10. März 2017, 10:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Reederei Claus-Peter Offen schluckt Conti-Gruppe

Die Hamburger Reederei Claus-Peter Offen übernimmt die in München ansässige Conti Unternehmensgruppe. Darauf haben sich die Gesellschafter beider Unternehmen verständigt.

 in Reederei Claus-Peter Offen schluckt Conti-Gruppe

Die internationale Handelsschifffahrt steht schon seit 2008 unter enormem Druck.

Offen übernimmt 100 Prozent der Unternehmensanteile der Conti Gruppe und die qualifizierte Mehrheit der Anteile der Bremer Bereederungsgesellschaft mbH & Co. KG (BBG). Nach der Übernahme wird die Conti Gruppe als eigenständiges Unternehmen fortgeführt, teilt die Reederei Offen mit.

Claus-Peter Offen sagt: „Für uns ist diese Übernahme ein weiterer Schritt in unserer Wachstumsstrategie. Conti ist eine hervorragende Adresse und passt damit sehr gut in unsere Gruppe.“ Insgesamt wird die Offen Gruppe mit ihren Tochtergesellschaften nach dieser Übernahme mit 95 Containerschiffen, 37 Bulkern (Massengutfrachter) und 37 Produktentankern, also insgesamt 169 Schiffen, ihre Position als eine der größten deutschen Reedereien weiter festigen, so die Mitteilung.

Die Conti Gruppe mit Sitz in München wurde 1970 gegründet. Die Reederei zählt zu den ältesten und größten Initiatoren von Schiffsbeteiligungen und erhielt im Juni 2015 die Zulassung als Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG). Im Zuge der andauernden Schifffahrtskrise hatte das Unternehmen zuletzt aber keine neuen Fonds mehr aufgelegt.

Derzeit betreibt Conti der Mitteilung zufolge eine Fotte von 30 Containerschiffen, acht Produktentankern und 29 Massengutfrachtern. (sl)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grauer Kapitalmarkt: Anbieter fischen in sozialen Medien

Über Facebook, Instagram & Co. bauen fragwürdige Unternehmen Kontakt zu jungen Interessenten auf und wollen sie für ihre Geldanlagen gewinnen. Die Marktwächter-Experten der Verbraucherzentrale Hessen stellten fest, dass die untersuchten Angebote undurchsichtig sind. Oft scheinen Schneeballsysteme dahinter zu stecken.

mehr ...

Immobilien

Trendbarometer 2019: Es wird nicht so gut bleiben, wie bislang

Der deutscher Gewerbeimmobilienmarkt ist im europäischen Vergleich attraktiv. Stagnierende Margen und die Neugeschäftsentwicklung zeichnen eine leichte Eintrübung. Deshalb rücken nun zunehmend mehr B-Städte in den Fokus. Welchen Einfluss zudem die Digitalisierung besitzt. 

mehr ...

Investmentfonds

Energiewende: Das ist jetzt von Vermögensverwaltern gefordert

Enormer Erfolg grüner Parteien bei den Wahlen zum Europaparlament oder auch die Fridays for Future-Bewegung – das Thema Klimawandel ist in aller Munde. Zugleich mehren sich die Rufe nach stärkeren politischen Maßnahmen. Ein Kommentar von Eva Cairns, ESG Investment Analyst bei Aberdeen Standard Investments.

mehr ...

Berater

Intrapreneur: Reizen Aktien Mitarbeiter zu mehr Unternehmertum an?

Ergebnisse der Global Equity Insights Survey 2019 zeigen, dass die Verbreitung langfristiger variabler Vergütung  auch auf niedrigeren Hierarchieebenen voranschreitet. Wieso sich Märkte und Unternehmen nun langfristigen Bindungen durch Aktienplänen öffnen.

mehr ...

Sachwertanlagen

hep erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan

Der Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan. Die Fertigstellung der Anlage soll Mitte 2020 stattfinden.

mehr ...

Recht

OLG Celle: Anlagevermittler muss Schadensersatz leisten

Ein Finanzanlagenvermittler ist aufgrund eines Prospektfehlers Schadensersatz pflichtig. Dies urteilt nun das Oberlandesgericht Celle in einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress und Häcker-Hollmann geführten Verfahren. Was das Urteil für Andere bedeutet. 

mehr ...