Anzeige
2. Januar 2017, 12:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

So wird das Jahr 2017 für Sachwerte

Das vergangene Jahr hat die Sachwertbranche nicht wirklich vorangebracht. Was erwartet uns 2017? Der Löwer-Kommentar

Stefan-Loewer in So wird das Jahr 2017 für Sachwerte

„Bereits seit September hat sich die Emissions-Aktivität spürbar belebt. Wenn sich dieser Schwung fortsetzt und zudem die für Ende 2016 angekündigten Fonds nun auf den Markt kommen, wird das neue Jahr durchaus lebhaft beginnen.“

Vor allem für die alternativen Investmentfonds (AIF) verlief 2016 enttäuschend. Zwar ist kurz vor dem Jahreswechsel noch ein neuer Publikums-AIF von der Finanzaufsicht BaFin genehmigt worden und ein weiterer, zuvor im Stillen gestarteter Fonds tauchte in ihrer Datenbank auf. Mit insgesamt 27 (bislang bekannten) neuen Publikums-AIF blieb das Jahr jedoch weit unter den Erwartungen und fiel sogar hinter das schon schwache 2015 (33 AIF-Emissionen) zurück.

Bei den Angeboten nach dem Vermögensanlagengesetz (VermAnlG) hat sich in den letzten Tagen vor dem Jahreswechsel ebenfalls noch etwas getan: Drei neue Emissionen im Bundesanzeiger (darunter eine unternehmerische KG-Beteiligung an Kautschuk-Plantagen in Panama) sowie ein weiterer gebilligter Prospekt, der G.U.B. Analyse vorab an Heiligabend zugeleitet wurde.

Endstand: 64 zu 27 für die Vermögensanlagen

Der vorläufige Endstand im Emissions-Rennen 2016 lautet damit: 64 zu 27 für die Vermögensanlagen – ein Armutszeugnis für die AIF-Branche. Die geringe Zahl an AIF-Emissionen hängt auch damit zusammen, dass eine Reihe von Fonds, die ursprünglich für das vierte Quartal angekündigt gewesen waren, nicht auf den Markt gekommen sind. Allein sechs solcher Fälle sind G.U.B. Analyse bekannt.

Hemmschuh ist offenbar weiterhin auch die BaFin, deren Prozesse noch immer sehr zäh zu sein scheinen. So berichtete unlängst der Geschäftsführer eines AIF-Anbieters, ab dem ersten Prospektentwurf seien sage und schreibe neun Monate vergangen, bis endlich die Vertriebsgenehmigung der Behörde vorlag.

Eine solche Zeitspanne ist vor allem für Fonds mit bereits fest angebundenen Objekten, die schließlich irgendwann bezahlt werden müssen, ein gewaltiges Problem. Wahrscheinlich hat auch die interne Umstrukturierung der BaFin im Frühjahr 2016 zu einigen Reibungsverlusten geführt. Insofern ist die Erwartung durchaus berechtigt, dass sich die Abläufe 2017 endlich spürbar verbessern.

Seite 2: Handicap Vertrieb bleibt vorerst

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

“Silver Surfer” erobern das WorldWideWeb

Die Digitalisierung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Das ist eines der Ergebnisse der Studie “D21-Digital-Index 2018 / 2019”, die die Initiative D21 heute gemeinsam mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie präsentiert.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Boom im Osten, Rekorde im Norden

Ob nun Hamburg, Hannover, Berlin oder Dresden – im Norden und Osten der Bundesrepublik steigen die Immobilienpreise in allen Metropolregionen an. Trotzdem gibt es deutliche Preisunterschiede.

mehr ...

Investmentfonds

Kryptowährungen: Schwankende Coins an Gold binden

Seit jeher suchen Menschen Stabilität. Bei Währungen, der Basis unseres Wirtschafts- und sozialen Lebens ist dies nicht anders. Das hart verdiente und ersparte Geld soll nicht durch Inflation oder andere Unwägbarkeiten entwertet werden.

Gastbeitrag von Harald Seiz, Karatbars International GmbH

mehr ...

Berater

Kartellwächter: Mastercard muss Millionenstrafe zahlen

Der Kreditkartenanbieter Mastercard muss wegen Verstößen gegen EU-Kartellvorschriften 570 Millionen Euro bezahlen. Das teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Auf den US-Konzern könnten zudem Schadenersatzklagen zukommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...