18. Juli 2017, 12:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Publity steigert Umsatz und Ergebnis weiter

Der Asset Manager Publity AG aus Leipzig hat nach vorläufigen Zahlen im ersten Halbjahr 2017 den Nettogewinn um mehr als 30 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode gesteigert.

 in Publity steigert Umsatz und Ergebnis weiter

Thomas Olek, Hauptaktionär und Vorstandsvorsitzender der Publity AG, setzt weiter auf Expansion

Nach HGB-Rechnungslegung betrug der Netto-Gewinn im ersten Halbjahr 5,5 Millionen Euro. Der Umsatz überstieg mit 12,9 Millionen Euro das Vorjahresniveau um elf Prozent, teilt das Unternehmen mit.

Die Steigerung resultierte maßgeblich aus dem Asset-Management-Geschäft. Im Rahmen der starken Ausweitung des verwalteten Immobilienvermögens sind vor allem die wiederkehrenden Erträge gestiegen, so die Mitteilung.

Publity hatte unlängst weitere Asset-Management-Mandate abgeschlossen und damit das Co-Investmentgeschäft mit internationalen Investoren deutlich verstärkt. Die Assets under Management (AuM) konnten bis Ende Juni 2017 auf 3,8 Milliarden Euro von 3,2 Milliarden Euro am Jahresende 2016 erhöht werden

Vermietungserfolge und Veräußerungen

Darüber hinaus habe Publity wichtige Vermietungserfolge bei den verwalteten Immobilien erreicht und konnte seit Jahresbeginn 2017 erneut Objekte mit Gewinn veräußern. Publity erhält neben einer Finders Fee beim Ankauf der Objekte Erlöse für das Asset Management und ist am gewinnbringenden Verkauf der Immobilien beteiligt.

Positive Impulse werden in 2017 sowohl aus dem Asset-Management-Bereich als auch aus der Verwertung des NPL-Portfolios (Non Performing Loans) erwartet, das sich momentan auf nominal 3,2 Milliarden Euro beläuft. Durch die bestehende Pipeline von Objekten erwartet Publity bis zum Jahresende 2017 einen Anstieg der AuM auf rund 5,2 Milliarden Euro und bis zum Jahresende 2018 auf etwa sieben Milliarden Euro.

Über den Ergebnisbeitrag der Publikumsfonds des Unternehmens und die weiteren Produktplanungen enthält die Mitteilung keine Angaben. Der endgültige Halbjahresabschluss soll am 18. August veröffentlicht werden. (sl)

Foto: Publity

 

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentner bekommen ab nächstem Monat mehr Geld

Die rund 21 Millionen Rentner in Deutschland bekommen ab Juli mehr Geld. Der Bundesrat hat am Freitag in Berlin der entsprechenden Verordnung der Bundesregierung zugestimmt. Demnach steigen im Zuge der jährlichen Rentenanpassung die Bezüge im Osten um 4,2 und im Westen um 3,45 Prozent. Die Ost-Renten nähern sich damit weiter den West-Bezügen an.

mehr ...

Immobilien

Marc Drießen wird Aufsichtsrat bei Corestate

Der Immobilien und Investment Manager Corestate Capital Holding S.A. hat auf seiner Online-Hauptversammlung wie angekündigt den Aufsichtsrat neu besetzt. Eines der neuen Mitglieder ist ein langjährig bekanntes Gesicht aus der Sachwertbranche. Außerdem: Die Dividende fällt aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft holt nach tiefer Rezession wieder auf

Nach der tiefen Rezession im zweiten Quartal dieses Jahres wird sich die deutsche Wirtschaft gemäß den aktuellen Bundesbank-Projektionen wieder erholen. Wie weit es runter geht und wann die Erholung in welchem Umfang wieder einsetzt.

mehr ...

Berater

Neues STO: Mit der Blockchain nach Mallorca

Die Palmtrip GmbH aus Rabenau (bei Gießen) hat die Billigung für eine tokenbasierte Schuldverschreibung von der Finanzaufsicht (BaFin) erhalten, also für ein digitales Wertpapier. Auch rechtlich betritt das Unternehmen mit den “Palm Token” Neuland – und hat dabei einen prominenten Berater.

mehr ...

Sachwertanlagen

Gezeitenkraft-Vermögensanlage von Reconcept platziert

Die als operative KG-Beteiligung konzipierte Vermögensanlage “RE13 Meeresenergie Bay of Fundy” der Reconcept aus Hamburg hat das angestrebte Platzierungsvolumen erreicht und wurde für weitere Investoren geschlossen. Das Geld fließt in schwimmende Gezeitenkraftwerke vor der Küste Kanadas.

mehr ...

Recht

Corona-Krise treibt Nachfrage nach telefonischer Rechtsberatung in die Höhe

Noch nie haben sich so viele Kunden innerhalb kürzester Zeit bei Rechtsfragen an ihren Rechtsschutzversicherer gewandt, wie in den Wochen der Corona-Krise. Im März und April konnte Versicherten in knapp 285.000 anwaltlichen Telefonberatungen geholfen werden. In normalen Monaten sind es etwa 115.000. Das zeigt eine Sonderauswertung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...