Schiffsfonds legen am Zweitmarkt zu

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnete im Juli spürbar gestiegene Kurswerte von Schiffsbeteiligungen. Insgesamt dominieren aber weiterhin Immobilienfonds am Zweitmarkt.

Die Schiffahrt steckt schon seit neun Jahren in der Krise.
Die Schiffahrt steckt schon seit neun Jahren in der Krise.

Einer Mitteilung der Fondsbörse zufolge ist der Durchschnittskurs der gehandelten Schiffsbeteiligungen im Juli bei insgesamt 61 Transaktionen gegenüber dem Vormonat von 15,6 Prozent auf 23,0 Prozent des Nominalwertes gestiegen. Damit lag der Durchschnittskurs im Juli auch über dem aktuellen Jahresdurchschnitt von 19,5 Prozent, so die Fondsbörse.

Insgesamt verzeichnete die Fondsbörse im Juli 14,3 Millionen Euro nominalen Handelsumsatz. Für durchschnittlich 64,0 Prozent wurden die Fondsanteile der insgesamt 429 Transaktionen gehandelt.

Kurs der Immobilienfonds unter Vormonat

Mit 70,7 Prozent stellte der Handel mit Immobilienbeteiligungen auch im Juli den größten Teil des nominalen Umsatzes auf dem Zweitmarkt. In dieser Branche wurden 284 Transaktionen mit einem Nominalwert von 10,1 Millionen Euro zu einem durchschnittlichen Handelskurs von 77,8 Prozent vollzogen.

Damit lag der Kurswert der Immobilienfonds zwar unter dem des vorangegangenen Monats (Juni 91,8 Prozent), er ist laut Fondsbörse jedoch der zweithöchste seit Jahresbeginn.

Insgesamt 2,1 Millionen Euro des Juli-Handelsumsatzes entfielen auf die sonstigen Assetklassen wie Flugzeug-, Lebensversicherungs- und Erneuerbare-Energien-Fonds. (sl)

Foto: Shutterstock

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.