„Von Steigerungen im Immobilien-Erstmarkt abgekoppelt“

Die Anleger der Immobilien-Zweitmarktfonds der HTB aus Bremen erhalten in diesen Tagen Halbjahres-Ausschüttungen zwischen 2,5 und 4,5 Prozent der Einlage.

HTB-Vertriebs-Geschäftsführer Marco Ambrosius
Marco Ambrosius: „Alle Investitionsvorteile, die auch der Erstmarkt bietet.“

Mindestens zweimal pro Jahr schütten die Immobilien-Zweitmarktfonds der HTB Gruppe nach einer Mitteilung des Unternehmens an ihre Investoren aus. Die Auszahlungen, die in diesen Tagen vorgenommen werden, belaufen sich demnach auf 2,5 Prozent (Fonds 5 und 6), drei Prozent (Fonds 1), vier Prozent (Fonds 2) und 4,5 Prozent (Fonds 3).

„Die Zweitmarktfonds punkten für die Anleger mit allen Investitionsvorteilen, die auch der Immobilien-Erstmarkt bietet“, sagt Marco Ambrosius, Vertriebs-Geschäftsführer der HTB Gruppe. Der Vorteil für die Anleger am Zweitmarkt ist der Mitteilung zufolge, dass die Einkäufe für die Immobilien-Zweitmarktfonds von den Preissteigerungen auf dem Immobilien-Erstmarkt abgekoppelt seien, da die Einkaufspreise der „gebrauchten“ Fondsanteile tendenziell geringer als bei einer Direktinvestition ausfielen.

Hebung von „stillen Reserven“

Hinzu komme: Werden Zielfonds aufgelöst, also die Objekte am Erstmarkt verkauft, biete das die Möglichkeit, von zusätzlichen Renditen zu profitieren. Die Hebung der „stillen Reserven“ – der Differenz zwischen dem von der HTB gezahlten Kaufpreis und den aktuellen Preisen auf dem Erstmarkt – sei hierfür von entscheidender Bedeutung.

„Im aktuellen Marktumfeld sind langfristig verlässliche Betriebs- und Mietdaten ein wichtiges Kriterium unserer konservativen Bewertungssystematik“, erklärt Ambrosius. Deshalb erwerbe die HTB Gruppe für ihre Immobilien-Zweitmarktfonds – wie aktuell für das 7. Immobilien Portfolio – auch gezielt Fondsanteile von bereits länger laufenden deutschen Immobilienfonds. (sl)

Foto: HTB

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.