30. November 2017, 06:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Startschuss für Zweitmarkthandel mit Containern & Co.

Wie angekündigt hat die Deutsche Zweitmarkt AG, die ansonsten auf den Handel mit Anteilen an geschlossenen Fonds spezialisiert ist, eine Zweitmarkt-Plattform für Direktinvestments gestartet. Auch Container-Marktführer P&R begrüßt das.

Click-1 in Startschuss für Zweitmarkthandel mit Containern & Co.

Jan-Peter Schmidt, Vorstand Deutsche Zweitmarkt: “Wir schließen eine Lücke.”

Unter zweitmarkt-direktinvestments.de können ab sofort Direktinvestments wie zum Beispiel Container und Wechselkoffer vor ihrem eigentlichen Laufzeitende gehandelt werden, teilt die Deutsche Zweitmarkt AG aus Hamburg mit. Zum Start sind dort immerhin 215 verschiedene Angebotstranchen der Anbieter Buss, CH2 (Box Direct/Mobilboxx), P&R sowie Solvium gelistet.

„Mit der Aufnahme von Direktinvestments in den Zweitmarkthandel schließen wir eine Lücke im Bereich der Fungibilität von Vermögensanlagen“, erläutert Jan-Peter Schmidt, Vorstand der Deutschen Zweitmarkt AG. Bislang mussten Anleger mit dem Wunsch nach einem vorzeitigen Ausstieg aus einem Direktinvestment auf den Rückkauf durch den Emittenten hoffen oder auf eigene Faust einen Käufer finden.

Überwachung durch Börsen Hamburg/Hannover

„Wir bieten Verkäufern von Direktinvestments Zugang zu einer breiten Öffentlichkeit und damit zu einer Vielzahl potenzieller Käufer“, so Schmidt. Der grundsätzliche Handelsablauf orientiert sich der Mitteilung zufolge am Zweitmarkt für geschlossene Fonds. Sicherheit gewährleiste auch die Überwachung aller Vermittlungen durch die Börsen Hamburg/Hannover.

„Der Zweitmarkt für Direktinvestments ist ein wichtiger Impuls zur richtigen Zeit und eine optimale Ergänzung unseres Angebots im Bereich der Spezialinvestments. Wir freuen uns, von Beginn an als neutraler Partner dabei zu sein“, betont Dr. Thomas Ledermann, Vorstandsmitglied der BÖAG Börsen AG.

Positiv stehen laut der Mitteilung auch die Emittenten von Direktinvestments dem neuen Handelsplatz gegenüber. Martin Ebben, Geschäftsführer in der P&R Unternehmensgruppe, wird darin zitiert: „Wir begrüßen die Einführung eines professionellen Zweitmarkts für Direktinvestments ausdrücklich und sind uns sicher, dass dieser das Interesse wie auch das Vertrauen in unsere Assetklasse weiter stärken wird.“ Auf P&R-Angebote entfallen 97 der aktuell 215 gelisteten Datensätze.

Legitimation des Kunden erforderlich

Ein Handel erfolgt derzeit auf der Plattform allerdings noch nicht. „Aufgrund der erforderlichen Registrierung und Legitimation von Käufern werden wir zum Start zunächst noch keine aktuellen Verkaufsangebote auf der Plattform aufnehmen – dies erfolgt erst in etwa zwei Wochen. Interessenten können sich aber ab sofort auf der Plattform registrieren“, erklärt Jan-Peter Schmidt den Prozess zum Start der Plattform.

Vor einer Gebotsabgabe ist es demnach erforderlich, dass sich potentielle Käufer registrieren und entsprechend legitimieren. Am Ende der Auktionszeit erhält das höchste abgegebene Gebot den Zuschlag, bei gleicher Höhe entscheidet der frühere Gebotseingang.

Die rechtliche und wirtschaftliche Übertragung des Direktinvestments erfolgt dann über einen standardisierten Kauf- und Übertragungsvertrag. Die Deutsche Zweitmarkt AG fungiert als Makler und übernimmt den gesamten Schriftverkehr zwischen Verkäufer, Käufer, Emittent und gegebenenfalls Treuhänder. (sl)

Foto: Deutsche Zweitmarkt AG

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Jede zehnte BU wird online abgeschlossen

Mit wenigen Klicks zur neuen Versicherung statt langwierig Papierformulare auszufüllen ist für viele Bundesbürger eine attraktive Alternative. Derzeit werden aber vor allem vergleichsweise einfache Versicherungen mit einem übersichtlichen Leistungsangebot online abgeschlossen. Nichtsdestotrotz setzt sich der Trend fort und die Anzahl von Online-Abschlüssen wächst weiter.

mehr ...

Immobilien

Landesgesetz zur Mietpreisdeckelung verhindern Regelungen des Bundes

Das von der Berliner Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher (Die Linke), vorgelegte Eckpunktepapier soll am 18. Juni 2019 vom Berliner Senat beschlossen werden und ein erster Gesetzesentwurf bereits Ende August vorliegen. Ein entsprechendes Gesetz könnte damit schon im Januar 2020 verkündet werden. Ein Gesetz in dieser Form wird einer umfassenden verfassungsrechtlichen Überprüfung nicht standhalten. Ein Kommentar von Dr. Markus Boertz, Kanzlei bethge | immobilienanwälte.steuerberater.notar.

mehr ...

Investmentfonds

Funds excellence 2019: “Ein großer Beauty Contest”

Zum achten Mal trifft sich das Who is Who der Anbieter vermögensverwaltender Fonds zum jährlichen Austausch im Rahmen der funds excellence 2019 in Frankfurt. Mit Klaus-Dieter Erdmann, Gründer und Geschäftsführer der Funds excellence, sprach Cash. als Medienpartner über das Event.

mehr ...

Berater

Personalmanagement 2025: So wird die Zukunft

Digitalisierung und Automatisierung verändern die Arbeitswelt grundlegend. Das Human Resource Management (HRM) hat die Aufgabe, Unternehmen bei dieser Entwicklung zu begleiten. Darauf sind viele Personalabteilungen aber noch nicht ausreichend vorbereitet. Im Personalmanagement werden der Studie “People Management 2025” zufolge bis zum Jahr 2025 andere HRM-Funktionen wichtiger sein als das klassische Personalmanagement.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds-HV: Aktionäre stimmen für weiteren Wachstumsschub

Mit einer Präsenz von rund 78 Prozent des Grundkapitals wurden auf der Hauptversammlung der Lloyd Fonds AG alle Beschlüsse zu den 12 Tagesordnungspunkten mit Zustimmungsquoten über 98 Prozent gefasst.

mehr ...

Recht

BFW: Enteignete Unternehmen bauen nicht

Berlin hatte vor einigen Tagen, wie von uns berichtet, als erstes Bundesland die Enteignung von Wohneigentum angekündigt. Aufgrund akuten Wohnungsmangels ist das Thema in den letzten Wochen ganz oben auf der Agenda. Nun meldet sich der auch BFW Landeverband Berlin/Brandenburg dazu und warnt davor, große private Wohnungsunternehmen zu enteignen.

mehr ...