30. Oktober 2017, 09:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

PRIIPs: Der Schluckauf ist weg – aber nicht ganz

Die Antwort der BaFin auf die Cash.-Anfrage zu Basis-Informationsblättern (KIDs) bringt Klarheit, vor allem im Zweitmarkt für „Altfonds“. Für neue Vermögensanlagen und künftige AIFs allerdings bleiben Fragezeichen. Der Löwer-Kommentar

Stefan-Loewer-cash-format in PRIIPs: Der Schluckauf ist weg – aber nicht ganz

“Die KID-Frage könnte sich weiterhin vor allem bei Nachrang-Konzepten mit variablen Zinsen und Rückzahlungen stellen.”

Mit „Schluckauf im Kürzel-Salat“ habe ich einen Artikel in der Cash.-Ausgabe 9/2017 vom September überschrieben. Darin ging es um Unsicherheiten in Zusammenhang mit der EU-Verordnung zu „verpackten“ Anlage- und Versicherungsprodukten für Privatanleger (Packaged Retail and Insurance-based Investment Products), deren Abkürzung PRIIPs eher an ein “Hicks” in der Kürzel-Flut um KIDs, VIBs, wAI, MiFID, ESMA etc. erinnert.

Der Schluckauf ist nun weg, wenn auch nicht ganz. Aufatmen können nach der Antwort der Finanzaufsicht BaFin auf die Cash.-Anfrage vor allem die Akteure am Zweitmarkt, für die es zunächst so ausgesehen hatte, als würde die KID-Pflicht den Handel in seiner heutigen Form weitgehend lahm legen.

Für „Altfonds“ muss „nach derzeitiger Auffassung” der Behörde bei dem “Verkauf von Kleinanlegern an Kleinanleger über reine Vermittlungsplattformen” nun doch kein KID nach den komplizierten PRIIPs-Vorschriften erstellt werden.

Betonung auf „reine“ Vermittlung

Dabei liegt offenbar auch eine Betonung auf „reine“. Die Zweitmarktplattform darf also einen potenziellen Käufer wohl nicht beraten, sondern sie darf nur die reine Vermittlung und die technische Abwicklung vornehmen. Aber das wird sicherlich machbar sein.

Auch in dem zweiten PRIIPs-Problemkreis bringt die BaFin-Antwort einige Klarheit: Für Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz (VermAnlG) ist grundsätzlich kein PRIIPs-KID erforderlich, sondern sie können weiterhin mit einem Vermögensanlagen-Informationsblatt (VIB) arbeiten.

Hier allerdings schränkt die BaFin ein: “Es ist aber nicht ausgeschlossen, dass im Einzelfall bei entsprechender Konstruktion der Vermögensanlage eine PRIIPs-KID-Pflicht besteht.” Was unter “entsprechende Konstruktion” zu verstehen ist, lässt die Behörde jedoch offen und verweist auf einen Fragen- und Antworten-Katalog (Q&A) der EU-Behörden, der aber in diesem Punkt nicht wirklich Klarheit bringt.

Seite 2: BaFin-Antwort hilft trotzdem weiter

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Wohnraummangel: Ohne Baugenehmigung entstehen keine Wohnungen

Nach den Daten des Statistischen Bundesamtes verfehlten die Genehmigungen im Wohnungsneubau von Januar bis März mit -3 % das Vorjahresniveau erkennbar. Während das Niveau bei den Ein- und Zweifamilienhäusern mit knapp 26.000 Wohnungen insgesamt gut gehalten wurde (+1 %), erreichten die Genehmigungen im Bereich der Mehrfamilienhäuser mit ca. 37.650 Wohneinheiten nicht das Vorjahresniveau (-4%). Was die Branchenverbände dazu sagen.

mehr ...

Investmentfonds

In maximal 5 Jahren zur Milliardengrenze: Beckers gründet Vermögensverwaltung

Der Berliner Seriengründer Jan Beckers expandiert ins Geschäft mit Aktienfonds und startet einen Vermögensverwalter. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin ‘Capital’ in seiner jüngsten Ausgabe. Beckers, der hinter den Start-up-Inkubatoren Hitfox, Finleap und Heartbeat Labs steht, hat dafür den Portfolioverwalter BIT Capital gegründet, der bereits zwei Fonds aufgelegt hat.

mehr ...

Berater

Mitarbeiter mit Rabatten motivieren

Viele Firmen gewähren Mitarbeitern Rabatte auf eigene Waren und Dienstleistungen oder Produkte von Dritten. Damit solche Vergünstigungen steuerfrei bleiben, sollten Unternehmen die Vorgaben genau beachten und mögliche Fallstricke kennen. Ein Beitrag von Jennifer Telle, Kanzlei WWS Wirtz, Walter, Schmitz in Mönchengladbach

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...