30. Mai 2017, 12:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Von Steigerungen im Immobilien-Erstmarkt abgekoppelt”

Die Anleger der Immobilien-Zweitmarktfonds der HTB aus Bremen erhalten in diesen Tagen Halbjahres-Ausschüttungen zwischen 2,5 und 4,5 Prozent der Einlage.

 in Von Steigerungen im Immobilien-Erstmarkt abgekoppelt

Marco Ambrosius: “Alle Investitionsvorteile, die auch der Erstmarkt bietet.”

Mindestens zweimal pro Jahr schütten die Immobilien-Zweitmarktfonds der HTB Gruppe nach einer Mitteilung des Unternehmens an ihre Investoren aus. Die Auszahlungen, die in diesen Tagen vorgenommen werden, belaufen sich demnach auf 2,5 Prozent (Fonds 5 und 6), drei Prozent (Fonds 1), vier Prozent (Fonds 2) und 4,5 Prozent (Fonds 3).

“Die Zweitmarktfonds punkten für die Anleger mit allen Investitionsvorteilen, die auch der Immobilien-Erstmarkt bietet“, sagt Marco Ambrosius, Vertriebs-Geschäftsführer der HTB Gruppe. Der Vorteil für die Anleger am Zweitmarkt ist der Mitteilung zufolge, dass die Einkäufe für die Immobilien-Zweitmarktfonds von den Preissteigerungen auf dem Immobilien-Erstmarkt abgekoppelt seien, da die Einkaufspreise der “gebrauchten” Fondsanteile tendenziell geringer als bei einer Direktinvestition ausfielen.

Hebung von “stillen Reserven”

Hinzu komme: Werden Zielfonds aufgelöst, also die Objekte am Erstmarkt verkauft, biete das die Möglichkeit, von zusätzlichen Renditen zu profitieren. Die Hebung der “stillen Reserven” – der Differenz zwischen dem von der HTB gezahlten Kaufpreis und den aktuellen Preisen auf dem Erstmarkt – sei hierfür von entscheidender Bedeutung.

“Im aktuellen Marktumfeld sind langfristig verlässliche Betriebs- und Mietdaten ein wichtiges Kriterium unserer konservativen Bewertungssystematik”, erklärt Ambrosius. Deshalb erwerbe die HTB Gruppe für ihre Immobilien-Zweitmarktfonds – wie aktuell für das 7. Immobilien Portfolio – auch gezielt Fondsanteile von bereits länger laufenden deutschen Immobilienfonds. (sl)

Foto: HTB

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Interne Qualitätsoffensive bei FiNUM.Finanzhaus

Bereits vor mehr als fünf Jahren der ging Finanzvertrieb FiNUM.Finanzhaus an den Start. Die Tochter der JDC Group AG bringt ihre Berater in der internen Wissensschmiede FiNUM.Akademie auf den neuesten Stand hinsichtlich Anlage- und Vorsorgeprodukte sowie regulatorischer Erfordernisse.

mehr ...

Immobilien

BdSt zur Grundsteuer: „Wohnen darf nicht teurer werden!“

Der Bund der Steuerzahler betont: „Wohnen muss bezahlbar bleiben! Dazu gehört eine einfache und faire Grundsteuer, die Mieter und Eigentümer nicht über Gebühr belastet.“ Heute hat der Bundestag mit der erforderlichen Zweidrittel-Mehrheit den Weg zur Änderung des Grundgesetzes freigemacht und damit den Weg für die Grundsteuerreform geebnet.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche unterschätzen Erträge bei der Geldanlage

Die Zinsen für Spareinlagen sinken auf immer neue Tiefstände. Doch davon wollen viele Sparer nichts wissen und erwarten satte Erträge, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Insbesondere junge Anleger rechnen mit fantastischen Gewinnen nahe der Zehn-Prozent-Marke – eine riskante Fehleinschätzung.

mehr ...

Berater

BaFin pfeift Vermögensverwaltung aus Wesel zurück

Die Finanzaufsicht BaFin hat der Ramrath Vermögensberatung & -verwaltungs GmbH, Wesel, aufgegeben, das ohne Erlaubnis betriebene Einlagengeschäft sofort einzustellen und die unerlaubt betriebenen Geschäfte abzuwickeln.

mehr ...

Sachwertanlagen

IVD zur Grundsteuer-Reform: „Chance zur Vereinfachung verpasst!“

“Mit der Grundsteuerreform haben wir eine große Chance zur Steuervereinfachung verpasst.“ Das sagt der Leiter der Abteilung Steuern beim Immobilienverband IVD, Hans-Joachim Beck, anlässlich der heutigen Bundestagssitzung.

mehr ...

Recht

Bauabnahme: Aktuelle Rechtsprechung stärkt Käufer

Die aktuelle Rechtsprechung stärkt die Position des Käufers bei der Bauabnahme von Eigentumswohnungen. Darauf weisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds e.V. (BSB) hin.

mehr ...