehr ...

Berater

MLP: Neuer Bereichsvorstand für das Medizinergeschäft

MLP ernennt Meinert Menzel (52) zum 1. Februar 2020 zum Bereichsvorstand. In der neu geschaffenen Position bündelt er sämtliche MLP-Aktivitäten im Medizinermarkt. In diesem Bereich betreut das Unternehmen nach eigenen Angaben mehr als 120.000 Kunden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Scholz: Grundsteuer-Reform ist keine substanzielle Steuererhöhung

Finanzminister Olaf Scholz (SPD) hat zugesagt, dass mit der heute im Bundestag beschlossenen Reform der Grundsteuer “keine substanzielle Steuererhöhung” verbunden sein soll.

mehr ...

Recht

Berliner Mietendeckel ist Mietensenkungsgesetz

SPD, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen haben im Berliner Koalitionsausschuss den ursprünglichen Entwurf zur Einführung eines Mietendeckels weiter verschärft. Bestehende Mieten sollen nicht nur gedeckelt werden. Alle Mieten, die über den Mietspiegelwerten von 2013 liegen, müssen abgesenkt werden.

mehr ...