Anzeige
30. November 2017, 06:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Startschuss für Zweitmarkthandel mit Containern & Co.

Wie angekündigt hat die Deutsche Zweitmarkt AG, die ansonsten auf den Handel mit Anteilen an geschlossenen Fonds spezialisiert ist, eine Zweitmarkt-Plattform für Direktinvestments gestartet. Auch Container-Marktführer P&R begrüßt das.

Click-1 in Startschuss für Zweitmarkthandel mit Containern & Co.

Jan-Peter Schmidt, Vorstand Deutsche Zweitmarkt: “Wir schließen eine Lücke.”

Unter zweitmarkt-direktinvestments.de können ab sofort Direktinvestments wie zum Beispiel Container und Wechselkoffer vor ihrem eigentlichen Laufzeitende gehandelt werden, teilt die Deutsche Zweitmarkt AG aus Hamburg mit. Zum Start sind dort immerhin 215 verschiedene Angebotstranchen der Anbieter Buss, CH2 (Box Direct/Mobilboxx), P&R sowie Solvium gelistet.

„Mit der Aufnahme von Direktinvestments in den Zweitmarkthandel schließen wir eine Lücke im Bereich der Fungibilität von Vermögensanlagen“, erläutert Jan-Peter Schmidt, Vorstand der Deutschen Zweitmarkt AG. Bislang mussten Anleger mit dem Wunsch nach einem vorzeitigen Ausstieg aus einem Direktinvestment auf den Rückkauf durch den Emittenten hoffen oder auf eigene Faust einen Käufer finden.

Überwachung durch Börsen Hamburg/Hannover

„Wir bieten Verkäufern von Direktinvestments Zugang zu einer breiten Öffentlichkeit und damit zu einer Vielzahl potenzieller Käufer“, so Schmidt. Der grundsätzliche Handelsablauf orientiert sich der Mitteilung zufolge am Zweitmarkt für geschlossene Fonds. Sicherheit gewährleiste auch die Überwachung aller Vermittlungen durch die Börsen Hamburg/Hannover.

„Der Zweitmarkt für Direktinvestments ist ein wichtiger Impuls zur richtigen Zeit und eine optimale Ergänzung unseres Angebots im Bereich der Spezialinvestments. Wir freuen uns, von Beginn an als neutraler Partner dabei zu sein“, betont Dr. Thomas Ledermann, Vorstandsmitglied der BÖAG Börsen AG.

Positiv stehen laut der Mitteilung auch die Emittenten von Direktinvestments dem neuen Handelsplatz gegenüber. Martin Ebben, Geschäftsführer in der P&R Unternehmensgruppe, wird darin zitiert: „Wir begrüßen die Einführung eines professionellen Zweitmarkts für Direktinvestments ausdrücklich und sind uns sicher, dass dieser das Interesse wie auch das Vertrauen in unsere Assetklasse weiter stärken wird.“ Auf P&R-Angebote entfallen 97 der aktuell 215 gelisteten Datensätze.

Legitimation des Kunden erforderlich

Ein Handel erfolgt derzeit auf der Plattform allerdings noch nicht. „Aufgrund der erforderlichen Registrierung und Legitimation von Käufern werden wir zum Start zunächst noch keine aktuellen Verkaufsangebote auf der Plattform aufnehmen – dies erfolgt erst in etwa zwei Wochen. Interessenten können sich aber ab sofort auf der Plattform registrieren“, erklärt Jan-Peter Schmidt den Prozess zum Start der Plattform.

Vor einer Gebotsabgabe ist es demnach erforderlich, dass sich potentielle Käufer registrieren und entsprechend legitimieren. Am Ende der Auktionszeit erhält das höchste abgegebene Gebot den Zuschlag, bei gleicher Höhe entscheidet der frühere Gebotseingang.

Die rechtliche und wirtschaftliche Übertragung des Direktinvestments erfolgt dann über einen standardisierten Kauf- und Übertragungsvertrag. Die Deutsche Zweitmarkt AG fungiert als Makler und übernimmt den gesamten Schriftverkehr zwischen Verkäufer, Käufer, Emittent und gegebenenfalls Treuhänder. (sl)

Foto: Deutsche Zweitmarkt AG

 

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

DISQ-Rating: Große Unterschiede bei Pflegeversicherungen

Beim Thema Pflege ist nicht nur der Fachkräftemangel ein Problem. Auch finanziell stehen Pflegebedürftige häufig vor Herausforderungen, decken die gesetzlichen Leistungen bei weitem nicht die Kosten.

mehr ...

Immobilien

Richtig heizen, Geld sparen

Der Winter naht, die Heizungen werden hochgefahren. Doch Raumwärme wird schnell kostspielig, wenn man falsch heizt. Laut Umweltbundesamt entfallen 70 Prozent des Energieverbrauchs im Wohnbereich auf die Heizung. Einige Regeln, die helfen, Heizkosten zu senken und Geld zu sparen.

 

mehr ...

Investmentfonds

“Phantomaktien”-Affäre: Scholz unter Druck

Wegen eines drohenden großen Betrugsskandals mit “Phantom-Aktien” zu Lasten der Steuerzahler wächst der Druck auf Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD).

mehr ...

Berater

“Taping verursacht hohe Kosten”

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) befürwortet zwar den Referentenentwurf des Bundeswirtschaftsministeriums zur Finanzanlagenvermittlungsverordnung (FinVermV). Problematisch sieht man dort aber die Pflicht, alle Beratungsgespräche aufzuzeichnen und diese fünf Jahre aufzubewahren.

mehr ...

Sachwertanlagen

Jäderberg bringt zwei neue Sandelholz-Vermögensanlagen

Nur kurze Zeit nach der Meldung über die Überwindung von Turbulenzen bei dem australischen Projektpartner startet Jäderberg & Cie. zwei neue Beteiligungsangebote zur Investition in dortige Sandelholz-Plantagen. Eines davon richtet sich an Ratensparer.

mehr ...

Recht

Wirbel um Krankenkassen-Klagen geht weiter – gegenseitige Kritik

Angesichts der Klagewelle um Behandlungskosten haben sowohl Vertreter der Kliniken als auch die Seite der Krankenkassen ihr Vorgehen verteidigt. Der Klageweg sei in einem Rechtsstaat nicht verwerflich, teilte am Freitag die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland in Eisenberg mit.

mehr ...